Connect with us

Sonstiges

“Nürnberger Herz” zum 10. Mal an “Helden des Alltags” in der Noris!

Published

on

Auszeichnungen von Stadt Nürnberg und Tucher Bräu gingen an den Bürgerverein Nürnberg-Langwasser e.V., Sternchenmarkt e.V. und Kulturverein Rote Bühne e.V.

Zweimal im Jahr dürfen sich jeweils drei Organisationen im Bereich des Ehrenamts über das “Nürnberger Herz” freuen – eine Auszeichnung, die laut dem Referat für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg nach wie vor bundesweit einmalig ist und dank Förderer Tucher Bräu jedem der Preisträger neben einer attraktiven Urkunde im Großformat immerhin ein Preisgeld von 1050 Euro beschert!

Angelehnt ist diese vermeintlich eher “krumme” Summe an die erstmalige urkundliche Erwähnung Norimbergas vor heuer exakt 970 Jahren. Und gedacht ist der Betrag für die Umsetzung von Projekt-Ideen, die sich in besonders innovativer und/oder origineller Weise der Anerkennungskultur im Ehrenamt widmen.

Kristina Brock vom Bürgerverein Langwasser e.V.

Entgegen bisheriger Gepflogenheit, wonach die Preisverleihung bei der Traditionsbrauerei Tucher an der Stadtgrenze von Fürth und Nürnberg in gebührendem Rahmen stattfand, forderten die aktuellen “Corona-Einschränkungen” eine Änderung: Statt im dortigen “Schalander” (= laut WIKIPEDIA der Raum in einer Brauerei, in dem sich die Arbeiter umziehen und während der Pausen aufhalten + alternative Bezeichnung für den Bierverkostungs- oder Schankraum einer Brauerei), wo vor einem Jahr rund 100 Ehrenamtliche kommen durften und kamen, wurde diesmal an anderer Stelle gefeiert und weit zurückhaltender . . .

Statt zum “Tucher Schalander” ging’s ins “Alte Sudhaus”

Geplant und angekündigt war die diesjährige Ehrung in kleinerem Rahmen im Freien des Areals “Am Alten Sudhaus” in der Nürnberger Nordstadt. Kurzfristig wurde die Veranstaltung schließlich nach innen verlegt (angesichts der Sonneneinstrahlung auf Grund wolkenfreien Himmels keine unangenehme Entscheidung für alle Beteiligten …).

“Corona”-bedingt also kein großer Rahmen, kein anschließendes gemeinsames Essen und Trinken – was der Freude der geehrten Ehrenamtlichen über die Auszeichnung indes keinerlei Abbruch tat.

Keine leichte Aufgabe hatten im übrigen auch die Mitglieder der Jury. Kai Eschenbacher (Tucher Bräu GmbH & Co. KG), Dr. Uli Glaser (Referat für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg), Thomas Henrich (ehrenamtlicher Projektmanager), Doris Reinecke (Bündnis für Familie), Susanne Gumbmann (Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement), Kerstin Stübs (Agenda 21, Referat für Umwelt und Gesundheit der Stadt Nürnberg) und Peter Pinzer (SportService, Stadt Nürnberg) standen bei den zahlreichen Bewerbungen vor schwierigen Entscheidungen, ehe die drei Preisträger ausgewählt waren.

Die drei Preisträger*innen Juli 2020:

Petra Semmert vom Sternchenmarkt e.V.

Bürgerverein Nürnberg-Langwasser e.V. – vertreten durch Kristina Brock und Dieter Ziegler

Die Ehrenamtlichen vom Bürgerverein Nürnberg-Langwasser e.V. engagieren sich unter anderem als Nachbarschaftsvertreter und übernehmen dabei die Betreuung von zwei oder drei Straßen in einer Nachbarschaft, kümmern sich um die Anliegen der Bürger*innen, verteilen den Langwasser-Kurier und organisieren Veranstaltungen.
Das Anerkennungsprojekt “Soziale Kompetenz im Stadtteil” ist für die Nachbarschaftsvertreter*innen gedacht. So werden Veranstaltungen zu Teambildung und dem Kennenlernen untereinander organisiert, wie zum Beispiel Besichtigungen von Einrichtungen und einem anschließenden gemeinsamen Essen – mit dem Ziel “Soziale Kompetenz im Stadtteil” zu fördern und Danke zu sagen.

Sternchenmarkt e.V. – vertreten durch Petra Semmert und Mahmoud Alsabbagh

Die Ehrenamtlichen des Sternchenmarkt e.V. kümmern sich nicht nur um die Akquise von Geld- u Sachspenden, sondern auch darum, dass viele ” Helfenden Hände” beim Verpacken der Geschenke mithelfen. Sie organisieren auch den Auf- und Abbau der Buden, bruzzeln Pommes oder backen Waffeln.
Das Anerkennungsprojekt “Glücklichmacher Ehrenamt” soll die Ehrenamtlichen mit einem Ausflug aufs Land würdigen. Beim gemeinsamen Essen in Verbindung mit einer Kulturveranstaltung und einem Vortrag von Prof. Ruckriegel wird den Ehrenamtlichen gedankt und einige besondere Ehrenämtler*innen werden mit Urkunden ausgezeichnet.

Kulturverein Rote Bühne e.V. – vertreten durch Julia Kempken

Julia Kempken vom Kulturverein Rote Bühne e.V.

Die Ehrenamtlichen übernehmen vielfältige Aufgaben wie etwa den Abendkassendienst, den Einlaß oder Service, Näh- und Bügelarbeiten für Kostüme und Vorhänge, kümmern sich um EDV-Angelegenheiten, die Buchhaltung oder den Auf- und Abbau beim Sommerfest. Außerdem übernehmen sie das Künstler-Catering, die Plakat-Gestaltung oder die Foto-Dokumentation.
Das Anerkennungsprojekt “Ausflug ins ‘Paradies'” beinhaltet den Eintritt für einen Besuch des gleichnamigen Cabarets und ein Getränk als Dankeschön für die Ehrenamtlichen. Bei dieser Gelegenheit soll auch die Möglichkeit des Vergleichs und die Kontaktaufnahme mit einer ähnlichen Einrichtung geschaffen werden. Womöglich ergibt sich daraus ja die Idee einer möglichen Kooperation zum Beispiel einer Benefizgala . . .

Neue Eingaben müssen bis 15.11.2020 erfolgen!

Die bei der 10. Preisverleihung extrem kurze, “Corona-Bedingungen” angepaßte Übergabe von Preisgeldern und Urkunden nahmen mit Kai Eschenbacher, dem Marketingdirektor/PR von Tucher, und Thomas Henrich, ehrenamtlicher Projektentwickler, die zwei führenden Mitglieder der Jury “Nürnberger Herz” vor. Passen musste diesmal dagegen Dr. Uli Glaser von der “Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement und corporate citizenship” der Stadt Nürnberg – Krankheits-bedingt . . .

Aber in rund einem halben Jahr steht ja bereits die nächste, dann 11. Übergabe der Schecks in Höhe von 1050 Euro sowie der Urkunden für drei Vereine an – über Bewerbungen/Vorschläge unter dem Stichwort “Nürnberger Herz” freut sich bei der Stadt Nürnberg das “Referat für Jugend, Familie und Soziales – Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement und Corporate Citizenship” (Telefon 0911 / 231-3326).

Eingaben sind möglich bis 15. November 2020 . . .
. . . per Brief (Hauptmarkt 18, 90403 Nürnberg),
. . . per Fax (0911 / 231-5510) oder . . .
. . . per e-Mail ( engagiert@stadt.nuernberg.de).

Text: Klaus Meßenzehl + Stadt Nürnberg/Tucher
Fotos: Klaus Meßenzehl / ISPFD

Advertisement
Advertisement

News

Fußball19 Stunden ago

2. Liga, SpVgg Greuther Fürth – Hamburger SV 0:1

“Kleeblatt”-Tor von Leweling blieb Anerkennung versagt – Ex-Fürther Narey Schütze des einzigen Treffers!

Sonstiges3 Tagen ago

Nürnberg´s OB ruft zur Grippeschutzimpfung auf

Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie kommt einem möglichst flächendeckenden Grippeschutz in der Bevölkerung eine hohe Bedeutung zu.

Sonstiges4 Tagen ago

Stadt Nürnberg beschließt strengere Corona-Maßnahmen

Fallzahlen haben die Grenze von 50 überschritten.

Sonstiges4 Tagen ago

Richtfest für das derzeit größte Wohnungsneubauprojekt der wbg Nürnberg

Nach knapp einem Jahr konnte das Richtfest in der Colmberger Straße gefeiert werden.

Sonstiges4 Tagen ago

Spielkultur-Ausstellung zum Games&-Festival

Die Ausstellung „Unique Items – Artefakte der Spielkultur“ zelebriert anlässlich des Games&-Festivals das Spiel als das wichtigste Medium des 21....

Sonstiges4 Tagen ago

Club und Sparkasse Nürnberg führen wieder Erstklässler-Aktion durch

Über 4.000 Schülerinnen und Schüler in und um Nürnberg bekommen in diesen Tagen Besuch vom 1. FC Nürnberg.

Motorsport7 Tagen ago

Erst Feuer, dann Feuerwerk: DTM-Titelkampf nach viertem Rast-Sieg wieder offen

Audi-Pilot René Rast nur noch zehn Punkte hinter Müller neuer Tabellenzweiter

Basket-& Handball1 Woche ago

Handball: HC Erlangen – Melsunger Turngemeinde 31:21

Zumindest ein in der Höhe sensationeller Heimsieg

Sonstiges1 Woche ago

Besserer Schutz bedrohter Delfine und Schweinswale

In ihrem jüngsten Bericht fordert die Weltnaturschutzunion (IUCN) einen ganzheitlichen integrierten Ansatz zum Schutz kleiner Wale, insbesondere Delfine und Schweinswale.

Sonstiges1 Woche ago

Vorführungen in der Bleistiftwerkstatt starten wieder

Nach der coronabedingten Zwangspause können die Gäste des Museums Industriekultur nun wieder bei den Vorführungen der historischen Bleistiftwerkstatt zusehen.

Interessante Beiträge