Connect with us

Basket-& Handball

Basketball: NBC Falcons – Team Ehingen Urspring 84:72

Published

on

Saisonauftakt: Nürnberger Erfolg im “Geisterspiel”!

Nürnbergs Geschäftsführer und Trainer Ralph Junge

Steigende COVID19-Fallzahlen schlossen Zuschauer aus . . .

Das war hart für die engagierten Verantwortlichen des Nürnberg Basketball-Clubs Falcons und deren fleißige Mitarbeiter: Am Tag vor dem Auftakt in die Saison 2020/21 der “BARMER 2. Basketball-Bundesliga ProA” sorgten steigende Fallzahlen beim Corona-Virus in der Noris dafür, dass alle Vorbereitungen für einen Saisonstart mit Zuschauern umsonst waren – das Gastspiel des TEAM Ehingen Urspring musste als “Geisterspiel” über die Bühne gehen.

10-Jack Pagenkopf gegen 3-Marcell Pongo (N)

Abgesehen von beiden Spielerkadern, deren Funktionsteams und den Offiziellen der Spielleitung tummelten sich schließlich grade mal rund 30 Personen (NBC-Helfer + -Mediziner, Berichterstatter in Bild + Wort) in der “EventHalle am Airport Nürnberg”. Dabei waren bereits alle Vorbereitungen getroffen worden dafür, dass ohne das Veto der Gesundheitsbehörde wenigstens 300 Zuschauer hätten dabei sein können. Wer trotzdem live erfahren wollte, wie sich die Falcons bei ihrer Heim-Premiere schlugen, konnte dies auf “SportdeutschlandTV” im Internet tun.

Immerhin konnte der “Tip-off” im Nürnberger Norden überhaupt erfolgen. Die Begegnung der RÖMERSTROM Gladiators Trier gegen die MLP Academics Heidelberg wurde verlegt, nachdem das Gäste-Team vorsorglich in Quarantäne geschickt worden war. Dies wiederum hatte zu tun mit einem Testspiel der Heidelberger gegen den VfL Kirchheim Knights, bei dem die vorgeschriebenen Initial-Testungen auf COVID-19 zwei positive Ergebnisse im Kader ergaben; weshalb deren Start gegen Science City Jena ebenfalls verschoben wurde.

14-Sebastian Schröder (N) gegen 33-De`Quan Abrom

NBC Falcons brachten alle Akteure zum Einsatz

Nun denn, letztendlich sorgten die Nürnberger mit dem 84:72 (39:29)-Erfolg über das TEAM Ehingen Urspring dafür, dass der Samstagabend unter dem Strich positiv endete für die “Falken”. Nachdem es gegen Ende der Begegnung überraschend doch nochmal spannend zu werden drohte, antworteten die Schützlinge von Ralph Junge auf die Ehinger Schluß-Offensive schließlich so stark, dass in den letzten Minuten sogar alle elf Akteure des NBC-Aufgebots zum Einsatz kommen konnten; dagegen brachten die Gäste lediglich acht Mann ihres Zehner-Teams auf die Platte.

Nürnbergs Geschäftsführer und Trainer Ralph Junge ist engagiert dabei beim Spiel von 10-Jack Pagenkopf gegen 14-Sebastian Schröder (N)

In den 40 intensiven Minuten zehrte die Mannschaft von Head-Coach Junge von einer 19:7-Führung aus der starken Anfangsphase und kam über den 23:15-Vorsprung nach zehn Spielminuten im ProA-Traditionsduell zu einer 39:29-Pausenführung.

Fehlende Fan-Unterstützung machten die Aufgabe gewiss schwerer, abgesehen vom 2:2 nach NBC-Führung führte die Junge-Truppe jedoch über die gesamte Partie mehr oder weniger deutlich.

10-Jack Pagenkopf gegen 3-Marcell Pongo (N)

Lediglich das dritte Viertel (19:22) ging an die Gäste, die nach 30 Minuten auf sieben Punkte herankamen (58:51) und später mehrmals auf sechs Punkte Rückstand verkürzen konnten. In dieser Phase schwächelte dann allerdings auch Ehingens bis dahin überragender Christian Paul Oshita (am Ende 16 Punkte bei einer Einsatzzeit von 33:07 Minuten), für den dafür immer öfter De’Quan Abrom (letztlich 17 Punkte in 24:13 Minuten) einsprang.

21-Franklyn Aunitz gegen 6-Martin Bogdanov (N)

ProA-Debüts für Faatz, Feneberg, Fischer und Trummeter

Während für die Falcons beim Heimsieg-Auftakt in ihre 5. Spielzeit in Deutschlands zweithöchster Spielklasse fünf Spieler zweistellig punkteten, schafften dies bei den Gästen lediglich drei Akteure. Dafür ließen die Gastgeber Probleme erkennen bei ihren Fernwürfen, Drei-Punkte-Versuche scheiterten allzu häufig. Im ausgeglicheneren zweiten Durchgang zeigten beide Abwehrreihen bei insgesamt eher mittelmäßigem Niveau gewisse Defizite.

Im höchst spannenden Schlußviertel ging erneut NBC-Aufbauspieler Marcell Pongó (Einsatzzeit 30:30 Minuten) voran. Dessen Aggressivität und Zielstrebigkeit war neben den wichtigen Punkten von Moritz Sanders (20) und Jonathan Maier (17) sowie der Cleverness von Neuzugang Martin Bogdanov (kam von den ROSTOCK SEAWOLVES) der Wegbereiter zum letztlich verdienten 84:72-Sieg.

3-Marcell Pongo (N) gegen 22-Kevin Strangmeyer

Die ProA-Debüts von Fynn Fischer, Christian Feneberg, Benjamin Faatz und Leo Trummeter waren dann noch eine erfreuliche Zugabe beim wertvollen Auftaktsieg. Wiewohl dieser für die Protagonisten ohne eigene Fans in der Halle nur halb so schön anmutete . . .

Ralph Junge hofft möglichst bald wieder auf Fans

Ralph Junge, Geschäftsführer und Chef-Trainer des NBC Falcons, kommentierte den wichtigen Auftaktsieg in eigener Halle wie folgt: “Wir haben heute zwar nicht vor unseren Fans, aber für sie gespielt. Ohne Zuschauer in die Saison zu starten, war für uns alle schwierig, egal ob Spieler, Trainer oder Spieltagshelfer. Wir hoffen, dass nicht noch weitere Geisterspiele hinzukommen – weil uns jeder Fan, der nicht hier sein kann, weh tut!”

21-Franklyn Aunitz gegen 34-Jackson Ross Kent (N)

Das nächste Heimspiel für die Falcons ist am:

4. SPIELTAG – 6. NOVEMBER 2020 (FREITAG, 19:30 UHR): NBC Falcons – RÖMERSTROM Gladiators Trier (Vorsaison 91:79 + 75:89) . . . im “EventPalast am Flughafen Nürnberg”

Statistik: 1. Spieltag der Saison 2020/21 in der BARMER 2. Basketball Bundesliga

Nürnberg Falcons BC – TEAM Ehingen Urspring 84:72 (39:29 = 23:15, 16:14, – 19:22, 26:21)

Falcons: 3 Pongó (Einsatzzeit 30:30 Minuten / 14 Punkte), 4 Sanders (21:10 / 20), 6 Bogdanov (29:06 / 10), 7 Feneberg (10:02 / 0), 8 Trummeter (0:30 / 0), 11 Daubner (19:18 / 7), 13 Maier (22:15 / 17), 14 Schröder (20:37 / 10), 15 Fischer (13:02 / 3), 21 Faatz (0:22 / 0), 34 Kent (33:08 / 3). – Coach: Ralph Junge.
Ehingen Urspring: 5 Oshita (33:07 / 16), 6 Hankerson (26:05 / 9), 8 Diederich (ohne Einsatz), 9 Langenfeld (12:26 / 0), 10 Pagenkopf (31:22 / 15), 11 Gille (ohne Einsatz), 14 Groh (18:37 / 0), 21 Aunitz (25:54 / 8), 22 Strangmeyer (28:16 / 7), 33 Abrom (24:13, 17). – Coach: Domenik Reinboth.
Schiedsrichter: Sven Frischmuth (Referee) – Nikola Krajacic + Mesut Aydogdu (Umpires).
Verbandsbeauftragter: Hans-Jürgen Nilson (Commissioner).
Zuschauer: wegen “Corona” keine zahlenden in der Halle am Airport Nürnberg Albrecht Dürer (außer Funktionsteam und Spielern zählten wir 28 Personen, die – wie wir Berichterstatter in Bild und Text – ebenfalls eine Aufgabe im Umfeld hatten, sei es als Ärzte oder technischer Art).

Text: Klaus Meßenzehl
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
weitere Bilder in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge