Connect with us

Fußball

2. Liga: 1. FC Nürnberg – SV Wehen Wiesbaden 0:2

Published

on

Vor dem Spiel hörte man von fast jeder Ecke: Wenn nicht heute – gegen wen dann?

Mit exklusivem Christkindlesmarkt-Trikot liefen die Clubberer auf das Spielfeld und auch sonst war alles auf den Christkindlesmarkt und ein erfolgreiches Spiel eingestimmt

Trainer Jens Keller (FCN) und sein Co-Trainer Thomas Stickroth vor dem ersten Heimspiel

Kurz vor der Halbzeit verhindert Gaestetorwart 34-Heinz Lindner die bis dato beste Torchance von Nürnberg

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Tabellenschlusslicht ist Wehen Wiesbaden ins Max-Morlock-Stadion gereist, entführte am Ende aber nach einer schwachen Club-Leistung alle drei Zähler. Der Club beendet den 15. Spieltag somit erstmals auf dem Re-egationsplatz.

23-Fabian Schleusener (FCN) gegen 19-Michel Niemeyer

23-Fabian Schleusener (FCN) gegen 19-Michel Niemeyer

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen das Tabellenschlusslicht Wehen Wiesbaden wollte der FCN endlich eine sportliche Wende einleiten, stattdessen unterlag er mit 0:2 (0:1). Schäffler brachte die Gäste bereits nach wenigen Minuten in Führung (4.), Kyereh erhöhte kurz nach dem Seitenwechsel (48.).

Die zweite Halbzeit in Fürth ließ Hoffnung aufkeimen, Hoffnung auf bessere Spiele und positivere Ergebnisse.
Davon war aber von Minute eins an diesem Samstagnachmittag nichts zu erkennen. Wehen startete mutig, erspielte sich die erste Chance, um kurz darauf bereits nach wenigen Minuten in Führung zu gehen und den Club in eine Schockstarre zu versetzen.

5-Johannes Geis (FCN) gegen 9-Manuel Schäffler

Nürnberegs Torwart 21-Felix Dornebusch kann den Ball abwehren

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Nackenschlag, von dem sich die Elf von Cheftrainer Jens Keller erst gegen Ende des ersten Durchganges  zu erholen wusste, dabei immerhin zwei Torchancen erspielte, die die Fantasie der Zuschauer anregte, dass  es doch noch mit dem Ausgleich oder einer Wende klappen könnte.

Diese war dann kurz nach Wiederanpfiff verflogen, als Wiesbaden mit einem sehenswerten Lupfer auf 2:0 erhöhte und das mit 28.167 Zuschauern gefüllte Max-Morlock-Stadion – mit Ausnahme des Gästeblocks – kurzzeitig verstummen ließ (48.).

9-Manuel Schäffler gegen 28-Lukas Mühl (FCN)

9-Manuel Schffler gegen 4-Asger Soerensen (FCN)

 

 

 

 

 

 

 

 

Gegen die was die Anzahl der Gegentore angeht schwächste Defensive der Liga ließ der FCN dem zweiten Ge-gentor zwar eine kurzzeitige Drangphase folgen, die unter anderem ein Abseitstor von Kerk beinhaltete, ließ aber letztendlich auch im zweiten Durchgang den nötigen Biss vermissen, den eine Mannschaft benötigt, um gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden Aufsteiger zu bestehen.

Nach der Niederlage konfrontierte Trainer Jens Keller seine Spieler direkt mit den Fans

Nach der Niederlage stehen die Spieler mit gesenkten Häuptern vor den Fans

Nach dem Schlußpfiff führte Jens Keller seine Spieler mit Nachdruck  vor die Ränge der Club-fans und zeigte damit, dass verstecken nicht zählt und sich seine Protagonisten der Stim-mung ihrer Fans stellten.

So konnte man nach  dem Spiel spüren, dass die weihnachtliche Hoffnung verflogen war und dem Entsetzen gewichen ist.

Text: FCN / ISPFD
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge