Fußball

2. Liga: 1. FC Nürnberg – SSV Jahn Regensburg 1:1

Spätes Ausgleichtor von Regensburg

Lange Zeit sah es so aus, als könnte der Club gegen Regensburg den zweiten Heimsieg feiern.

Kurz vor dem Abpfiff gelang den Gästen schließlich doch der Ausgleich.
18-Hanno Behrens (FCN) schreit seinen Torerfolg zur 1:0-Führung hinaus
14-Marcel Correia gegen 8-Nikola Dovedan (FCN)

 

 

 

 

 

 

 

Lange Zeit geführt, am Ende gab es dennoch nur einen Punkt gegen Jahn Regensburg.

Hanno Behrens brachte seine Farben vor der Pause in Führung. Regensburg glich in der fünften Minute der Nachspielzeit aus.

19-Andreas Albers vor 29-Patrick Erras (FCN)
Mikael Ishak (FCN) gegen Sebastian Nachreiner

 

 

 

 

 

 

 

 

“Wir wollen an die ersten 60 Minuten in Aue anknüpfen”, sagte Asger Sörensen noch vor dem Duell mit der Jahnelf. Das gelang dem Club zunächst außerordentlich gut. Vor heimischer Kulisse bot der FCN von Beginn  an eine dominante Leistung, erspielte sich ein deutliches Plus im Ballbesitz und hatte auch die besseren Mög-lichkeiten. Der Führungstreffer vor der Pause war da nur die logische Konsequenz. Der SSV versteckte sich aber im ersten Durchgang im Gegensatz zu Aue eine Woche zuvor keineswegs, war ebenfalls immer mal wie-der auf der Suche nach offensiven Nadelstichen und hatte bei einem Lattentreffer sogar etwas Pech.

28-Sebastian Nachreiner gegen 20-Lukas Jäger (FCN)
Trainer Damir Canadi (FCN) motiviert 10-Sebastian Kerk (FCN) bei seiner Einwechslung

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern im Max-Morlock-Stadion anfangs ein ähnliches Bild. Der FCN blieb die spielbestimmende Mannschaft mit den besseren Möglichkeiten, verpasste es allerdings den Knock-Out zu setzen. Vom knappen Rückstand angetrieben versuchte die Jahnelf daher vieles, um die kom-pakte Club-Abwehr zu überwinden, biss sich an dieser aber oftmals die Zähne aus. Erst in der Schlussphase wurden die Möglichkeiten der Gäste besser. Ein ums andere Mal rettete Lukse, mit der letzten Chance des Spiels gelang dem SSV schließlich doch noch der nicht ganz unverdiente Ausgleich.

Nach dem Ausgleich reden 20-Lukas Jäger (FCN) und Torwart 30-Andreas Lukse (FCN) eindringlich auf Schiedsrichter Patrick Alt ein
Regensburger Jubel um den Vorlagengeber zum 1:1-Ausgleich – Torwart Alexander Meyer

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausgerechnet die Partie gegen seinen Ex-Klub verpasste Asger Sörensen rotgesperrt.

Weil zudem auch noch Georg Margreitter mit Achillessehnenproblemen ausfiel, musste Cheftrainer Damir Canadi gleich auf zwei Positionen in der Defensive umdenken. Für das Innenverteidiger-Duo rückten Lukas Mühl und Patrick Erras in die Startelf. Das war allerdings nicht die einzige Änderung in der Defensive. “Um  den beiden etwas Erfahrung mitzugeben, startet Valentini auf links”, erklärte der Club-Coach vor dem Anpfiff im Sky-Interview. Dafür machte sich Handwerker zunächst auf der Bank bereit.

Nach dem Schlusspfiff kann 18-Hanno Behrens (FCN) das Unentschieden in der Nachspielzeit nicht begreifen
Trainer Damir Canadi (FCN)

 

 

 

 

 

 

 

Taktisch ergab sich daraus wieder das gewohnte 4-3-3 mit Lukas Jäger auf der Sechser-Position, davor Hanno Behrens und Johannes Geis in der Zentrale. Nikola Dovedan, Robin Hack und Michael Frey bekleideten die Offensiv-Positionen.

Zwanzig Minuten vor dem Ende wechselte Cheftrainer Damir Canadi erstmals, brachte Ishak für den ausgepumpten Frey. In der Schlussphase tauschte der Club-Coach auch im Mittelfeld, Cerin ersetzte Geis. Kurz vor dem Ende kam Kerk für Dovedan.

Text: FCN (ISPFD)
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank