Connect with us

Basket-& Handball

Handballbundesliga: HCE – VfL Gummersbach 30:22

Published

on

Das ursprüngliche Auftaktspiel des HC Erlangen zur Saison 2018/19 der DKB-Handball-Bundesliga beim THW Kiel musste bekanntlich auf den 30.9.2018 (Sonntag, 16 Uhr) verlegt werden – nun aber ging’s mit einer Woche Aufschub endlich los, mit einem Heimspiel in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung: Zu Gast war Traditionsklub VfL Gummersbach und der blieb beim 30:22 (15:10)-Sieg des HCE nahezu chancenlos!

Erlangens Johannes Sellin kommt zum ersten Saisonspiel auf das Spielfeld

Erlangens Supporter feiern fünfjähriges Bestehen

 

 

 

 

 

 

 

 

Es war eine durchaus beeindruckende Vorstellung, die die Mannschaft von Trainer Adalsteinn Eyjolfsson zum Bundesliga-Start ablieferte. Konzentriert auf den Punkt gelang ein Start, der die Weichen früh auf einen relativ ungefährdeten Sieg stellte. Wiewohl es trotz Erlanger Anwurf rund 100 Sekunden dauerte, ehe der Ball erstmals im Netz zappelte – und zwar im Gummersbacher, nachdem sich Christopher Bissel im Rückraum ein Herz fasste und den zuvor mehrmals geblockten Ball aus der Distanz ebenso mutig wie überraschend verwandelte zur ersten Führung, die der HCE über die gesamten 60 Spielminuten nie mehr abgeben sollte.

Erlangens Michael Haaß gegen 69-Moritz Preuss und 26-Stanislav Zhukov

Zuvor hatte der Gummersbacher Drago Vukovic die Würfe von Nikolai Link und Dominik Mappes geblockt, die in der Folgezeit beide (ebenso wie Michael Haaß, der bei seinen drei Wurfversuchen eine 100%-ige Ausbeute
verzeichnete und als Anspieler glänzte!) entscheidend beitrugen zum Ausbau der Führung auf zwischenzeitlich sechs Tore (bis MItte der ersten Halbzeit). VfL verkürzte zwar wieder auf drei Treffer (11:8 nach 24.33 Minuten), doch Nicolai Theilingers Einwurf-Tor aus der eigenen Hälfte nach Gummersbacher Ballverlust zum 13:8 (im offiziellen DHB-Spielbericht allerdings Nico Büdel zuerkannt!?!) stellte wieder jenen Fünf-Tore-Abstand her (15:10), der auch zur Pause Bestand hatte.

Dies wiederum durchaus glücklich: Denn erst traf Stanislav Zhukov für den VfL nur den Pfosten und dann
starteten die Gummersbacher nach erfolgreichem Block beim letzten Erlanger Wurf sowie damit Verhinderung eines neuerlichen Sechs-Tore-Rückstands in den Schlusssekunden des ersten Durchgangs noch einen Angriff, der sogar mit einem Treffer endete – jedoch ebenso deutlich wie knapp nach der Pausensirene!

77-Pouya Norouzinezhad Gharehlou überwindet Erlangens Torwart Nikolas Katzigiannis

Keineswegs unerwähnt bleiben darf bereits für Halbzeit 1 die ein Mal mehr überragende Leistung von Nikolas Katsigiannis. Was der HCE-Torhüter entschärfte, war schier unfassbar – im Zusammenwirken mit einer auch im Feld guten Abwehrleistung stellten die Erlanger die Weichen zu den ersten beiden Punkten der neuen Saison bereits vor dem Seitenwechsel.

Allerdings war auch Durchgang 2 kein Selbstläufer. Gummersbach verkürzte zunächst nochmal auf drei Tore
Rückstand und es bedurfte schon weiterer Anstrengungen, um die Gäste vom Ausgleich fern zu halten. Garant dafür war ein Mal mehr “Katze” – Nikolas Katsigiannis hielt weiter, was durchkam bis zu ihm und was zu halten war, brachte die Gäste-Spieler damit immer wieder zur Verzweiflung und verhinderte, dass es wirklich mal eng geworden wäre (seine Quote: 39,39 Prozent gehaltene Bälle).

Erlangens Michael Haaß gegen 69-Moritz Preuss, 6-Drago Vukovic und 26-Stanislav Zhukov

Denn, egal ob Nikolai Link (6 Tore bei 11 Versuchen), Johannes Sellin (2 von 2), Dominik Mappes (6 von 8 – vor allem vor der Pause, aber auch noch danach) oder Christoph Steinert (trat viermal an zum Siebenmeter und verwandelt vier Mal!) – die Erlanger Tormaschinerie lief weiter auf Hochtouren, je 15 Treffer pro Halbzeit belegen es. Und so gelang über 16:12 ein neuerlicher Ausbau der Führung auf sieben, acht und gegen Ende der Begegnung sogar neun Tore Vorsprung (29:20 und 30:21), ehe der deutliche 30:22-Auftaktsieg der Saison 2018/19 feststand.

So freute sich HCE-Trainer Eyjolfsson (“Ich bin sehr stolz auf die Leistung meiner Mannschaft!”) völlig zu Recht vor allem über eine geschlossene Mannschaftsleistung. “Wir haben heute nur wenige technische Fehler gemacht und uns aus einer stabilen Abwehr heraus, mit einem überragenden Nikolas Katsigiannis im Tor, immer wieder gute Torchancen erarbeitet und diese auch konsequent genutzt“, analysierte ein restlos zufriedener Adalsteinn Eyjolfsson das Spiel seiner Truppe rundum zufrieden.

36-Florian von Gruchalla setzt sich gegen Gästetorwart 1-Carsten Lichtlein durch

Mit der Regeneration begannen die HCE-Spieler bereits direkt nach Abpfiff und Dank an ihre begeisterten
Anhänger im Rund der ARENA NÜRNBERGER Versicherung: Nach nur kurzem Aufenthalt in der Kabine kamen die Aktiven wieder zurück aufs Spielfeld und gingen oder liefen aus oder praktizierten andere Übungen zur besseren Wiederherstellung der eigenen Leistungsfähigkeit.
.
Was auch durchaus nötig und sinnvoll ist, denn weiter geht es für den HCE bereits kommenden Mittwoch mit dem Auswärtsspiel beim Bergischen HC und schon drei Tage später am Samstag, den 8.9.2018, steht zum Abschluss der “englischen Woche” um 20:30 Uhr mit der dritten Partie innerhalb von nur etwas mehr als sechs Tagen das nächste Heimspiel in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung auf dem Programm – zu Gast wird dann Frisch Auf! Göppingen aus dem benachbarten Baden-Württemberg sein!

Erlangen feiert seinen gelungenen Saisonstart

Glückliche Gesichter nach einem erfolgreichen Saisonstart – Erlangens Cheftrainer Adalsteinn Eyjolfsson und sein Co-Trainer Stefan Mittag

 

 

 

 

 

 

 

Das Spiel in der Statistik:

HC Erlangen – VfL Gummersbach 30:22 (15:10)

HCE: 29 Katsigiannis (12 Skof) – 3 Theilinger (1 Tor), 5 Sellin (2 Tore/1 Siebenmeter), 9 Överby (1), 13 Haaß
(3), (17 Kellner), 20 Büdel (2), 21 Bissel (2), 22 Mappes (6), 24 Murawski (1), (25 Schäffer), 33 N. Link (6), 36 von Gruchalla, 44 Steinert (4/4), 46 Thümmler (2). / Trainer: Adalsteinn Eyjolfsson.

Gummersbach: 1 Lichtlein (1.–20. + 45.–60.), 21 Puhle (21.–44.) – 2 Schröter, 4 Dayan, 5 Martinovic (6), 6
Vukovic, 7 Baumgärtner, 22 Köpp (2/1), 24 Villgrattner (1), 26 Zhukov (4), 45 Becker (3), 69 Preuss (2), 77
Norouzinezhad Gharehl (3), 83 Busch (1). / Trainer: Denis Bahtijarevic.

Torfolge: 2:0, 3:1, 4:2, 8:2, 9:3, 9:6, 11:8, 13:8, 14:9, 15:10 / 15:12, 16:12, 18:13, 19:14, 21:14, 22:15, 22:17, 24:17, 26:18, 27:19, 29:20, 30:21, 30:22.

Schiedsrichter: Marcus Hurst (Oberursel) + Mirko Krag (Frankfurt/Main).

Zeitstrafen: 44 Steinert, 3 Theilinger – 5 Martinovic, 77 Norouzinezhad Gharehl, 69 Preuss, 22 Köpp, 83
Busch.

Rote Karte: keine – 26 Zhukov (38.).

Zuschauer: 3624 (in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung).

Autor: K l a u s M e ß e n z e h l
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Sonstiges37 Minuten ago

Preisträger des Nürnberger Architekturpreises 2020

Der Architekturpreis der Stadt Nürnberg 2020 würdigt den Wiederaufbau der Marthakirche.

Sonstiges23 Stunden ago

2. Bauabschnitt Am Thoner Espan in Vorbereitung

Im Auftrag der Stadt Nürnberg entwickelt die WBG KOMMUNAL GmbH den Standort der Grundschule Am Thoner Espan in zwei Bauabschnitten...

Fußball23 Stunden ago

2. Liga: 1. FC Nürnberg – Karlsruher SC 1:1

Drittes Unentschieden im fünften Zweitliga-Spiel

Sonstiges3 Tagen ago

Flughafenfeuerwehr probte Notfallverfahren

Jährliche Großübungen ergänzen den Trainingsplan der Werkfeuerwehr am Airport Nürnberg, sowie der beteiligten Bereiche.

Sonstiges4 Tagen ago

Neuer Kalender „GroßstadtOasen 2021“

Das Umweltreferat und das Umweltamt der Stadt Nürnberg präsentieren den neuen Wandkalender „GroßstadtOasen 2021“.

Sonstiges5 Tagen ago

Typen, Tiere, Witzfiguren. “Molliköpfe in der Fastnacht“

Neue Ausstellung im Deutschen Fastnacht Museum in Kitzingen vom 31.10.2020 bis 28.02.2021.

Sonstiges6 Tagen ago

Stadtbibliothek Nürnberg: Das Chorbuch aus St. Katharina

Im Programm zum 650-jährigen Jubiläum der Stadtbibliothek rückt die Veranstaltungsreihe „Herzensstücke“ in den Fokus.

Sonstiges7 Tagen ago

Online-Kunstversteigerung zugunsten von Yaqu Pacha

Noch bis Montag, 26. Oktober 2020, 12 Uhr, können Kunstinteressierte bei der Online-Kunstversteigerung des Aquazoo Löbbecke Museums mitmachen.

Basket-& Handball1 Woche ago

Basketball: NBC Falcons – Team Ehingen Urspring 84:72

Saisonauftakt: Nürnberger Erfolg im “Geisterspiel”!

Motorsport1 Woche ago

DTM Zolder 2 – Rennen 1: Aufsteigender Rast – dritter Sieg in Folge und neuer Tabellenführer

Führungswechsel: Nico Müller verliert nach Platz sechs die Tabellenspitze – Jubel beim Audi-Kundenteam WRT: Erstes Podium, Ferinand Habsurg Dritter –...

Interessante Beiträge