Connect with us

Sonstiges

Stadt Nürnberg testet Bürgernähe mit der Sparkasse Nürnberg

Published

on

„Serviceoffensive 2020“ für bürgernahe Leistungen

Das Projekt „Serviceoffensive 2020“ sieht viele Verbesserungen für Bürgerinnen und Bürger Nürnbergs sowie die städtischen Beschäftigten der Bürgerdienststellen vor. Der Referent für Finanzen, Personal, IT und Organisation, Harald Riedel, hat es gemeinsam mit dem stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Nürnberg, Matthias Benk, und dem Leiter des Einwohneramts, Olaf Kuch, der Öffentlichkeit vorgestellt.

Neben Verbesserungen in den Dienststellen mit Publikumsverkehr kommen städtische Dienstleistungen künftig räumlich näher zu den Bürgerinnen und Bürgern Nürnbergs:   In einem Pilotzeitraum können Nürnbergerinnen und Nürnberger in ausgewählten Geschäftsstellen der Sparkasse Nürnberg städtische Leistungen beantragen und Doku-mente abholen.

Die wichtigste Neuerung der „Serviceoffensive 2020“ ist die Kooperation der Stadt Nürnberg mit der Sparkasse Nürnberg. Eine gemeinsame Arbeitsgruppe hat drei Kooperationsfelder de-finiert: Zunächst sollen Standardleistungen des Einwohneramts im Melde-, Pass- und Ausweis-wesen in Sparkassenfilialen möglich sein, zunächst in einem sechsmonatigen Probebe-trieb von Mitte bis Ende 2020 an einem Tag der Woche. Die Dienstleistungen sollen in vier Sparkassenfilialen in den Stadtteilen Eibach, St. Leonhard, Friedrich-Ebert-Platz und Mögeldorf angeboten werden. Dafür wird jeweils ein Arbeitsplatz in einen gesonderten, barrierefreien Beratungsraum umgewandelt, der für Kundinnen und Kunden erkennbar zwischen städtischem und Sparkassen-Angebot unterscheidet. Später sollen weitere Leistungen hinzukommen.

An Ausgabestationen, sogenannten Smart Terminals, sollen Verwaltungsprodukte wie Personalausweis oder Reisepass für Bürgerinnen und Bürger rund um die Uhr abholbar sein – zunächst in St. Leonhard und Mögeldorf. Ob sie ihr Dokument an einer solchen Station abholen möchten, entscheiden Bürgerinnen und Bürger bei der Beantragung. Wenn die Dokumente bereitliegen, erhalten sie eine Benachteiligung per E-Mail oder SMS. Die Abholung erfolgt mit einem zugesandten Code und dem Einlesen des Fingerab-drucks am Terminal. Später sollen weitere Dokumente wie Führerscheine und Personen-standsurkunden hinzukommen.

Die Registrierung für die Serviceplattform „Mein Nürnberg“ soll künftig ebenfalls in auswählten Filialen der Sparkasse möglich sein. Über „Mein Nürnberg“ können aktuell schon circa 250 Leistungen vom Anwohnerparkausweis über die Abholung von Sperrmüll, Schulanmeldung, Urkundenbestellung und vieles mehr beantragt werden. Die Plattform hat derzeit 2 000 Nutzerinnen und Nutzer, zuletzt gab es 100 000 Anträge und fast 30 000 Online-Bezahlvorgänge. „Mein Nürnberg“ soll in den nächsten Jahren zur zentralen Serviceplattform zur Umsetzung digitaler Leistungen ausgebaut werden.

Das Projekt „Serviceoffensive 2020“ enthält viele weitere Neuerungen: Dazu zählt die Verbesserung der räumlichen Situation in den stark frequentierten Bürgerdienststellen Einwohneramt, Ordnungsamt, Standesamt und den drei Bürgerämtern durch die Ver-lagerung der Ausländerbehörde an einen neuen Standort und Einrichtung eines „Bürger-servicezentrums Mitte“ in der Äußeren Laufer Gasse. Das Angebot an Online-Dienstleis-tungen soll beginnend mit den Leistungen der Ausländerbehörde ausgebaut werden.

Neues Bürgeramt West

Außerdem soll bis 2024 ein Bürgeramt West entstehen für das aktuell drei Objekte in Frage kommen. Eines davon könnte das ehemalige Radloff-Areal sein. Für die Mitarbei-terinnen und Mitarbeiter mit permanentem Kundenkontakt in den Bürgerdienststellen soll es eine Zulage geben die zwischen € 75,00 und € 150,00 liegen soll.

Ideen der Oberbürgermeisterkandidaten von der SPD und CSU flossen in die Planungen ein.

In diese Serviceoffensive wurden auch die Ideen der beiden Oberbürgermeisterkandida-ten einbezogen. Thorsten Brehm von der SPD ist für die Dezentralisierung und Marcus König von der CSU hatte die Idee für ein Bürgeramt West

Von links: Olaf Kuch (Leiter des Einwohneramts), Harald Riedel (Referent der Stadt für Finanzen, Personal, IT und Organisation), Matthias Benk (stv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Nürnberg) und Lisa Martinek (Sparkasse Nürnberg)
Foto: ISPFD

Text: Stadt Nürnberg / jos + ISPFD
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge