Connect with us

Fußball

2. Liga: 1. FC Nürnberg – 1. FC Heidenheim 1846 3:1

Published

on

Zwölf Punkte aus sechs Begegnungen ohne Niederlage!

Das kann sich dann doch sehen lassen: Seit Anfang März 2021 (1:3 in Düsseldorf) gab es keine Niederlage mehr für den 1. FC Nürnberg in der Saison 2020/21 der 2. Fußball-Bundesliga!

Vor 5-Oliver Hüsing kann Torwart 1-Kevin Müller (HDH) den von 15-Fabian Nürnberger (FCN) geschossenen Ball abwehren

Zweimal “Eichhörnchen-Methode” (1:1 gegen den VfL Osnabrück und 2:2 beim ältesten deutschen Fußball-Derby in Fürth) folgte ein 2:1-Heimsieg über Bundesliga-Absteiger SC Paderborn und danach ein 1:1 im zweiten fränkischen Duell der Rückrunde beim akut Abstiegs-bedrohten Aufsteiger FC Würzburger Kickers – von ärgerlich (wie in der Nachbarstadt beim “Kleeblatt”, wo der greifbar nahe Sieg gegen den Aufstiegs-Aspiranten erst in der Nachspielzeit verloren ging …) bis enttäuschend (gegen Osnabrück oder in Würzburg) war alles dabei.

Doch nach der “Corona”-bedingten Verlegung des Gastspiels von Holstein Kiel in der Noris (die “Störche” geben nun am kommenden Dienstag ihre Visitenkarte ab im “Max-Morlock-Stadion”) fuhr die Mannschaft von Robert Klauß zwei Siege in Folge ein. Erst mit 1:0 (0:0) beim FC Erzgebirge Aue, dank des Treffers von Rückkehrer Robin Hack (85. Spielminute). Und nun, zumal in einer absolut ansprechenden Partie, mit 3:1 (2:1) gegen den 1. FC Heidenheim 1846, der zumindest mit einem Auge auch nach seiner 0:2-Heim-Niederlage im Spitzenspiel gegen Tabellenführer VfL Bochum noch immer die Aufstiegsplätze im Visier hatte.

Elfmeterschuss und Tor zum 1:1-Ausgleich durch 10-Tim Kleindienst gegen Nürnbergs Torwart 26-Christian Mathenia

Dass und auch wie dabei drei Tore gelangen – ganz früh durch Mittelfeld-Stratege Johannes Geis (2.) sowie nach zwischenzeitlichem FCH-Ausgleich per unglücklichem Foulelfmeter (19.) zur erneuten Führung von Fabian Nürnberger (26.) und zur Vorentscheidung durch Tom Krauß (54.), weckt Hoffnungen für die (= eine bessere) Zukunft!

22-Enrico Valentini (FCN) gegen 29-Tobias Mohr

Ausfall von Torjäger Schäffler – Chance für die jungen Himmelsstürmer

Wann Manuel Schäffler wieder zur Verfügung stehen wird, ist derweil ungewiss; inklusive umso mehr Chancen auf Spielzeit für die jungen Himmelsstürmer im FCN-Angriff, denen behutsamer Aufbau an der Seite eines erfahrenen Mitspielers indes kaum schaden kann. Der 32-jährige Top-Torjäger des Clubs hatte im Training einen Schlag aufs Knie bekommen und nach einer MRT-Untersuchung die Diagnose Innenbandanriss.

Geschossen von 15-Fabian Nürnberger (FCN – links) passiert der Ball 8-Andreas Geipl und Torwart 1-Kevin Müller zur 2:1-Führung

Die Trainingspause des Oldie-Stürmers verhalf derweil Nikola Dovedan gegen seinen vorherigen Verein zu einem Startelf-Einsatz, bei dem der 26-jährige Österreicher Licht und Schatten bot (ähnlich wie in vielen Auftritten zuvor). In der Schlussphase (85.) überließ ihm der sonstige Spezialist Geis gar einen Freistoß an der Heidenheimer Strafraumgrenze, der bei etwas mehr Glück von der Unterseite der Latte statt knapp vor die Torlinie auch ins Netz hätte springen können.

22-Enrico Valentini (FCN) gegen 5-Oliver Hüsing

Gegen die “Störche” FCN-Schützenhilfe fürs “Kleeblatt?

Nach der geglückten Revanche für die 0:2-Hinrunden-Niederlage in Heidenheim an der Brenz (in Ost-Württemberg nahe der Grenze zu Bayern, zwischen Aalen im Norden und Ulm im Süden gelegen – nur etwas mehr als 150 Kilometer entfernt von Nürnberg) steht nun das fällige Nachholspiel gegen die Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 an, wo die Mannschaft von Robert Klauß in der Hinserie ebenfalls (nämlich 0:1) verloren hatte.

14-Tom Krauß (FCN – zweiter von rechts) hat den Ball zur 3:1-Führung auf den Weg in das Tor von Gästetorwart 1-Kevin Müller geschickt

Die ob ihrer traditionellen Spielkleidung (Trikot blau, Hose weiß, Stutzen rot) “Störche” genannten Schleswig-Holsteiner waren wegen mehrerer “Corona”-Fälle zuletzt vorübergehend in Quarantäne begeben müssen. Während die KSV Holstein beim Club weiter ihr Ziel erstmaliger Bundesliga-Aufstieg verfolgen wird, was bei 49 Punkten und drei Partien weniger als die Aufstiegs-Konkurrenz (Bochum 60 Zähler, Fürth 54 und HSV 51) vielversprechend aussieht, kann der 1. FC Nürnberg dank der jüngsten Positiv-Serie befreit von akuten Abstiegssorgen den Versuch unternehmen, gegen den Nord-Klub Schützenhilfe für den Nachbarn SpVgg Greuther Fürth zu leisten . . .

7-Marc Schnatterer gegen 6-Tim Handwerker (FCN)

So geht’s weiter für den 1. FC Nürnberg . . .

Nachholspiel vom 29. SPIELTAG – 27. APRIL 2021 (DIENSTAG, 18:30 UHR): 1. FC NÜRNBERG – Holstein Kiel (Hinrunde 0:1) . . . im “Max-Morlock-Stadion”

Zwischen dem Nachholspiel und dem 32. Spieltag pausieren Bundesliga + 2. Bundesliga wegen des Halbfinales im DFB-Pokal mit SV Werder Bremen gegen RasenBallsport Leipzig (Freitag, 30. April / 20:30 Uhr) + BV 09 Borussia Dortmund versus Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 (Samstag, 1. Mai / 20:30 Uhr).

32. SPIELTAG – 10. MAI MONTAG, 20:30 UHR): Hamburger SV – 1. FC NÜRNBERG (Hinrunde 1:1)

33. SPIELTAG – 16. MAI 2021 (SONNTAG, 15:30 UHR): 1. FC NÜRNBERG – VfL 1848 Bochum (Hinrunde 1:3) im “Max-Morlock-Stadion”

Statistik zum FCN-Heimspiel vom 31. Spieltag der Saison 2020/21 in der 2. Fußball-Bundesliga

1. FC Nürnberg – 1. FC Heidenheim 1846 3:1 (2:1)

1. FCN: 26 Mathenia – 4 Sörensen, 5 Geis, 6 Handwerker, 10 Dovedan (90+1. 40 Rosenlöcher), 14 Krauß (77. 43 Latteier), 15 Nürnberger (71. 19 Borkowski), 22 Valentini (C), 24 Møller Dæhli (77. 18 Behrens), 33 Margreitter, 44 Shuranov (71. 17 Hack) / ohne Einsatz auf der Bank: 29 Früchtl –. 25 Sorg, 27 Besong / Chef-Trainer: Robert Klauß.
Heidenheim: 1 K. Müller – 2 Busch (74. 18 Rittmüller), 5 Hüsing, 6 Mainka (C), 8 Geipl, 10 Kleindienst, 13 Leipertz (32. 11 Thomalla), 16 Sessa (46. 7 Schnatterer), 19 Föhrenbach, 24 Kühlwetter (74. 17 Pick), 29 Mohr (46. 9 Schimmer) / ohne Einsatz auf der Bank: 22 Eicher – 3 Schöppner, 4 Steurer, 29 Strauß / Trainer: Frank Schmidt.
Tore: 1:0 5 Geis (2. Spielminute – mit viel Effet direkt verwandelter Freistoß aus knapp 25 Metern und spitzem Winkel fast von der linken Eckfahne der Nürnberger Angriffsseite aus; vorbei an der Heidenheimer Ein-Mann-Mauer aufs kurze Ecke des FCH-Kastens, wo der überraschte Torhüter 1 Müller zu spät nach vorn kam), 1:1 10 Kleindienst (19. – sicher verwandelter Elfmeter des Heidenheimer Torschützen vom Dienst, der FCN-Keeper 26 Mathenia ins aus seiner Sicht rechte Eck schickte und in die Mitte vollstreckte; vorausgegangen war ein offensichtlich ungewolltes, aber nichtsdestoweniger strafbares Foul von Nürnbergs 6 Handwerker, der den Heidenheimer 24 Kühlwetter an der Ferse berührte), 2:1 15 Nürnberger (26. – Dropkick mit dem rechten Fuß nach Ballannahme mit dem rechten Oberschenkel von halblinks aus zwölf Metern ins lange Eck; seine zuvor zunächst abgewehrte Bogenlampe-Ecke variierte 5 Geis beim zweiten Mal mit einer scharfen Eingabe in den Heidenheimer Strafraum, wo ein entscheidender FCH-Befreiungsschlag fehlschlug, auch weil die FCN-Angreifer Druck ausübten auf Heidenheims Abwehrspieler), 3:1 14 Krauß (54. – Schuß am gegnerischen Fünf-Meter-Raum nach langem Diagonalschlag von 22 Valentini auf 10 Dovedan, der den Ball direkt in die entgegengesetzte Richtung zurückleitete in die Strafraummitte, wo 4 Sörensen das Spielgerät mit dem Rücken zum gegnerischen Gehäuse annahm und zu einem Schuß aus der Drehung ansetzte – doch 14 Krauß kam seinem Mitspieler zuvor …).
Schiedsrichter: Sascha Stegemann – SR-Assistenten: Frederick Assmuth + Fabia Porsch / 4. Offizieller: Tom Bauer / Video-Assistent: Sven Waschitzki.
Gelbe Karten: FCN keine – FCH 5 = 13 Leipertz (13., wegen Foulspiels?), 9 Schimmer (59. + 90+4., wegen Foulspiels), 5 Hüsing (80., wegen Foulspiels?), 8 Geipl (84., wegen Foulspiels).
Gelb-Rote Karte: FCN keine – FCH 1 = 9 Schimmer (90+4., wegen Foulspiels).
Rote Karte: keine.
Ecken: FCN 3 (davon 2 vor der Pause) – FCH 4 (davon 3 vorm Seitenwechsel).
Zuschauer: 0 (zahlende) im “Max-Morlock-Stadion” – gemäß der aktuellen “Corona”-Einschränkungen/Lage.

Text: Klaus Meßenzehl
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
Titelfoto: 43-Tim Latteier (FCN) gegen 10-Tim Kleindienst
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge