Connect with us

Basket-& Handball

Handballbundesliga: HC Erlangen – TSV Hannover-Burgdorf 25:25

Published

on

Nur vier Tage nach dem wertvollen 28:27 (10:10)-Sieg bei der HSG Wetzlar und dem Klettern auf Tabellenplatz 10 beutelte der HCE seine Anhänger in Nürnberg gegen den TSV Hannover-Burgdorf mit einer durchwachsenen Leistung heftig durch.

36-Florian von Gruchalla (ER)

Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson (ER)

 

 

 

 

 

 

 

Der Drei-Tore-Pausenrückstand von 12:15 und gleich nach Wiederbeginn sogar zwei Fünf-Tore-Rückstände (13:18 + 14:19) ließen zwischenzeitlich wenig Hoffnung auf einen Punktgewinn, den sich die Mannschaft von Adalsteinn Eyjolfsson mit unermüdlichem Kampfgeist schließlich doch noch redlich verdiente.

Dabei gab es sogar einen Moment, in dem womöglich noch mehr (nämlich eine totale Wende) drin gewesen wäre: Nachdem Abwehrstratege Petter Överby in der Folge von Balleroberungen bei Tempogegenstößen be-reits zwei Treffer erzielt hatte ins verwaiste gegnerische Gehäuse (wegen Unterzahl hatte Burgdorf seinen Schlussmann herausgenommen und brachte ihn beide Male nicht mehr rechtzeitig ins Gehäuse zurück …),  bot sich dem Norweger (der in diesem Fall nicht durchlief bis zum Kreis …) beim freien Wurf von der Mittel-linie aufs erneut leere Tor der Hannoveraner die Chance zum 23:23-Ausgleich – doch der 23jährige Vize-Welt-meister setzte den Ball knapp daneben . . .

44-Ilija Brozovic (H) hat sich gegen 9-Petter Overby (ER) und 36-Florian von Gruchalla (ER) durchgesetzt

8-Veit Maevers (H) gegen Torwart 29-Nikola Katsigiannis (ER)

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Fabian Böhm für den TSV Burgdorf danach das 24:22 erzielte, schien es ebenso dahinzugehen für die Erlanger wie nach dem Anschlusstor zum 23:24 von Nico Büdel, dem erneut herausragenden Erlanger Tor-schützen (7 Treffer, davon ein 7m, mit einem weiteren scheiterte er), sowie dem neuerlichen Zwei-Tore-Vorsprung mit 25:23 für Hannover durch Nejc Cehte. Da waren nur noch 2:15 Minuten zu spielen.

Aufgeben aber galt nicht für den HCE, obwohl klar war; “(…) Jetzt braucht Erlangen ein Wunder (…)” – wie ein Kollege live vermeldete – und das Wunder wurde Wirklichkeit:

20-Nico Büdel (ER) beim 7-Meter gegen Torwart 90-Urban Lesjak (H)

36-Florian von Gruchalla (ER) beim 7-Meter gegen Torwart 90-Urban Lesjak (H)

 

 

 

 

 

 

 

 

Weil Nico Büdel mit seinem Treffer Nummer 7 (in Wetzlar hatte er mit sogar 10 Toren geglänzt) den neuer-lichen Anschluss zum 24:25 schaffte, Erlangens Torwart Nikolas Katsigiannis (er sicherte das 28:27 von Wetzlar mit einem gehaltenen 7m in der Schlußsekunde!) seinem Spitznamen “Katze” gegen Hannovers National-spieler Kai Häfner wie zuvor schon mehrere Male alle Ehre machte und mit Nicolai Theilinger ein wegen Verletzungen monatelang schmerzlich vermisster HCE-Akteur sein Herz und den Ball in beide Hände nahm, alles riskierte und in einer zielstrebigen Einzelaktion zum Kreis mit seinem dritten Treffer des Abends zum 25:25 traf!

Danach folgte die dritte und letzte Auszeit der Gäste und in den folgenden acht Sekunden drohte dem HCE keine ernsthafte Gefahr mehr.

13-Michael Haaß (ER) gegen 44-Ilija Brozovic (H)

Erwähnung finden muss indes noch, dass mit Florian von Gruchalla ein sonst eher in zweiter Reihe stehender Erlanger Spieler, der den ebenfalls verletzt ausgefallenen Rechts-außen Johannes Sellin ersetzen musste, nach anfänglich fehlendem Mut zum Risiko Verantwortung übernahm und seinem Tor aus dem Spiel heraus zwei verwandelte Sieben-meter hinzufügte. Zuvor hatte erst 7m-Spezialist Christoph Steiner (vier Mal erfolgreich, Versuch 5 vereitelte der starke TSV-Schlussmann Lesjak) und dann der ansonsten häufig zwischen Genie und Wahnsinn wandelnde Nico Büdel (diesmal erneut mit deutlichem Ausschlag zu ersterem) beim zweiten Mal im gegnerischen Torhüter seinen Meister gefunden – Florian von Gruchalla indes blieb bei seinen beiden Antritten vom 7m-Punkt ohne Fehlversuch und schaffte mit seinem beiden Toren im Duell mit Urban Lesjak, der ebenso wie HCE-Keeper Katsigiannis zwei Siebenmeter entschärfte, die Grundlage für die erfolg-reiche Aufholjagd der Schlussphase, in der der HCE nach einem Rückstand von fünf (14:19), vier (15:19, 16:20) und drei Toren (20:23) noch dreimal mit zwei Treffern in Rückstand geriet.

Cheftrainer Antonio Carlos Ortega (H)

Wie spannend der Verlauf dieser Begegnung war, mach(t)-en im Übrigen auch Liveticker und offizieller Spielberichts-bogen des Deutschen Handball-Bundes (DHB) bzw. der DKB-Handball-Bundesliga deutlich: Da wurde die Torfolge der Schlussminuten nämlich mit “22;23, 23:23, 23:24” statt (wie tatsächlich) “22:23, 22:24, 23:24” dokumentiert.

Wie dem auch sei: Am Ende einer (wie beim 28:27-Sieg vier Tage zuvor in Wetzlar) höchst dramatischen Schlussphase stand der Jubel von Spielern, Trainern, Offiziellen und An-hängern des HC Erlangen über einen kaum mehr erhofften Punkt, der wie ein Sieg gefeiert wurde.

Zudem wies die Tabelle nach dem Klettern auf Platz 10 nach dem Erfolg in Wetzlar durch das 25:25 gegen Hannover-Burgdorf (zumindest vorübergehend) den einstelligen Rang 9 aus – wegen geringerer Anzahl von Partien der eben überholten Konkurrenz kann sich das zwar wieder ändern, aber es stehen ja noch neun weitere Begegnungen aus, in denen der einstellige Tabellenplatz dann entweder verteidigt oder neu angepeilt werden kann!

33-Dornagoj Srsen (H), 8-Veit Maevers (H), 19-Pavel Atman (H) und 3-Nejc Cehte (H) nach dem Unentschieden-Krimi

Und so geht’s weiter:

Der Reise am 31. März 2019 (Sonntag, Anpfiff 16 Uhr) zum TBV Lemgo Lippe mit zehn Tagen Spielpause folgt nach jüngst 17 Tagen ohne Pflicht-Partie erneut eine (noch) längere Phase ohne Punktspiel, die HCE-Aktiven wie Ver-antwortlichen Raum für Erholung und Training bietet – weiter geht’s nämlich erst ganze drei Wochen später am 21. April 2019 (Oster-Sonntag, 13:30 Uhr) mit dem Gastspiel des Spitzenteams des SC Magdeburg in der ARENA.

Eine Woche später muss der HC Erlangen am 28. April 2019 (Sonntag, Uhrzeit laut Spielplan der DKB-Handball-Bundes-liga noch offen) dann beim VfL Gummersbach antreten, ehe es Schlag auf Schlag geht: Nur sechs Tage danach, am 4. Mai 2019 (Samstag, 20:30 Uhr), gastiert der THW Kiel in Nürnberg und nach lediglich fünf weiteren Tagen steht am 9. Mai (Donnerstag, 19 Uhr) die Auswärts-Auf-gabe bei FrischAuf Göppingen im Spielplan, ehe es weitergeht im Wochen-Rhythmus mit der Heim-Begegnung gegen SG BBM Bietigheim am 16. Mai (Donnerstag, 19 Uhr) und der Auswärts-Partie bei SC DHfK Leipzig am 23. Mai 2019 (Donnerstag, 19 Uhr).

Nur sechs Tage danach am 29. Mai 2019 (Mittwoch, 20:30 Uhr), das ist der Abend vor dem Donnerstag-Feier-tag Christi Himmelfahrt, gastiert der MT Melsungen in Nürnberg, bevor elf Tage nach dem letzten Heimspiel des HCE in der DKB Handball-Bundesliga der Saison 2018/19 am 9. Juni 2019 (Sonntag, 15 Uhr – zeitgleich für alle 18 Mannschaften) der 34. und damit letzte Spieltag anliegt, für den HC Erlangen bei TVB 1898 Stuttgart.

Als wäre es ein Heimsieg – die ARENA Nürnberger Versicherung feiert das 25:25-Unentschieden des HC Erlangen gegen TSV Hannover-Burgdorf

Die jüngste Begegnung des 25. Spieltages der DKB-Hand-ball-Bundesliga in der Statistik:

HC Erlangen – TSV Hannover-Burgdorf 25:25 (12:15)

HCE: 29 Katsigiannis (47:33 Spielminuten), 12 Skof (12:27) – 3 Theilinger (3), 4 Hoffmanns, 9 Överby (2), 13 Haaß (2), 15 Gorpishin, 17 Kellner, 20 Büdel (7, davon 1 von 2 7m), 21 Bissel (3), 24 Murawski, 25 Schäffer, 36 von Gruchalla (3, 2/2 7m), 44 Steinert (4, 4/5), 46 Thümmler (1), 71 Schröder. / Trainer: Adalsteinn Eyjolfsson – Co-Trainer: Stefan Mittag – Sportlicher Leiter: Kevin Schmidt.
H-Burgdorf: 90 Lesjak (59:54 Spielminuten), 1 Ziemer (0:06), – 2 Johannsen, 3 Cehte (2), 8 Mävers (3, 3/4)), 13 Thiele, 14 Pevnov (2), 17 Häfner (3), 19 Atman, 20 Böhm (2), 23 Ugalde Garcia, 33 Srsen, 34 Olsen (1), 44 Brozovic (6), 73 Kastenig (5, 0/1), 74 Büchner (1, 1/1). / Trainer: Antonio Carlos Ortega.

Torfolge: nach Anwurf HCE 0:1, 2:1, 2:2, bis 6:6 folgte einem Heim- stets ein Gästetreffer, 6:7, 7:7, 7:10, 9:10, 9:11, 10:11, 10:12, 11:12, 11:13, 12:13, 12:15 – nach Anwurf H-Burgdorf 13:15, 13:18, 14:18, 14:19, 16:19, 16:20, 18:20, 18:21, 20:21, 20:23, 22:23, 22:24, 23:24, 23:25, 25:25.

Schiedsrichter: Julian Köppl + Denis Regner

Gelbe Karten/Verwarnungen: HCE 3 = 21 Bissel (7:39), 20 Büdel (8:28), 9 Överby (11:51) ??? – H-Burgdorf 3 = 44 Brezovic (5:50), 20 Böhm (14:15), 14 Pevnov (19:02).

Zeitstrafen: HCE 2 x 2 Minuten = 71 Schröder (20:46) – H-Burgdorf 6 x 2 Minuten = 3 Cehte (10:53), 20 Böhm (19:40), 44 Brozovic (30:49), 17 Häfner (31:02), 13 Thiele (41:28), 14 Pevnov (53:26),

Disqualifikation/Rote Karte: HCE keine – H-Burgdorf keine.

Auszeiten: HCE 3 = 28:56 + 39:20 + 58:13 – H-Burgdorf 3 = 29:29 + 32:43 + 59:52 (jeweils laut offiziellem Spielberichtsbogen).

Zuschauer: 3555 (zahlende in der ARENA Nürnberger Versicherung, laut offizieller Mitteilung des HCE + Spielberichtsbogen).

Autor: Klaus Meßenzehl
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Motorsport1 Stunde ago

DTM Zolder 2 – Rennen 1: Aufsteigender Rast – dritter Sieg in Folge und neuer Tabellenführer

Führungswechsel: Nico Müller verliert nach Platz sechs die Tabellenspitze – Jubel beim Audi-Kundenteam WRT: Erstes Podium, Ferinand Habsurg Dritter –...

Fußball20 Stunden ago

2. Liga, SpVgg Greuther Fürth – Hamburger SV 0:1

“Kleeblatt”-Tor von Leweling blieb Anerkennung versagt – Ex-Fürther Narey Schütze des einzigen Treffers!

Sonstiges3 Tagen ago

Nürnberg´s OB ruft zur Grippeschutzimpfung auf

Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Pandemie kommt einem möglichst flächendeckenden Grippeschutz in der Bevölkerung eine hohe Bedeutung zu.

Sonstiges4 Tagen ago

Stadt Nürnberg beschließt strengere Corona-Maßnahmen

Fallzahlen haben die Grenze von 50 überschritten.

Sonstiges4 Tagen ago

Richtfest für das derzeit größte Wohnungsneubauprojekt der wbg Nürnberg

Nach knapp einem Jahr konnte das Richtfest in der Colmberger Straße gefeiert werden.

Sonstiges4 Tagen ago

Spielkultur-Ausstellung zum Games&-Festival

Die Ausstellung „Unique Items – Artefakte der Spielkultur“ zelebriert anlässlich des Games&-Festivals das Spiel als das wichtigste Medium des 21....

Sonstiges4 Tagen ago

Club und Sparkasse Nürnberg führen wieder Erstklässler-Aktion durch

Über 4.000 Schülerinnen und Schüler in und um Nürnberg bekommen in diesen Tagen Besuch vom 1. FC Nürnberg.

Motorsport7 Tagen ago

Erst Feuer, dann Feuerwerk: DTM-Titelkampf nach viertem Rast-Sieg wieder offen

Audi-Pilot René Rast nur noch zehn Punkte hinter Müller neuer Tabellenzweiter

Basket-& Handball1 Woche ago

Handball: HC Erlangen – Melsunger Turngemeinde 31:21

Zumindest ein in der Höhe sensationeller Heimsieg

Sonstiges1 Woche ago

Besserer Schutz bedrohter Delfine und Schweinswale

In ihrem jüngsten Bericht fordert die Weltnaturschutzunion (IUCN) einen ganzheitlichen integrierten Ansatz zum Schutz kleiner Wale, insbesondere Delfine und Schweinswale.

Interessante Beiträge