Connect with us

Basket-& Handball

Basketball: Nürnberg Falcons BC – MLP Academic Heidelberg 85:92

Published

on

Lange Zeit gut mitgehalten: Nürnberg Falcons verlieren knapp gegen Heidelberg

Die Nürnberg Falcons haben ihr gestriges Heimspiel gegen die MLP Academics Heidelberg in der BARMER 2. Basketball Bundesliga mit 85:92 (46:49) verloren. Dabei bot die Mannschaft von Head Coach Ralph Junge dem Top-Team aus Baden-Württemberg einen tollen Fight und machte streckenweise selbst das Spiel.

7-Christian Feneberg (N) gegen 15-Jordan Geist

Im dritten Viertel konnte sich Heidelberg dann jedoch vorentscheidend absetzen und den Vorsprung bis zum Ende der Partie verteidigen.

Viertel 1: Christian Feneberg feiert sein Start-Debüt in der ProA und beginnt gemeinsam mit Marcell Pongó, Jackson Kent, Mario Kegler und Jonathan Maier. Die Fans auf Sportdeutschland TV sehen ein ausgeglichenes Viertel mit intensiven Duellen unter den Körben zwischen den Big Men Maier und Heyden.

Durch die bessere Arbeit am offensiven Brett erspielen sich die Gäste immer wieder zweite Chancen und können nach einem 6:0-Lauf mit 13:16 in Führung gehen. Die Falcons zeigen aber die richtige Antwort und gleichen das Spiel nach zehn Minuten aus (18:18).

2-Niklas Würzner gegen 3-Marcell Pongo (N)

Viertel 2: Das schnelle 20:18 durch Mario Kegler veranlasst Academics-Coach Ignjatovic zu einer frühen Auszeit und deutlichen Worten an seine Mannschaft. Die Falcons bleiben aber am Drücker und zünden ein wahres Dreierfeuerwerk, das Marcell Pongó mit seinem Korb zum 23:18 einleitet.

Sechs Distanzwürfe verwandeln die Mittelfranken in diesem Durchgang, die Verteidigung steht und zwischenzeitlich führt Nürnberg mit neun Zählern (34:25). Die Antwort der Gäste lässt aber nicht lange auf sich warten, denn auch Heidelberg zeigt sich treffsicher aus der Distanz.

Evan McGaughey erzielt wichtige neun Zähler für die Academics und diese können in Person von Niklas Würzner zwei Minuten vor der Pause ausgleichen (42:42). Nach 20 Minuten führen die Gäste aus Baden-Württemberg 46:49.

10-ArminTrtovac gegen 13-Jonathan Maier (N)

Viertel 3: Es bleibt eine enge Partie und die Falcons lange Zeit in Schlagdistanz. Doch dann schaltet Heidelberg mehrere Gänge hoch und setzt sich dank guter Defense und zielstrebiger Offensiv-Aktionen ab. Bei Nürnberg sinken derweil Energiereserven und Wurfquoten und Heidelberg führt nach einem starken 8:0-Run erstmals an diesem Abend zweistellig (55:66).

Es ist ein Lauf mit Folgen für die Falcons, die diesen Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels nicht nennenswert verkleinern können. Der Buzzer Beater von Tra Holder mit der Viertelsirene ist jedoch nochmal ein ebenso sehenswertes wie deutliches Signal. So geht es mit 64:73 ins den Schlussabschnitt.

1-Mario Kegler (N) gegen 3-Shaun Willett

Viertel 4: „Falcons-Comeback oder Academics-Sieg?“ – so lautet zu Beginn des letzten Viertels die Frage. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten, da Nürnberg tatsächlich zur Aufholjagd bläst. Schnell sind die Mittelfranken auf 70:73 dran und damit wieder in Schlagdistanz. Manuel Feuerpfeil markiert viereinhalb Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit das 76:79, doch ein erneuter Run der Gäste macht alle Nürnberger Hoffnungen zunichte.

1-Saéed Nelson hat gegen 3-Marcell Pongo (N) und 13-Jonathan Maier (N) den Ball geklaut

Heidelberg zieht auf 76:87 davon und biegt damit endgültig auf die Siegerstraße ein. Die Falcons versuchen alles, doch die Partie ist entschieden und der Tabellendritte der ProA gewinnt mit 85:92. Alle zwölf eingesetzten Spieler der Nürnberg Falcons scoren gegen das Top-Team. Die meisten Punkte kann Tra Holder (18) für sich verbuchen. Marcell Pongó verteilt zudem 14 falkenstarke Assists.

2-Niklas Würzner gegen 6-Martin Bogdanov (N)

Ralph Junge zum Spiel: „Wir haben uns gegen ein weiteres Top-Team sehr teuer verkauft. Man sieht, wozu wir in der Lage sind, beziehungsweise wären, wenn es diese Corona-Pausen nicht gegeben hätte. Trotz der Niederlage sind wir einfach froh und dankbar, dass wir Basketball spielen dürfen und nehmen das nicht als selbstverständlich hin. Mit dieser Einstellung und viel Vorfreude gehen wir in die restlichen Saisonspiele.“

14-Sebastian Schröder (N) kommt gegen 5-Shyron Ely zum Korbwurf

Die nächste Partie bestreiten die Nürnberg Falcons am kommenden Mittwoch in Ehingen. Am 3. April geht es nach Trier und schon zwei Tage später wird das Spiel gegen Science City Jena nachgeholt, am Ostermontag, den 5. April um 17.00 Uhr.

2-Niklas Würzner gegen 6-Martin Bogdanov (N)

Punkteverteilung Nürnberg Falcons: Holder 18 Pts., Kent 12 Pts., Maier 10 Pts., Schröder 8 Pts., Sanders 7 Pts., Kegler 6 Pts., Feuerpfeil, Bogdanov & Daubner je 5 Pts., Feneberg 4 Pts., Pongó 3 Pts. & 14 Ass., Fischer 2 Pts.
Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 4 (-10), Defensiv-Rebounds 20 (+/-0), Assists 19 (+2), Steals 3 (-5), Turnover 14 (+5), Blocks 1 (-1), Fouls 24 (+8)Titelfoto: 0-Tra Holder (N) gegen 1-Saéed Nelson

Text: NBC/Mende
Titelfoto: 0-Tra Holder (N) gegen 1-Saéed Nelson
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge