Connect with us

Fußball

1. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – VfL Bochum 1848 0:1

Published

on

Auch Kellerduell gegen den Mitaufsteiger ohne Punkt

Dass das zweite Unternehmen Bundesliga nach der Saison 2012/13 auch neun Jahre später alles andere als ein Honigschlecken werden würde, war letztlich allen Beteiligten klar bei der Spielvereinigung Greuther Fürth.

Fürths Torwart 1-Marius Funk wehrt den von 40-Sebastian Polter geschossenen Ball über die Querlatte ab

Dass nach acht Runden gerade mal ein einziger Punkt (zuhause 1:1 gegen Arminia Bielefeld) zu Buche steht bei 5:20 Treffern (= Tordifferenz minus 15), ist dann aber doch einigermaßen ernüchternd.

40-Sebastian Polter gegen 18-Marco Meyerhöfer (FÜ)

Wenngleich diese Momentaufnahme alles andere als wirklich überraschend kommt. Denn die Abgänge wichtiger Stammspieler haben Lücken, wenn nicht gar Löcher hinterlassen. Diese können von den Neuzugängen ganz offensichtlich weder auf Einzelpositionen noch als Mannschaft kaum von heute auf morgen aufgefangen werden.

40-Sebastian Polter gegen 24-Nick Viergever (FÜ)

Dabei lassen sowohl einzelne Spielzüge wie ganze Phasen – erst jüngst wieder die frühe Führung durch Marco Meyerhöfer (nach sechs Umdrehungen des Minutenzeigers) beim schlussendlichen 1:3 (die Treffer der Gastgeber fielen in den Spielminuten 50, 55 + 89 …). – erkennen, dass die Mannschaft von Stefan Leitl sehr wohl Potential hat. Dies dann auch über volle 90 Minuten auf den Platz zu bringen, muss die Aufgabe der kommenden Wochen sein. Bei den „Geißböcken“ des 1. FC in Köln klappte das ebenso wenig wie beim bitteren 0:1 (0:0) gegen Mitaufsteiger VfL Bochum.

28-Jeremy Dudziak (FÜ) gegen 8-Anthony Losilla

Auch fürs „Kleeblatt“ gilt: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Die allererste Bundesliga-Zugehörigkeit bescherte dem „Kleeblatt“ 2012 eine bessere Ausbeute als diesmal. Nach der Auftakt-Niederlage gegen den FC Bayern München (0:3), dem postwendenden Sieg beim 1. FSV Mainz 05 (1:0) sowie einem weiteren verlorenen Spiel gegen den FC Schalke 04 (0:2), einem Remis beim VfL Wolfsburg (1:1), drei Niederlagen gegen Borussia Dortmund (0:2), bei Bayer 04 Leverkusen (0:2) und gegen den Hamburger SV (0:1) folgte bei der TSG 1899 Hoffenheim (3:3) in Runde 8 immerhin der fünfte Punkt bei 5:14 Toren (-9).

19-Cedric Itten (FÜ) gegen 8-Anthony Losilla

Das mag im Vergleich zur aktuellen Situation (1 Zähler, 5:20 Treffer) ernüchtern – doch wer weiß, womöglich klappt es diesmal trotz allem besser als 2013, wenn aus der Wende neue Kraft erwächst und das Ziel Klassenerhalt in immer bessere Reichweite rückt. Wiewohl davon im Moment nach sieben Niederlagen beim VfB Stuttgart (1:5) und 1. FSV Mainz 05 (0:3), gegen den VfL Wolfsburg (0:3), in Berlin bei Hertha BSC (1:2), gegen Meister FC Bayern München (1:3), in Köln (1:3) und nun gegen Bochum (1:3) bei nur einem Remis an Spieltag 2 gegen Arminia Bielefeld (1:1) natürlich keine Rede sein kann.

10-Branimir Hrgota (FÜ) gegen 4-Erhan Masovic

Denn das „Kellerduell“ gegen den Zweitliga-Meister und Mitaufsteiger dieses Jahres hatte durchaus besondere Bedeutung. Umso bitterer, dass in einer auf keinem besonders hohen Niveau stehenden Begegnung, die für beide Teams Weichen-stellende Bedeutung haben konnte, nicht nur das Warten auf den ersten Heimsieg der Fürther Bundesliga-Geschichte seine Fortsetzung fand. Am Ende ging sogar noch der eine Punkt verloren, der zumindest etwas mehr Hoffnung auf ein erfolgreiches Unternehmen Klassenerhalt hätte bedeuten können.

10-Branimir Hrgota (FÜ) gegen 8-Anthony Losilla

So geht’s weiter für die SpVgg Greuther Fürth:

9. SPIELTAG – 23. OKTOBER 2021 (SAMSTAG, 15:30 UHR): RasenBallsport Leipzig – SpVgg GREUTHER FÜRTH (kein Pflichtspiel in der Vorsaison – letzte Aufeinandertreffen zuvor 2:1 + 2:2 = in der Saison 2015/16 der 2. Fußball-Bundesliga)
10. SPIELTAG – 30. OKTOBER 2021 (SAMSTAG, 15:30 UHR): SC Freiburg – SpVgg GREUTHER FÜRTH (kein Pflichtspiel in der Vorsaison – letzte Aufeinandertreffen zuvor 1:0 + 2:1 = in der Saison 2012/13 der Fußball-Bundesliga)
11. SPIELTAG – 7. NOVEMBER 2021 (SONNTAG, 18:30 UHR): SpVgg GREUTHER FÜRTH – SG Eintracht Frankfurt im „Sportpark Ronhof | Thomas Sommer“ (kein Pflichtspiel in der Vorsaison – letzte Aufeinandertreffen zuvor 2:3 + 1:1 = in der Saison 2012/13 der Fußball-Bundesliga)

37-Julian Green (FÜ) vor 40-Sebastian Polter

Statistik zum Punktspiel der 8. Runde der Saison 2020/21 in der Fußball-Bundesliga

SpVgg Greuther Fürth – VfL Bochum 1848 0:1 (0:0)

Fürth: 1 Funk – 10 Hrgota, 14 Sarpei, 15 Willems (83. 27 Itter), 18 Meyerhöfer, 19 Itten (72. 11 Abiama), 21 Tillman (72. 40 Leweling), 22 Griesbeck, 24 Viergever, 28 Dudziak (67. 37 Green), 33 Seguin / ohne Einsatz auf der Bank: 30 Burchert – 5 Hoogma, 8 Seufert, 13 Christiansen, 32 Barry / Chef-Trainer: Stefan Leitl.
Bochum: 1 Riemann – 2 Gamboa Luna, 3 Soares, 4 Mašović, 8 Losilla (C), 17 Holtmann (62. 17 Blum), 20 Rexhbecaj, 24 Lampropoulos, 27 Pantovic (62. 10 Asano), 38 Löwen (88. 16 Stafylidis), 40 Polter (90+3. 15 Novothny) / ohne Einsatz auf der Bank: 21 Esser – 5 Decarli, 6 Osterhage, 22 Antwi-Adjei, 37 Bella Kotchap / Trainer: Thomas Reis.
Tor: 0:1 8 Losilla (80. Spielminute – Kopfball-Aufsetzer auf die Torlinie aus vier Metern nach Freistoß von 38 Löwen mit dem rechten Fuß von der linken Bochumer Angriffsseite etwa zwölf Meter von der Eckfahne entfernt relativ nah an der Seitenlinie).
Ecken: Fürth 4 (je 2 vor und nach der Pause) – Bochum 3 (1 vor, 2 nach Seitenwechsel).
Schiedsrichter: Bastian Dankert (Brüsewitzer SV / DFB-LV Mecklenburg-Vorpommern) – Assistenten: René Rohde (TSV Thürkow / DFB-LV Mecklenburg-Vorpommern) + Marcel Unger (FSG ’99 Salza-Nordhausen / DFB-LV Thüringen) / 4. Offizieller: Michael Bacher (SV Amerang / DFB-LV Bayern) / Video-Assistent: Sören Storks (VfL Ramsdorf / DFB-LV Westfalen).
Gelbe Karten: Fürth 2 = 33 Seguin (30., wegen Foulspiels), 19 Itten (67., wegen Foulspiels) – Bochum 4 = 1 Riemann (54., wegen Unsportlichkeit = Ballblockierens an der Seitenline, um eine schnelle Ausführung des fälligen Fürther Einwurfs zu verhindern …), 8 Losilla (60., wegen Foulspiels), 4 Mašović (64., wegen Foulspiels), 24 Lampropoulos (74., wegen Foulspiels).
Gelb-Rote Karte: keine.
Rote Karte: keine.
Zuschauer: 10 586 (zahlende) laut Stadion-Durchsage + Einblendung auf der Anzeigetafel im „SPORTPARK RONHOF / THOMAS SOMMER“ – gemäß “Corona-Maßgaben” nach der „3G plus“-Regelung.

Text: Klaus Meßenzehl / Pressedienst Nürnberg
Titelfoto: 40-Sebastian Polter gegen 18-Marco Meyerhöfer (FÜ) und 14-Hans Nunoo Sarpei (FÜ)
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge