Connect with us

Fußball

Kleeblatt zieht Option bei Green

Published

on

„Freue mich, dass mein Weg beim Kleeblatt weitergeht“

Die SPVGG GREUTHER FÜRTH hat bei Julian Green die Option gezogen, so dass sich der Vertrag des Mittelfeldspielers bis 2022 verlängert.

Der 25-jährige zentrale Mittelfeldspieler trägt schon seit 2017, wo er erst per Leihe und 2018 dann fix zur Spielvereinigung kam, das Trikot der Spielvereinigung. „Julian hat sich zu einem absoluten Eckpfeiler in unserem Team entwickelt. Er ist nicht nur auf dem Platz, sondern auch abseits des Rasens ein wichtiger Teil für unser Mannschaftsgefüge. Deshalb war es für uns keine Frage, dass wir die Option ziehen werden“, erklärt Rachid Azzouzi, Geschäftsführer Sport.

Auch Cheftrainer Stefan Leitl betont, welchen Stellenwert der 25-Jährige beim Kleeblatt hat: „Julian hat sich hier kontinuierlich entwickelt, ist ein sehr torgefährlicher Mittelfeldspieler und einer, der Verantwortung bei uns im Team übernimmt. Er ist ein ganz wichtiger Spieler in unserem Spielsystem und deshalb freue ich mich umso mehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Julian.“

In dieser Saison stand Julian Green bisher in 23 von 27 Partien auf dem Feld und lieferte neben zwei Torvorlagen auch sieben eigene Treffer. Das ist schon jetzt der persönliche Bestwert seiner bisherigen Profi-Karriere. In den letzten beiden Spielzeiten kam Green jeweils auf vier Tore, die hatte er in der laufenden Saison bereits in der Hinrunde überboten. Vier seiner bisher sieben Saisontore waren übrigens jeweils die Treffer zum 1:0, alle vier Partien hat das Kleeblatt dann auch gewonnen. Auch beim Sieg in Heidenheim war Julian Green zuletzt maßgeblich beteiligt, trat er die Ecke, die dann in der Folge zum Siegtreffer durch Maximilian Bauer führte.

Julian Green wird auch in der kommenden Saison für das Kleeblatt auf Torjagd gehen.

„Vom ersten Tag an habe ich das Vertrauen der Verantwortlichen bei der Spielvereinigung gespürt und durfte in den vergangenen vier Jahren meinen Teil zur Entwicklung dieser Mannschaft beitragen. Aktuell spielen wir den besten und attraktivsten Fußball seit ich am Ronhof bin. Daher freut es mich, dass mein Weg beim Kleeblatt weitergeht. Verein, Trainerteam und Mannschaft geben alles für den Erfolg und in den kommenden Wochen wollen wir versuchen, die bislang hervorragende Saison zu einer herausragenden zu machen“, so Julian Green.

Text: SGF
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Fußball20 Stunden ago

2. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – Karlsruher SC 2:2

Das Kleeblatt verpasst einen 3-Punktesieg

Sonstiges2 Tagen ago

Hofmann Personal ist wieder unter den zehn besten Arbeitgebern

Ich kann „Ich selbst sein“

Sonstiges2 Tagen ago

Metropolregion Nürnberg: Thomas Paulmann ist Künstler des Monats

Schauspieler, Filmemacher und Schriftsteller Thomas Paulmann als Künstler der Metropolregion ausgezeichnet

Sonstiges3 Tagen ago

„Entartetes“ Gemälde kehrt in Kunstsammlungen zurück

Im Jahr 1922 erwarb die Stadt Nürnberg in einer Berliner Kunsthandlung ein Gemälde des ostpreußischen Malers Alfred Partikel (1888-1945).

Sonstiges3 Tagen ago

Projekt „Digiteers“ hat viele Unterstützer

Das Ehrenamtsprojekt „Digiteers“ für bildungsbenachteiligte Schülerinnen, Schüler und Auszubildende – getragen vom Sozialreferat der Stadt Nürnberg mit dem Rotary Club...

Sonstiges3 Tagen ago

Rekord-Zugriffe für CO2-Challenge 2021

Initiative der Klimaschutzmanager*innen der Metropolregion Nürnberg findet großen Anklang in der Metropolregion Nürnberg und darüber hinaus

Basket-& Handball4 Tagen ago

Handball: HC Erlangen – THW Kiel 25:31

“Die Zebras” auch ohne Sander Sagosen eine Macht!

Basket-& Handball5 Tagen ago

Spitzensport aus der Metropolregion Nürnberg

„SPORT BEWEGT UNS“

Sonstiges6 Tagen ago

Nürnberg: Hochbauamt lockt Mauersegler ins Baumeisterhaus

Die Natursteinfassade des Baumeistershauses muss fachgerecht saniert werden.

Sonstiges6 Tagen ago

Metropolregion Nürnberg trägt für zwei weitere Jahre den Titel Fairtrade Region

70 Städte, Landkreise und Gemeinden zeigen in der Metropolregion Nürnberg Flagge für Fairen Handel

Interessante Beiträge