Connect with us

Fußball

2. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – VfL Bochum 1848 3:1

Published

on

Doppelpack von Branimir Hrgota brachte die Vorentscheidung

Zum Heimspielabschluss 2019 feierte die SPVGG einen Sieg!

17-Branimir Hrgota (FÜ) nach seinem Tor zur 1:0-Führung und dahinter jubelt 34-Marvin Stefaniak (FÜ)

Fürther Jubel um den Torschützen zur 1:0-Führung – 17-Branimir Hrgota

 

 

 

 

 

 

 

 

Branimir Hrgota brachte die Mannschaft von Stefan Leitl mit seinem Doppelpack auf die Siegerstraße (17. & 87.).

Jamie Leweling besiegelte mit seinem Premieren-Treffer den 3:1-Heimsieg (93.). Ein wahnsinniger Auftritt von ihm nach seiner Einwechslung! Jetzt belohnte er sich mit seinem Tordebüt! Absolute Freude für diesen Jungen! Und das war auch der Schlusspunkt dieser Partie!

16-Havard Nielsen (FÜ) vor 37-Armel Bella Kotchap

37-Armel Bella Kotchap gegen 16-Havard Nielsen (FÜ)

 

 

 

 

 

 

 

 

Dabei musste das Kleeblatt nach der 1:0-Führung in der ersten Halbzeit allerdings gegen starke Bochumer Gäste richtig kämpfen. Die Gäste des VfL konnten in der 70. ausgleichen, die Punkte wandern aber auf das Konto der Spielvereinigung, die nun seit vier Heimspielen ungeschlagen ist.

17-Branimir Hrgota (FÜ) zwischen 3-Danilo Soares und 17-Danny Blum

Torwart 30-Sascha Burchert (FÜ) hat das Nachsehen und Bochums 35-Silvere Ganvoula dreht bereits zum Torjubel nach seinem Ausgleichstor zum 1:1 ab

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Kleeblatt hat das Heimspiel in der Schlussphase auf seine Seite gezogen

Jamie Leweling feierte sein Tordebüt und Branimir Hrgota schnürte seinen Doppelpack. Der Kleeblatt-Coach ist deshalb stolz auf die Reaktion seiner Mannschaft.

Trainer Stefan Leitl (FÜ)

Stefan Leitl: “Das Spiel beginnt schon gut für uns – wir ha-ben eine Großchance durch Nielsen. Danach hatten wir das Gefühl, dass Bochum das gut macht mit gutem Positions-spiel. Wir sind in dieser Phase nicht so in die Zweikämpfe gekommen. Trotzdem gehen wir mit 1:0 in die Pause. Wir haben ein bisschen was umgestellt, Sebastian Ernst unter-stütze dann Hans Sarpei auf der Sechs. Ich glaube, da hat-ten wir das Zentrum deutlich besser im Griff. Ich habe das Gefühl, dass das 1:1 nicht vorhersehbar war, dass wir zu dem Zeitpunkt gut im Spiel waren. Aber Kompliment an meine Mannschaft, sie hat danach eine super Reaktion gezeigt und demonstriert, dass sie die Punkte in Fürth behalten wollte. Wir haben durch unsere Auswechslungen auch noch mal für Schwung gesorgt, Keita-Ruel  und Leweling haben das gut gemacht. Glückwunsch an Jamie zu seinem ersten Profitor, auch das 2:1 hat er mit seiner Flanke toll vorbereitet. Am Ende war es ein verdienter Sieg für uns.”

34-Marvin Stefaniak (FÜ) gegen 27-Milos Pantovic

Während der Ball noch hinter Gästetorwart 1-Manuel Riemann im Tor routiert und 10-Daniel Keita-Ruel (FÜ) noch nicht reagiert reisst 3-Maximilian Wittek (FÜ) bereits die Arme zum Torjubel hoch und feiert den Doppelpack von 17-Branimir Hrgota (nicht im Bild) zur 2:1-Führung

 

 

 

 

 

 

 

Fakten:

SPVGG GREUTHER FÜRTH: Burchert – Meyerhöfer, Jaeckel, Mavraj, Wittek – Sarpei, Ernst – Stefaniak (73. Leweling), Nielsen, Mohr (80. Keita-Ruel)- Hrgota (90. Bauer)

VfL Bochum: Riemann – Gamboa, Decarli, Bella Kotchap, Danilo – Tesche, Janelt – Pantovic (68. Wintzheimer), C.-Y. Lee (75. Zoller), Blum (86. Weilandt), Ganvoula
Tore: 1:0 Hrgota (17.), 1:1 Silvère Ganvoula (70.), 2:1 Hrgota (87.), 3:1 Leweling (93.)
Zuschauer: 8.875

Während Fürth den Sieg feiert sind die Spieler von Bochum (18-Manuel Wintzheimer, 37-Armel Bella Kotchap und 9-Simon Zoller) sichtbar niedergeschlagen

Text: SGF (ISPFD)
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge