Connect with us

Motorsport

Der Brite Evans gewinnt fast schneelose Rallye Schweden

Published

on

Mit seinem Sieg übernimmt Elfyn Evans die WM-Führung

Finn Rovanperä ist der jüngste Fahrer, der jemals den WRC-Podiumsplatz erreicht hat.

Elfyn Evans (GB) und Scott Martin (GB) im Toyota Yaris

Elfyn Evans führte von Anfang bis Ende, um sich am Sonntagnachmittag einen dominanten Sieg bei der Rallye Schweden zu sichern und zum ersten Mal in seiner Karriere die FIA-Rallye-Weltmeisterschaft anzuführen.

Er war der erste britische Fahrer, der die einzige Winterrunde der WRC gewann, nachdem er die Geschwindigkeit mit seinem Toyota Yaris in der abschließenden Wolf Power Stage durch tückische Bedingungen verringerte und 12,7 Sekunden vor Weltmeister Ott Tänak ins Ziel kam.

O Tänak / M Järveoja (EST) Hyundai i20

Teenager-Sensation: Kalle Rovanperä schockierte den sechsmaligen Champion und Teamkollegen Sébastien Ogier mit dem dritten Platz. Mit 19 Jahren war er der jüngste Fahrer, der jemals einen WRC-Podiumsplatz erreicht hat.

Aufgrund des ungewöhnlich milden Wetters wurde der Zeitplan für die viertägige Rallye, die zweite Runde der Saison, aufgrund von Schnee- und Eismangel verkürzt. Die Bedingungen konnten Evans nicht abschrecken, der im Eröffnungsgeschwindigkeitstest die Führung übernahm.

Kalle Rovanpera (FIN) und Jonne Halttunen (FIN) im Toyota Yaris

Starker Regen auf vereisten Straßen brachte eine zusätzliche Gefahr am letzten Tag mit sich. Mit einem Vorsprung von 17,2 Sekunden über Nacht konnte Evans sein Tempo kontrollieren und seinen zweiten Karrieresieg besiegeln, und einen ersten für Beifahrer Scott Martin nach 133 WRC-Starts.

“Es war eine schwierige Etappe und deshalb bin ich kein Risiko eingegangen. Ich hatte das Gefühl, dass es ein bisschen zu gefährlich war, um große Risiken einzugehen”, sagte Evans, der seinen ersten Sieg mit Toyota Gazoo Racing nach dem Wechsel von M-Sport Ford feierte.

S Ogier / J Ingrassia (FRA) Toyota Yaris

“Es war eine große Anstrengung, sich in einem neuen Team niederzulassen, und diese Jungs haben die Arbeit sehr, sehr einfach gemacht und uns alles gegeben, was wir uns hätten wünschen können”, fügte er hinzu.

Der zweite Platz für Tänak war ein Anschub nach seinem spektakulären Unfall in Monte Carlo, der den Esten über seine Fitness unsicher machte. “Die Genesung hat einige Zeit in Anspruch genommen und in der ersten Woche hatte ich große Schmerzen, daher war ich mir nicht sicher, ob ich für Schweden fit sein würde. Der Körper war nicht wirklich glücklich und es dauerte einige Zeit”, sagte er.

Esapekka Lappi (FIN) und Janne Ferm (FIN) im Ford Fiesta

Tänak, der einen Hyundai i20 fuhr, lag 7,5 Sekunden vor Rovanperä, der auf die schnellste Zeit stürmte, um Yaris-Kollegen Ogier abzuwehren. Nachdem er den Franzosen über Nacht um 0,5 Sekunden hinter sich gelassen hatte, beendete er das Rennen mit 3,4 Sekunden Vorsprung auf ihm auf dem dritten Platz.

Esapekka Lappi lag im Ford Fiesta weitere 8,8 Sekunden auf dem fünften Platz, der Finne wehrte den i20 des Siegers der ersten Runde, Thierry Neuville, ab. Neuville ist an der Spitze der Meisterschaft mit Evans punktgleich, aber der Waliser belegt den ersten Platz.

Thierry Neuville (BEL) und Nicolas Gilsoul (BEL) im Hyundai i20

Mit der Rallye Mexiko findet vom 12.-15. März 2020 die erste Schotterrallye der Saison an. Die Rallye Guanajuato Mexico findet in León statt, wo die Serie zum ersten Mal in dieser Saison außerhalb Europas fährt.

Ergebnis Rallye Schweden:

1. E Evans / S Martin GBR Toyota Yaris 1hr 11min 43.1sec
2. O Tänak / M Järveoja EST Hyundai i20 +12.7sec
3. K Rovanperä / J Halttunen FIN Toyota Yaris +20.2sec
4. S Ogier / J Ingrassia FRA Toyota Yaris +23.6sec
5. E Lappi / J Ferm FIN Ford Fiesta +32.4sec
6. T Neuville / N Gilsoul BEL Hyundai i20 +33.8sec

2020 FIA World Rally Championship Fahrerwertung (nach 2 von 13 Rallyes)

1. E Evans 42 Punkte
2. T Neuville 42
3. S Ogier 37

Text: WRC (ISPFD)
Fotos: WRC

Advertisement
Advertisement

News

Sonstiges52 Minuten ago

Hofmann Personal ist wieder unter den zehn besten Arbeitgebern

Ich kann „Ich selbst sein“

Sonstiges1 Stunde ago

Metropolregion Nürnberg: Thomas Paulmann ist Künstler des Monats

Schauspieler, Filmemacher und Schriftsteller Thomas Paulmann als Künstler der Metropolregion ausgezeichnet

Sonstiges1 Tag ago

„Entartetes“ Gemälde kehrt in Kunstsammlungen zurück

Im Jahr 1922 erwarb die Stadt Nürnberg in einer Berliner Kunsthandlung ein Gemälde des ostpreußischen Malers Alfred Partikel (1888-1945).

Sonstiges1 Tag ago

Projekt „Digiteers“ hat viele Unterstützer

Das Ehrenamtsprojekt „Digiteers“ für bildungsbenachteiligte Schülerinnen, Schüler und Auszubildende – getragen vom Sozialreferat der Stadt Nürnberg mit dem Rotary Club...

Sonstiges1 Tag ago

Rekord-Zugriffe für CO2-Challenge 2021

Initiative der Klimaschutzmanager*innen der Metropolregion Nürnberg findet großen Anklang in der Metropolregion Nürnberg und darüber hinaus

Basket-& Handball2 Tagen ago

Handball: HC Erlangen – THW Kiel 25:31

“Die Zebras” auch ohne Sander Sagosen eine Macht!

Basket-& Handball3 Tagen ago

Spitzensport aus der Metropolregion Nürnberg

„SPORT BEWEGT UNS“

Sonstiges4 Tagen ago

Nürnberg: Hochbauamt lockt Mauersegler ins Baumeisterhaus

Die Natursteinfassade des Baumeistershauses muss fachgerecht saniert werden.

Sonstiges4 Tagen ago

Metropolregion Nürnberg trägt für zwei weitere Jahre den Titel Fairtrade Region

70 Städte, Landkreise und Gemeinden zeigen in der Metropolregion Nürnberg Flagge für Fairen Handel

Eishockey5 Tagen ago

Deutschland – Tschechien 1:4 und 4:5

WM-Vorbereitung: Trainingslager und sechs Testspiele – davon vier in der ARENA in Nürnberg

Interessante Beiträge