Connect with us

Basket-& Handball

Handball: HC Erlangen – HBW Balingen-Weilstetten 33:26

Published

on

Stimmungsvoller Saisonabschluss mit Red-Party

Der HC Erlangen bezwingt Balingen im letzten Saisonspiel mit 33:26 (17:14) und feiert mit den Fans einen rundum gelungenen Abschluss

10-Daniel Ingason und 18-Kristian Beciri gegen 20-Nico Büdel (ER)

Es war mehr als nur angerichtet für eine „Red Party“, ein wahres Handballfest ganz in Rot, zum Abschluss einer langen, begeisternden und kräftezehrenden Bundesliga-Saison: Die Mannschaft des HC Erlangen lief in roten Sondertrikots mit Brezel- und Riesenradaufdruck als Hommage an die Bergkirchweih in die ARENA NÜRNBERGER VERSICHERUNG ein, die meisten der Besucher hatten sich kurzerhand ebenfalls in Rot gekleidet.

Nicht wenige zogen dazu noch einmal ihr „Rote Wand“-Pokal-T-Shirt aus dem FinalFour aus dem Kleiderschrank – es war die treffende Wahl, eine bildgewordene Erinnerung an den größten Abend der Vereinsgeschichte, zum letzten Heimspiel zum Abschluss dieser Saison.

23-Björn Zintel gegen 33-Nikolai Link (ER)

„Wir haben so hart gearbeitet“, verriet Christoph Steinert nach Spielschluss, „und nicht immer konnten wir die verdienten Früchte dieser Arbeit ernten. Heute hat es noch einmal geklappt, das macht mich glücklich und das war auch bitter nötig.“ Mit 33:26 (17:14) verabschiedete sich der HCE damit auf Tabellenrang 12 von seinem Publikum in die wettkampffreie Periode, und gleichzeitig die tapferen Gäste von HBW Balingen-Weilstetten in die zweite Bundesliga. Ihr Abstieg war vor der Partie bereits festgestanden.

Doch bis die Menschen endlich auch befreit von ihren Sitzen springen durften und ihren HCE minutenlang über die Saison-Ziellinie klatschen konnten, brauchte es noch einmal einen handballerischen Kraftakt. Zäh und trotzig kämpfend präsentierten sich die Gäste, drei Fanbusse hatten den Weg aus Balingen in die Metropolregion mit angetreten. Zwar gelang es HCE-Keeper Klemen Ferlin mit Spielbeginn gleich, einen Siebenmeter zu entschärfen – doch viel mehr Unterstützung der Vordermannschaft konnte der Torhüter wie auch sein Vertreter Kim Sonne-Hansen in Halbzeit eins nicht mehr beisteuern.

2-Elias Fügel gegen Torwart 22-Klemen Ferlin (ER)

Auch auf der anderen Seite gab es erst nach 42 Minuten die allererste Parade – ansonsten marschierten beide Teams im Gleichschritt in diese stimmungsvolle rote Party. Erst als Balingen auf den siebten Feldspieler anstelle des Schlussmanns setzte, konnte sich der HCE erstmals absetzen: Drei Bälle ins leere Tor machten aus einem 5:5 binnen sechs Minuten ein 11:6.

17-Uros Todorovic gegen 96-Tim Zechel (ER)

„Wir sind motiviert und heiß, wir wollen uns mit einem Sieg verabschieden – das sind wir auch uns selber schuldig“, hatte Balingens Trainer Jens Bürkle angekündigt – nun peitschte er seine Spieler in einer Auszeit zurück ins Geschehen. Während der HCE durchschnaufte, nutzte die leichten Ballverluste Balingen, um beim 11:12 (21.) wieder zurück auf Tuchfühlung zu sein. Nun antwortete Raul Alonso, Erlangens Sportdirektor und Cheftrainer, seinerseits mit einem Appell an den Kampfgeist in einer Auszeit. Auch weil Kim Sonne-Hansen die allererste Parade aller Keeper aus dem Feld gelang (28.) ging es mit 17:14 für den HCE in die Pause.

Torwart 16-Kim Sonne-Hansen (ER) wehrt den Torwurf von 13-Fabian Wiederstein ab

Direkt nach der Premiere des HC-Songs durch Peter Wackel in der Unterbrechung ging es stimmungsvoll auch auf dem Feld zurück ins Geschehen: Als Christopher Bissel gefühlvoll den Ball über Balingens Schlussmann hob, war die Heimführung bereits auf sechs Tore gewachsen (21:15, 37.). Nun bekam Sonne-Hansen immer mehr Körperteile an die Gästewürfe, zeitgleich ließ zusehends die Konzentration und auch ein wenig die Moral bei den tapferen Balingern nach. Bei Erlangen war nun Zeit für die nächsten besonderen Momente der Party: Der junge Stephan Seitz traf zum 25:18 (41.) und bejubelte mit den Fans sein allererstes Bundesligator.

27-Antonio Metzner (ER) gegen Gästetorwart 1-Simon Sejr

Während vorn Steinert sicher immer wieder von der Siebenmeterlinie traf und vor allem Hampus Olsson, der den erkrankten Johannes Sellin vertrat, sehenswert aus allerlei Winkeln Tore markierte, lief die Saison munter, unterhaltsam und vor allem kampfbetont ihrem Ende entgegen – zehn Minuten vor Schluss saßen gleich drei Spieler zeitgleich Zeitstrafen ab. Den Erlanger Schlusspunkt unter das letzte Saisonspiel setzte dann wieder Stephan Seitz zum 33:25, die Schlusssirene erklang zum 33:26-Endstand.

4-Stephan Seitz (ER) hat sich gegen die Gästeabwehr durchgesetzt

Während die Mannschaft sich bei ihrem tollen Publikum für all die Unterstützung in einer wechselvollen Saison mit sensationellem Pokal-Höhenflug bedankte, sangen die Fans nur noch den brandneuen HC-Song. Nun war nur noch Party!

Peter Wackel sang erstmals das neue HCE-Lied

Die Statistik der Begegnung des HCE vom 34. + letzten Spieltag in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga der Saison 2021/22

HC Erlangen – HBW Balingen-Weilstetten 33:26 (17:14)

HCE: 16 Sonne-Hansen (Spielzeit 34:46 Minuten), 22 Ferlin (20:58) – 4 Seitz (2 Tore), 6 Jaeger, 9 Øverby (3), 11 Marschall (1), 17 Kellner, 20 Büdel (4), 21 Bissel (1), 27 Metzner (2), 33 N. Link (C = Kapitän/Spielführer, 1 Tor), 42 Jeppsson (3), 44 Steinert (7, davon 5 Siebenmeter bei 5 Versuchen), 57 Leban, 67 Olsson (5, 96 Zechel (4) / Offizieller A: Thomas „Tom“ Hankel (= Co-/Torwart-Trainer) – OB: Raúl Alonso) – OC: Ulrike Rienecker (= Physiotherapeutin) – OD: Ólafur Indriði Stefánsson (Co-Trainer).
HBW: 1 Sejr Jensen (34:02), 16 Ruminsky (19:12, 1 Tor!) – 2 Fügel (4 Tore), 5 Lipovina (1 = per Siebenmeter nach Scheitern beim 1. Versuch im zweiten Anlauf, weil der zwischenzeitlich Fehler-lose Strafwurf-„Ersatzmann“ 14 Grétarsson Verletzungs-bedingt passen musste), 6 Hildenbrand, 10 Ingason (1), 11 Nothdurft, 13 Wiederstein (2), 14 Grétarsson (5, allesamt per Siebenmeter bei 5 Versuchen), 17 Todorović (2), 18 Bećiri (1), 22 Schoch, 23 Zintel (1), 24 Scott (5), 25 Wente (1), 27 Volz (2). / Offizieller A: Matthias Flohr“Matti“ (= Co-Trainer) – OB: Jens Bürkle (= Chef-Trainer) – OC: Wolfgang Kremer-Jung (= Physiotherapeut) – OD: Ernst „Erni“ Bauser (= Betreuer).
Torfolge: trotz Anwurf HBW 1:0-Führung für den HCE + bis zum 5:5 jeweils der Gäste-Ausgleich, gefolgt von einem Erlanger 3:0-Lauf zum 8:5 + dem 8:6 einem weiteren 3:0-Lauf der Gastgeber zum 11:6 (der offizielle Spielberichtsbogen allerdings weist, wie der Live-Ticker, zwischen zweimal zwei HCE-Treffer hintereinander ein 10:7 aus), 11:7, 12:7, 4:0-Lauf von Balingen-Weilstetten zum 12:11, danach bis zum 15:14 abwechselnd je ein Tor der Gastgeber und der Gäste = HCE-Führungsausbau + prompt folgender HBW-Anschluß, bevor zwei Erlanger Treffer in Folge den Pausenstand von 17:14 bedeuteten – nach Wiederbeginn bauten die Alonso-Schützlinge ihren Vorsprung dank Anwurf Halbzeit-übergreifend mit einem 3:0-Lauf auf 18:14 aus + ließen dem 18:15 einen weiteren 3:0-Lauf zum 21:15 folgen, 21:16, zwei HCE-Treffer nacheinander zum 23:16, bis zum 25:18 wieder abwechselnd je ein erfolgreicher Abschluß, ehe Balingen-Weilstetten mit seinem zweiten 4:0-Lauf nochmal verkürzen konnte auf 25:22; dem nahmen die Gastgeber mit ihrem fünften 3:0-Lauf zum 28:22 sowie nach den folgenden beiden HBW-Toren zum 28:24 auch noch dem sechsten 3:0-Lauf zum 31:24 postwendend den Wind aus den Segeln, 31:25, nochmal zwei Erlanger Treffer hintereinander zum 33:25 + schließlich der Schlußpunkt der Gäste zum 33:26-Endstand.
Siebenmeter: HCE: 5, allesamt sicher verwandelt = von 44 Steinert; davon 4 in den ersten 30 Spielminuten – HBW 7, davon 1 Fehlversuch von 5 Lipovina (er scheiterte bei seinem 1. Versuch am Erlanger Keeper 22 Ferlin) + war im zweiten Anlauf erfolgreich, nachdem der zwischenzeitlich 5 Mal Fehler-lose Strafwurf-„Ersatzmann“ 14 Grétarsson Verletzungs-bedingt passen musste.
Schiedsrichter: Marcus Hurst (TSG Oberursel = DHB-Landesverband Hessen) + Mirco Krag (TuS Nieder-Eschbach = DHB-LV Hessen).
Gelbe Karten/Verwarnungen: HCE 3 = 20 Büdel (1:27), 42 Jeppsson (7:54) + OA Thomas Hankel (23:02) – HBW 1 = OB Jens Bürkle (47:28).
Zeitstrafen: HCE 4 x 2 Minuten = 98 Zechel (16:28), 33 N. Link (21:53 + 49:07), 44 Steinert (48:54) – HBW 6 x 2 Minuten = 18 Bećiri (2:58), 17 Todorović (11:43 + 49:46), 25 Wente (21:04), 27 Volz (33:36), 10 Ingason (52:53).
Disqualifikation/Rote Karte: HCE 1 = 33 N. Link (49:07) – HBW keine.
Zeitnehmer: Reinhold Cesinger (HC Neustadt an der Aisch/ DHB-Landesverband Bayern) – Sekretär: Richard Cesinger (HC Neustadt an der Aisch / DHB-LV Bayern) – Technischer Delegierter: Jürgen Rieber / TV Nellingen 1893 / DHB-LV Württemberg).

Text: HCE

Statistik: Klaus Meßenzehl

Titelfoto: Großes Saisonabschlussgruppenfoto

Fotos: WFS / ISPFD

weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Allgemeine Neuigkeiten4 Tagen ago

Wir sind dann mal weg

Auch unsere Redaktion braucht mal Urlaub Vom 6.-21.08.2022 ist unsere Redaktion nicht besetzt und kann nur vereinzelt Veröffentlichungen vornehmen. Nach...

Fußball4 Tagen ago

2. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – Karlsruher SC 1:1

Kleeblatt wartet weiter auf den ersten Saisonsieg

Sport Allgemein4 Tagen ago

Taliso Engel – der Ausnahmeathlet aus Nürnberg

Paraschwimmer Taliso Engel ist Deutschlands Eliteschüler des Sports 2021

Sonstiges5 Tagen ago

Alpensteinböcke im Tiergarten: Mehrere Jungtiere und Zugänge aus Innsbruck

Veränderungen bei den Alpensteinböcken im Tiergarten Nürnberg

Fußball6 Tagen ago

Graffiti-Toiletten im Max-Morlock-Stadion

Fans der Nordkurve Nürnberg haben mit Genehmigung einen Toilettenwürfel im Max-Morlock-Stadion mit Graffiti bemalt

Sonstiges7 Tagen ago

Baumwässerung bei Hitze

Die Sommer in Franken und Nürnberg sind zunehmend heiß und trocken, so auch besonders in diesem Jahr

Sonstiges1 Woche ago

Nürnbergs Bardentreffen meldete sich mit „starken Stimmen“ zurück.

Drei Tage musizierte die Nürnberger Altstadt und mehr als 200.000 Musikfans feierten die 45. Ausgabe

Fußball2 Wochen ago

Leonhart-Fuchs-Mittelschule Wemding: Gewinner des „Jenö Konrad-Cup“ 2022

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte die fünfte Auflage des „Jenö Konrad-Cup – Fußball trifft Geschichte“ wieder stattfinden

Sonstiges2 Wochen ago

wbg Unternehmensgruppe 2021 auf Kurs

51 Baustellen, 982 bearbeitete Wohnungen, rund 122,8 Mio. € in Bestand investiert, 17 Kommunalprojekte für 306,2 Mio. € in Arbeit

Sonstiges2 Wochen ago

Tiergarten wildert Ziesel in Tschechien aus

Der Tiergarten der Stadt Nürnberg hat sechs Europäische Ziesel in Tschechien ausgewildert

Interessante Beiträge