Connect with us

Basket-& Handball

Basketball: Nürnberg Falcons BC – Bayer Giants Leverkusen 90:97

Published

on

Letzter Auftritt im “EventPalast am Flughafen” mutig + erfolglos . . .

Das Kapitel “EventPalast am Flughafen” als Heimspielstätte des Nürnberg Falcons BC ist Geschichte:

17-Eddy Edigin jr. gegen 13-Jonathan Maier (N)

Nach zuletzt zwei Auswärts-Siegen innerhalb 74 Stunden – den ersten der aktuellen Spielzeit, zunächst beim TEAM EHINGEN URSPRING (83:68) und danach bei den RÖMERSTROM Gladiators Trier (85:82 – dank eines “Dreiers” von Phillip Daubner!), blieb Mannschaft und Offiziellen der “Falken” ein weiterer Sieg in Folge und damit ein erfolgreicher Abschied vom “ALBRECHT DÜRER Airport Nürnberg” allerdings verwehrt . . .

. . . weil der zwar ersatzgeschwächt angereiste deutsche Basketball-Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen, als Tabellenfünfter der aktuellen “Corona”-Saison 2020/21 der BARMER 2. Bundesliga ProA immerhin auch PlayOff-Teilnehmer, den nötigen Willen brachte aufs Parkett der Ausweich-Spielstätte der Nürnberger nach der Schließung der vorherigen sportlichen Heimat (= “Halle am Berliner Platz”). Dem knappen 87:84-Heimsieg der Leverkusener vom 26. Spieltag (nach Nürnberger Halbzeit-Führung von 52:46 …) weniger als vier Wochen zuvor am 13. März 2021 fügten die Bayer Giants ihren Gastgebern im Nachholspiel der 12. Runde nun eine 90:97 (41:44)-Niederlage zu.

7-Grant Dressler gegen 5-Manuel Feuerpfeil (N)

Die war trotz allem Bemühen und Einsatz der ebenfalls dezimierten Mannschaft von Ralph Junge kaum zu vermeiden. Zwar gaben insbesondere der ukrainisch-stämmige Martin Bogdanov als bester Werfer (19 Punkte plus 3 Assists), Jackson Ross Kent (17 + 1), Jonathan Maier (15 – zudem stark unterm Korb) wie auch der US-Amerikaner Antonio Price “Tra” Holder (12 + 4), der bei seinen mutigen “Dreier”-Versuchen (2 von 6 = lediglich 33,3 Prozent) jedoch weniger erfolgreich war als sein Landsmann Kent (5 von 7 = 71 %), alles – doch es reichte nicht gegen ebenso clevere wie engagierte Gäste vom Rhein. Inwieweit Mario Kegler (bereits bei seiner Familie in den USA) und Marcell Pongó (der ungarische Spielmacher darf bei den Crailsheim Merlins seine Bundesliga-Chance suchen) oder Leo Trummeter (verletzt) das hätten ändern können, bleibt Spekulation

Leverkusen zu Beginn beider Halbzeiten errfolgreicher

Ihren Abschied vom “ALBRECHT DÜRER Airport Nürnberg” hätten Mannschaft und Offizielle des Nürnberg Falcons BC gewiß gerne erfolgreich(er) gestaltet – und der Auftakt verstärkte diese Hoffnung sogar: Bayers Gewinn des Sprungballs konterten die Gastgeber mit Balleroberungen und zwei erfolgreichen Drei-Punkte-Würfen von Manuel Feuerpfeil (2 von 2 “Dreier”-Versuche = 100 Prozent!) sowie Jonathan Maier (1 von 1 “3ern” = ebenfalls 100 %) zur 6:0-Führung bestens. Die Falcons führten auch noch 8:2, ehe sich die Giants (trotz vergebener “Dreier”-Versuche) auf 8:7 heranpirschten und nach mehr als fünfeinhalb Spielminuten erstmals in Führung gingen (10:11), die sie dank eines 9:0-Laufs noch ausbauten (10:16).

14-Sebastian Schröder (N) gegen 25-Michael Kuczmann

Dabei folgte der ersten NBC-Auszeit (6:00) beim Stand von 10:13 viel Hin und Her ohne Korb-Erfolg, ehe Leverkusens US-Amerikaner Grant Dressler (26 Punkte + damit bester Werfer der Partie) der erste Bayer-“Dreier” überhaupt und sein erster von zwei erfolgreichen Würfen aus der Distanz (bei fünf Versuchen) gelang. Diesen Sechs-Punkte-Rückstand konnte die Truppe von NBC-Chefcoach Junge bis zum Ende des ersten Viertels (18:24) nicht mehr verkürzen, holte bis zur Halbzeit jedoch wenigstens drei Zähler auf und weckten mit dem gewonnenen zweiten Viertel (23:20) dank nur noch 41:44 vor dem Wiederbeginn neue Hoffnungen.

Diese waren dann allerdings schnell wieder dahin. Diesmal nämlich startete Leverkusen dank seines US-Amerikaners John Stuart “JJ“ Mann mit einem Drei-Punkte-Wurf und baute trotz der entsprechenden Antworten von Manuel Feierpfeil (zum 46:49) und “Tra” Holder (zum 49:57) seine Führung mit einem 8:0-Lauf (über 46:57) plus einem 7:0-Lauf (über 53:70) auf zwischenzeitlich sogar 20 Zähler (55:75) und am Viertel-Ende immer noch 17 Punkte (61:78) aus. Am Ende nutze jedoch auch noch so großer Aufwand und Kampf den Falcons nicht mehr, das Blatt zu wenden – trotz zehn Punkten mehr im Schluß-Abschnitt (29:19) mussten sie ihren Gästen den im Grunde schon zuvor kaum mehr zu gefährdenden Auswärts-Sieg überlassen.

7-Christian Feneberg (N) gegen 18-Thomas Fankhauser

Auf ein Neues in der “(Sport-)Halle am Tilly-Park”!

Trotz des Gewinns zweier Viertel (23:20 im zweiten + sogar 29:19 im vierten) durch den NBC bleibt aus neutraler Sicht festzuhalten, dass Leverkusen insgesamt jeweils besser in beide Halbzeiten startete: Nach verpatztem Beginn dank am Ende gewonnenem ersten Viertel (18:24) wie vor allem nach dem Seitenwechsel (20:34), womit die Bayer Giants den Grundstock legten zum letztlich verdienten 97:90-Auswärtssieg.

34-Jackson Ross Kent (N) vor 11-Sheldon Eberhardt

Für die Falcons kann der Blick Infolgedessen nur nach vorne gehen. Zunächst auf die letzte Pflicht-Aufgabe der zu Ende gehenden Spielzeit 2020/21 bereits drei Tage nach Leverkusens Gastspiel bei den Uni Baskets Paderborn in Nordrhein-Westfalen, wo es vor einem Jahr wegen der “Corona”-Pandemie und den folgenden Spielabsagen kein Aufeinandertreffen mehr gegeben hatte, In der Vorsaison hatte der NBC zuhause ebenso gewonnen (92:83) gegen Paderborn wie die Hinrunden-Begegnung der aktuellen Runde (89:83) – mit 20 Punkten aus 27 Partien rangieren die Uni Baskets aus der katholischen Bistums- und Domstadt als Tabellen-Zehnter allerdings acht Zähler und damit quasi uneinholbar vor den NBC Falcons (14. bei 12 Punkten aus 26 Begegnungen), die mit ihrem deutlichen 83:68-Erfolg in Baden-Württemberg erst jüngst immerhin das “Schlußlicht” ans TEAM EHINGEN URSPRING abgeben konnten.

5-Manuel Feuerpfeil (N) gegen 7-Grant Dressler und 2-Wyatt Christopher Lohaus

Der Abschied aus dem “EventPalast am Flughafen” gibt den neuen Abschnitt für Nürnbergs Leistungs-Basketball vor: Nach dem Umzug vom Norden der Stadt in den Südwesten soll In der “(Sport-)Halle am Tilly-Park” nahe dem Fernmeldeturm der Grundstock gelegt werden, damit die NBC-Korbjäger (wie vor zwei Jahren) möglichst bald wieder ans Tor zu Deutschlands höchster Liga ihrer Sportart anklopfen können!

6-Nicolas Funk zwischen 6-Martin Bogdanov (N) und 14-Sebastian Schröder (N – rechts)

Und so beenden die Falcons die Saison 2020/21 . . .

30. SPIELTAG – 10. APRIL 2021 (SAMSTAG, 19:30 UHR): Uni Baskets Paderborn – Nürnberg BC Falcons (Hinrunde 83:89 / Vorsaison : *-:-* + 83:92) (*-:-* = … in der Vorsaison wegen der “Corona-Pandemie” nicht ausgetragene Begegnung)

Das Nürnberger Trainergespann Ralph Junge und sein Co-Trainer Derrick Taylor (rechts) nach der Schlusssirene des letzten Heimspiels der laufenden Saison und nach dem letzten Heimspiel im Eventpalast Nürnberg

Die Statistik der Nachhol-Begegnung vom 12. Spieltag der Saison 2020/21 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA

Nürnberg Falcons BC – Bayer Giants Leverkusen 90:97 (41:44 = 18:24, 23:20 – 20:34, 29:19)

NBC Falcons: Trikotnummer 0 Holder (Einsatzzeit 29:52 Minuten / 12 Punkte), 4 Sanders (21:27 / 8), 5 Feuerpfeil (15:18 / 6), 6 Bogdanov (21:35 / 19), 7 Feneberg (18:20 / 2), 11 Daubner (13:03 / 2), 13 Maier (29:45 / 15), 14 Schröder (18:15 / 8), 15 Fischer (4:07 / 1), 21 Faatz (ohne Einsatz), 34 Kent (28:18 / 17). – Coach: Ralph Junge.
Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 13 (+5), Defensiv-Rebounds 17 (-11), Assists 17 (+-0), Steals 2 (+-0), Turnover 8 (-3), Blocks 1 (-3), Fouls 18 (+2)
Bayer Giants: 2 Lohaus (16:50 / 4), 6 Funk (9:27 / 1), 7 Dressler (27:08 / 26), 8 Blass (14:39 / 2), 11 Eberhardt (29:16 / 17), 15 Kahl (17:46 / 10), 17 Egidin (29:48 / 15), 18 Fankhauser (11:20 / 5), 19 Queck (4:52 / 0), 20 Mann (25:57 / 12), 25 Kuczmann (12:57 / 5). – Coach: Hans-Jürgen Gnad.
Schiedsrichter: Tim Krause (Referee) – Nikola Krajacic + Ehsan Saeidi (Umpires). Verbandsbeauftragter: Peter Schuberth (Commissioner).
Zuschauer: 0 (zahlende) – wegen der nach wie vor geltenden “Corona”-Einschränkungen musste der “Event-Palast am Airport Nürnberg Albrecht Dürer (außer Funktionsteam und Spielern zählten wir rund 50? Personen, die – wie wir Berichterstatter in Bild und Text – anscheinend alle ebenfalls eine Aufgabe im Umfeld hatten, sei es als Ärzte oder technischer Art).

Text: Klaus Meßenzehl
Titelfoto: Von links – 4-Moritz Sanders (N), 7-Grant Dressler, 2-Wyatt Christopher Lohaus und 0-Tra Holder (N)
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge