Connect with us

Fußball

2. Liga: 1. FC Nürnberg – SG Dynamo Dresden 2:0

Published

on

Eine Serie von neun sieglosen Partien hat ein Ende!

Gegen Dynamo Dresden feierte der Club mit 2:0 endlich wieder einen verdienten Heim-sieg.

25-Oliver Sorg (FCN)

Dynamo Fans verursachten mit ihren Bengalofeuern vermutlich mehr Feinstaub als ein Dieselauto im ganzen Jahr ausstösst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Jahresabschluss gelang dem 1. FC Nürnberg nach langer Zeit endlich wieder ein dreifacher Punktgewinn. Mann des Abends war Robin Hack, der die Rot-Schwarzen bereits im ersten Durchgang in Führung schoss (33.), um im zweiten Durchgang sehenswert nachzulegen (53.).

Nürnberger Jubel um den Doppeltorschützen Robin Hack (zweiter von rechts) nach seinem Tor zur 2:0-Führung

Vier Nürnberger (4-Asger Soerensen, 18-Hanno Behrens, 5-Johannes Geis und 25-Oliver Sorg) gegen 4-Jannis Nikolaou

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wie schon gegen Kiel mussten sich die Zuschauer im ersten Durchgang gedulden, ehe die Partie etwas an Fahrt aufnahm. Der Club stand defensiv stabil, war aber noch nicht bereit, allzu großes Risiko auf dem Weg in die Offensive zu gehen, zumindest fehlten lange die zündenden Ideen. Auf der anderen Seite glänzte Dresden ebenso wenig mit Hurra-Fußball. Positiv jedoch: Bis zur Halbzeit wusste der Club aus der an sich vorhandenen Dominanz Kapital zu schlagen, hatte nach einer halben Stunde die erste gefährliche Chance und ging nur we-nig später verdientermaßen in Führung.

6-Tim Handwerker (FCN) gegen 20-Patrick Ebert

17-Robin Hack (FCN)

Nach dem Seitenwech- sel bot der FCN weiter- hin eine konzentrierte Leistung, tastete sich langsam an den zweiten Treffer heran und legte nach starker Aktion von Robin Hack folgerichtig nach. Identische Aus-gangsposition somit wie nur wenige Tage zuvor gegen Kiel, diesmal igelte sich die Mannschaft jedoch nicht vollends ein, sondern suchte auch immer wieder Entlastungsangriffe gegen ansonsten weitestgehend harmlose Dresdner. Nach zuletzt neun sieglosen Partien konnte der 1. FC Nürnberg somit einen in allen Belangen verdienten Heimerfolg bejubeln.

5-Johannes Geis (FCN) gegen 35-R. Königsdörffer (DD)

18-Jannik Müller gegen 14-Michael Frey (FCN)

Mit nur einer Änderung im Vergleich zum bitte-ren Heimspiel gegen Holstein Kiel ging der 1. FC Nürnberg in das le- tzte Spiel des Jahres. Georg Margreitter scha-ffte nach mehrwöchiger Pause den Sprung in die Startelf, für ihn nahm Lukas Mühl vorerst Platz auf der Bank. Eine wei-tere positive Nachricht: Robin Hack wurde wieder rechtzeitig fit, nachdem er unter der Woche einen Schlag im Training abbekam. Dementsprechend gab es auch keinerlei Veränderungen in der Grundformation, der Club em-pfing Dynamo wie schon Kiel im 4-2-3-1.

 

35-R. Königsdörffer vor 5-Johannes Geis (FCN)

Endlich durfte Nürnbergs Trainer Jens Keller mit seinem Co-Trainer Thomas Stickroth einen Sieg feiern

Zur Halbzeit wechselte Club-Coach Keller erst-mals, brachte Handwer-ker für Valentini (46.). Mit der Zwei-Tore-Füh-rung im Rücken stabili-sierte Keller die Defen-sive noch weiter, brachte Erras für Dovedan (77.). In der Schlussminute durfte sich Hack dann noch seinen verdienten Applaus abholen, für ihn kam Lohkemper.

Text: FCN / ISPFD
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge