Connect with us

Fußball

1. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – VfL Wolfsburg 0:2

Published

on

Kein Punkt fürs “Kleeblatt” gegen den Tabellenführer

Das 1:1 gegen Arminia Bielefeld und damit der erste Punktgewinn im ersten Heimspiel der Saison 2021/22 der Fußball-Bundesliga nach dem bitteren 1:5-Auftakt beim VfB Stuttgart entsprach zwar bei weitem nicht den Hoffnungen des Aufsteigers, doch es war immerhin ein Hoffnungsschimmer für Aufsteiger SpVgg Greuther Fürth. Zu große Hoffnungen wurden mit dem dann doch eher ernüchternden 0:3 (0:2) am 3. Spieltag beim 1. FSV Mainz 05 jedoch gleich wieder auf den Boden der Tatsachen geholt.

9-Wout Weghorst vor 33-Paul Seguin (FUE)

Und bei realistischer Betrachtung durfte auch gegen die mit drei Siegen in die ersten Bundesliga-Begegnungen gestartete Mannschaft des VfL Wolfsburg, die als Tabellen-Vierter der Vorsaison nun zusätzlich in der Champions League unterwegs ist, kaum ein Punktgewinn, geschweige denn ein Sieg erwartet werden. Angesichts des frühen Rückstandes nach noch nicht einmal zehn gespielten Minuten und des entscheidenden 0:2 erst in der Nachspielzeit (90+1. Minute) hielten sich die Schützlinge von Chefcoach Leitl jedoch achtbar.

17-Maximilian Philipp gegen 37-Julian Green (FÜ)

In der Schlußphase schien sogar der Ausgleich möglich, als der eingewechselte Dickson Abiama in einer Mischung aus Rück- und Seitfallzieher Koen Casteels im VfL-Gehäuse zu einer Glanztat zwang (86.). Vorausgegangen war dieser artistischen Aktion ein langer Einwurf von Marco Meyerhöfer auf Höhe des 16m-Raums; von links brachte der Rechtsverteidiger den Ball in den Strafraum, wo mit dem defensiven Mittelfeldspieler Sebastian Griesbeck und Stürmer Cedric Itten zwei ganz aktuelle Neuzugänge verlängerten respektive zumindest die gegnerischen Akteure irritierten und nach einer verunglückten Abwehraktion Fürths Sürmer-Joker knapp seinen zweiten Saisontreffer verpasste.

19-Kevin Mbabu gegen 13-Max Christiansen (FÜ)

Schnellstmögliche Integration der jüngsten Neuzugänge nötig

Dass es am Ende nicht beim 0:1 (wie in der Rückrunde der Bundesliga-Saison 2012/13) blieb, war unbedeutend. Zumindest hatten die Schützlinge von Stefan Leitl nochmals alles in die Waagschale geworfen und versucht, mit einem weiteren Heim-Punkt auf dem Wege der Eichhörnchen-Methode gegen eine Spitzenmannschaft der Liga für einen positiveren Blick in die Zukunft zu sorgen. Vielleicht gelingt das ja dann in der Rückrunde (wie 2012/13 in der Hinrunde beim 1:1 in Wolfsburg) . . .

28-Dodi Lukebakio gegen 13-Max Christiansen (FÜ)

Soweit voraus allerdings darf der Blick der sportlich Verantwortlichen wie der ihrer Protagonisten auf keinen Fall gehen. Es gilt, die jüngst getätigten Transfers so schnell wie irgend möglich zu integrieren, um möglichst zeitnah zu punkten.

17-Maximilian Philipp gegen 18-Marco Meyerhöfer (FÜ)

Im Kellerduell bei Hertha BSC ist aus diesem Blickwinkel ein Punkt gewissermaßen Pflicht. Zumal die folgende Heim-Aufgabe mit dem Gastspiel des FC Bayern München im „Sportpark Ronhof | Thomas Sommer“ eher weniger große Hoffnungen auf einen oder gar mehrere Punkte verheißt – doch wer weiß, womöglich platzt der Knoten ausgerechnet im „weiß-blauen“ Derby zwischen oberbayerischen und fränkischen Bayern gegen Deutschlands klare Nummer 1 im Fußball beim Aufsteiger der Knoten!?

Nach diesem Einsatz von 22-Sebastian Griesbeck (FÜ) gegen 7-Gian-Luca Waldschmidt verwandelt 9-Wout Weghorst (nicht im Bild) den folgenden Elfmeter zur 2:0-Führung für Wolfsburg

So geht’s weiter für die SpVgg Greuther Fürth:

5. SPIELTAG – 17. SEPTEMBER 2021 (FREITAG, 20:30 UHR): Hertha BSC Berlin – SpVgg GREUTHER FÜRTH (kein Pflichtspiel in der Vorsaison – letzte Aufeinandertreffen zuvor 2:0 + 2:0 = in der Saison 2010/11 der 2. Fußball-Bundesliga)
6. SPIELTAG – 24. SEPTEMBER 2021 (FREITAG, 20:30 UHR): SpVgg GREUTHER FÜRTH – FC Bayern München im „Sportpark Ronhof | Thomas Sommer“ (Vorsaison kein Pflichtspiel – letztes Duell in der Rückrunde der Bundesliga-Saison 2012/13 in München 0:2 + davor in der Hinrunde 0:3 im „Ronhof“)

9-Wout Weghorst verwandelt den Elfmeterzur 2:0-Führung für Wolfsburg

Statistik zum Punktspiel des 4. Spieltags in der Fußball-Bundesliga

SpVgg Greuther Fürth – VfL Wolfsburg 0:2 (0:1)

SpVgg: 30 Burchert – 4 Bauer, 10 Hrgota (C / 67. 11 Abiama), 15 Willems (67. 32 Barry), 16 Nielsen (79. 40 Leweling), 18 Meyerhöfer, 19 Itten, 22 Griesbeck, 24 Viergever, 33 Seguin, 37 Green (60. 13 Christiansen) / ohne Einsatz auf der Bank: 1 Funk – 6 Fein, 14 Sarpei, 21 Tillman, 28 Dudziak / Chef-Trainer: Stefan Leitl.
Wolfsburg: 1 Casteels (C) – 3 Bornauw, 4 Lacroix (73. 25 Brooks), 7 Waldschmidt, 9 Weghorst, 10 Nmecha (81. 11 Steffen), 17 Philipp (67. 28 Lukebakio), 20 Baku (67. 19 Mbabu), 23 Guilavogui, 27 Arnold, 31 Gerhardt / ohne Einsatz auf der Bank: 12 Pervan – 8 Vranckx,14 Mehmedi, 15 Roussillon, 33 Ginczek / Chef-Trainer: Mark van Bommel.
Tore: 0:1 10 Nmecha (10. Spielminute – Schuß mit dem rechten Fuß aus halbrechter Position und acht Metern Torentfernung als Aufsetzer nahezu unhaltbar, nachdem Fürths Neuzugang 24 Viergever einen Abschluß von 23 Guilavogui an der Strafraumgrenze geblockt und 9 Weghorst den Abpraller aus dem Zentrum direkt auf die freie rechte Angriffsseite des VfL verlängert hatte), 0:2 9 Weghorst (90+1., Elfmeter – verlud SpVgg-Keeper 30 Burchert + verwandelte sicher mit dem rechten Fuß ins aus Schützensicht linke Eck nach Foulspiel des grätschenden Fürthers 22 Griesbeck im Duell der beiderseits aktuellen Neuzugänge gegen Wolfsburgs 7 Waldschmidt).
Ecken: SpVgg 3 (davon 1 vor der Pause) – Wolfsburg 5 (davon 1 nach Seitenwechsel).
Schiedsrichter: Robert Hartmann (SV Krugzell/Allgäu) – Christian Leicher (SV Neuhausen/Niederbayern) + Markus Schüller (Sportfreunde Neersbroich/Nordrhein-Westfalen / 4. Offizieller: Patrick Alt (SV Illingen/Saarland) / Video-Assistent: Dr. Felix Brych (SV Am Hart München/Oberbayern).
Gelbe Karten: SpVgg 1 = 33 Seguin (41., wegen Foulspiels) – Wolfsburg 3 = 9 Weghorst (14., wegen Reklamierens), 20 Baku (68., wegen taktischen Foulspiels), 28 Lukebakio (80., wegen Foulspiels).
Gelb-Rote Karten: keine.
Rote Karten: keine.
Zuschauer: 8740 (zahlende) im „SPORTPARK RONHOF / THOMAS SOMMER“ – gemäß “Corona-Maßgaben” kein volles Stadion möglich.

9-Wout Weghorst nach seinem Elfmetertor zur 2:0-Führung für Wolfsburg

Text: Klaus Meßenzehl
Titelfoto: 10-Branimir Hrgota (FÜ) vor 3-Sebastiaan Bornauw
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Allgemeine Neuigkeiten3 Tagen ago

Wir sind dann mal weg

Auch unsere Redaktion braucht mal Urlaub Vom 6.-21.08.2022 ist unsere Redaktion nicht besetzt und kann nur vereinzelt Veröffentlichungen vornehmen. Nach...

Fußball3 Tagen ago

2. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – Karlsruher SC 1:1

Kleeblatt wartet weiter auf den ersten Saisonsieg

Sport Allgemein4 Tagen ago

Taliso Engel – der Ausnahmeathlet aus Nürnberg

Paraschwimmer Taliso Engel ist Deutschlands Eliteschüler des Sports 2021

Sonstiges5 Tagen ago

Alpensteinböcke im Tiergarten: Mehrere Jungtiere und Zugänge aus Innsbruck

Veränderungen bei den Alpensteinböcken im Tiergarten Nürnberg

Fußball6 Tagen ago

Graffiti-Toiletten im Max-Morlock-Stadion

Fans der Nordkurve Nürnberg haben mit Genehmigung einen Toilettenwürfel im Max-Morlock-Stadion mit Graffiti bemalt

Sonstiges7 Tagen ago

Baumwässerung bei Hitze

Die Sommer in Franken und Nürnberg sind zunehmend heiß und trocken, so auch besonders in diesem Jahr

Sonstiges1 Woche ago

Nürnbergs Bardentreffen meldete sich mit „starken Stimmen“ zurück.

Drei Tage musizierte die Nürnberger Altstadt und mehr als 200.000 Musikfans feierten die 45. Ausgabe

Fußball2 Wochen ago

Leonhart-Fuchs-Mittelschule Wemding: Gewinner des „Jenö Konrad-Cup“ 2022

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte die fünfte Auflage des „Jenö Konrad-Cup – Fußball trifft Geschichte“ wieder stattfinden

Sonstiges2 Wochen ago

wbg Unternehmensgruppe 2021 auf Kurs

51 Baustellen, 982 bearbeitete Wohnungen, rund 122,8 Mio. € in Bestand investiert, 17 Kommunalprojekte für 306,2 Mio. € in Arbeit

Sonstiges2 Wochen ago

Tiergarten wildert Ziesel in Tschechien aus

Der Tiergarten der Stadt Nürnberg hat sechs Europäische Ziesel in Tschechien ausgewildert

Interessante Beiträge