Connect with us

Fußball

Klinikum Nürnberg und 1. FCN machen gemeinsame Sache

Published

on

Medizinische Betreuung der Club-Spieler auf höchstem Niveau

Das Klinikum Nürnberg und der 1. FC Nürnberg machen ab sofort wieder gemeinsame Sache. Renommierte Sportmediziner des Klinikums Nürnberg sowie die „SportdocsFranken“ betreuen die Fußballprofis und den Nachwuchs des 1. FCN interdisziplinär auf höchstem Niveau.

Wenn sich ein Spieler das Knie verdreht, bei einem Foul verletzt wird oder im Training Muskelprobleme bekommt, treten das „FCN Medical Team“ und das Klinikum Nürnberg auf den Plan.

Dabei geht es nicht nur um die fachgerechte ambulante und stationäre Behandlung von Verletzungen, sondern auch um Prävention. Bei Vorsorgeuntersuchungen sollen mögliche Schwächen der Spieler vorab festgestellt werden, damit rechtzeitig darauf reagiert werden kann. Dazu zählen internistische sowie orthopädische Untersuchungen, „Medical Checks“ für Spieler, die neu verpflichtet werden sollen, oder die von der Deutschen Fußball-Liga (DFL) vorgeschriebenen sportmedizinischen und orthopädischen Untersuchungen.

Von links: Prof. Dr. Werner Krutsch, Dr. Bernd Langenstein, Niels Rossow (Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg), Prof. Dr. Achim Jockwig (Vorstandsvorsitzender des Klinikums Nürnberg), Dieter Hecking (Vorstand Sport des 1. FC Nürnberg), Dr. Markus Geßlein und Dr. Johannes Rüther.

Langjährige Expertise in der Betreuung von Leistungssportlern

Die Freude über die Zusammenarbeit ist auf allen Seiten groß: „Wir freuen uns sehr über die Kooperation. Gesundheit und Fitness der Spieler sind entscheidend für den Erfolg der Mannschaft. Das Klinikum Nürnberg bietet medizinische Versorgung auf höchstem Niveau und verfügt über langjährige Expertise in der Betreuung von Leistungssportlern. Diese bringen wir gerne ein“, sagt Prof. Dr. Achim Jockwig, Vorstandsvorsitzender des Klinikums Nürnberg.

Der Club wiederum weiß seine Spieler in besten Händen: „Wir erhalten durch das ‚FCN Medical Team‘ eine bestmögliche Untersuchung zu Saisonbeginn und legen im Institut für Sportmedizin des Klinikums Nürnberg den Grundstein für die bevorstehenden Spielzeiten. Die Kooperation ermöglicht uns darüber hinaus über das gesamte Jahr eine ganzheitliche medizinische Versorgung, bei der wir auf die umfassenden, fachübergreifend arbeitenden Bereiche des Klinikums Nürnberg zurückgreifen und künftig neue Aspekte in der Betreuung unserer Spieler ergänzen können“, sagt Dieter Hecking, Vorstand Sport des 1. FC Nürnberg.

Zum neuen „FCN Medical Team“ gehören der ehemalige Profifußballer und Club-Junioren-Spieler Prof. Dr. Werner Krutsch von den „Sport-DocsFranken“ in Nürnberg-Langwasser. Er wird seine langjährigen Erfahrungen bei BFV, DFL, DFB und FIFA einbringen. Von Seiten des Klinikums sind als Mannschaftsärzte Privatdozent Dr. Markus Geßlein, renommierter Unfallchirurg und Orthopäde und Leiter der Abteilung für Sportorthopädie am Klinikum Nürnberg, sowie Dr. Johannes Rüther, ebenfalls von der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Klinikums Nürnberg, mit von der Partie. Teil des „FCN Medical Teams“ wird auch das RehaZentrum am Valznerweiher. Axel Fischlein, Inhaber des RehaZentrums am Valznerweiher, wird in engem Austausch mit den Ärzten und Physiotherapeuten des Clubs stehen.

Medizinische Kompetenzen bündeln

„Der Club hat kurz- und langfristig große Ziele, sodass wir in der Region die medizinischen Kompetenzen bündeln werden, um sportlichen Erfolg zu fördern und unsere Spieler medizinisch nachhaltig fit und spielfähig zu halten“, verspricht Prof. Dr. Werner Krutsch. „Das Thema Sportmedizin ist beim Club zukünftig organisatorisch und inhaltlich so abgedeckt, dass sich Spieler und Trainer auf den Fußball konzentrieren können und bei allen Schritten von uns verlässlich und kompetent medizinisch begleitet werden.“

„Die Mannschaft und mich verbindet der unbedingte Wille zum Erfolg“, ergänzt Mannschaftsarzt Dr. Markus Geßlein. „Ich möchte die Spieler dabei unterstützen, das Maximale ihrer Leistungsfähigkeit herauszuholen“, fährt der Sportmediziner fort. „Im Leistungssport gelten ähnliche Grundsätze wie bei einer Operation: Man muss sich gut vorbereiten, hochprofessionell arbeiten und immer sein Bestes geben. Halbe Sachen zählen nicht.“

Ihre sportärztlichen internistischen Untersuchungen absolvieren die Profis des 1. FCN zu Beginn der Spielzeiten im Institut für Sportmedizin im Klinikum Nürnberg unter der Ärztlichen Leitung von Dr. Bernd Langenstein. „Ich bin mit ganzem Herzen Club-Fan und der Mannschaft seit Langem verbunden“, sagt Dr. Langenstein. „Daher freue ich mich riesig über die Neuauflage dieser Zusammenarbeit. Wir werden uns im Institut für Sportmedizin um die regulären Untersuchungen für den Profi-Kader und die Nachwuchs-Spieler des 1. FCN kümmern. Wir führen Zwischen-Untersuchungen durch, die medizinische Fragen jenseits der Sportorthopädie betreffen, oder betreuen Spieler, die ein Leistungstief überwinden und wieder richtig fit werden wollen“, so Dr. Langenstein „Das ist eine großartige Aufgabe für einen Fußball-Fan wie mich.“

Zudem steht das Team der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Nürnberg unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Hermann Josef Bail für alle Notfälle rund um die Uhr zur Verfügung. Darüber hinaus fungiert das Klinikum Nürnberg mit all seinen Fachrichtungen als Teil des „FCN Medical Teams“, „sodass wir die volle medizinische und interdisziplinäre Power auf unserer Seite haben und dadurch für unsere Spieler schnelle Diagnosen, fachübergreifende Versorgung nach Verletzungen und eine hoffentlich zügige Genesung gewährleisten können“, freut sich der 1. FCN.

Von links: Niels Rossow (Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg), Prof. Dr. Achim Jockwig (Vorstandsvorsitzender des Klinikums Nürnberg) und Dieter Hecking (Vorstand Sport des 1. FC Nürnberg)

„Maximale Performance unserer Jungs“

Die räumliche Nähe des Stadions und des Club-Trainingsgeländes zum Klinikum Nürnberg Süd ist ein weiterer entscheidender Vorteil. „Wichtig bei der Entscheidung für eine Neuauflage der Kooperation war für uns auch, eng mit einer herausragenden Institution im Herzen der Stadt Nürnberg zusammen zu arbeiten“, sagt Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg. „Die Kooperation hat das primäre Ziel, die medizinischen Voraussetzungen für eine maximale Performance unserer Jungs sicherzustellen. Auch möchten wir als Partner fungieren und dem Klinikum einen Mehrwert bieten und beispielsweise Forschungsarbeiten im Klinikum unterstützen, um dieser wichtigen städtischen Institution auch in deren Weiterentwicklung zur Seite zu stehen“, erklärt Niels Rossow ergänzend.

Text: Klinikum Nürnberg
Titelfoto: Von links: Privatdozent Dr. Markus Geßlein, Dr. Johannes Rüther und Dr. Bernd Langenstein sind zukünftig für die Clubspieler wie Pascal Köpcke zuständig
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
Weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge