Connect with us

Sonstiges

Nürnberg: Spatenstich für den Neubau des Schulzentrums Südwest

Published

on

Das städtische Hochbauamt hat mit den vorbereitenden Maßnahmen für den Neubau des Schulzentrums Südwest begonnen

Der offizielle Spatenstich auf dem Baufeld des ersten Bauabschnitts fand mit der bayerischen Staatssekretärin für Unterricht und Kultus, Anna Stolz, Oberbürgermeister Marcus König, der Referentin für Schule und Sport, Cornelia Trinkl, und Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich im Beisein einiger Gäste statt.

Video vom Spatenstich

„Das Hochbauamt hat mit der Durchführung des wohl größten kommunalen Bauprojektes Nordbayerns begonnen“, so Oberbürgermeister Marcus König und ergänzt, „das lang ersehnte neue Schulzentrum Südwest wird in den nächsten Jahren in drei Bauabschnitten ein neues Gesicht gewinnen. Damit setzt Nürnberg auch ein wichtiges Zeichen, dass uns Schule und Bildung elementar wichtig sind. Wir investieren in unsere Schulen – Bildung hat Priorität, auch in finanziell angespannten Zeiten.“

Die Spaten stecken zusammen mit den Helmen bereit

Das bestehende Schulzentrum Südwest wurde von dem Nürnberger Architekten Ferdinand Reubel geplant und zwischen 1974 und 1976 errichtet. Nach nunmehr rund 46 Jahren Betrieb wird nun mit dem Bau eines Ersatzneubaus begonnen. Die Stadt Nürnberg entschied sich nach einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung und aufgrund der sich wesentlich geänderten Anforderungen im Schulbau für einen Neubau. Den Realisierungswettbewerb gewannen das Büro Staab Architekten GmbH, Berlin, in Planungsgemeinschaft mit dem Büro Levin Monsigny Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin.

Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich während seiner Rede vor den geladenen Gästen mit OB König (links), Staatsministerin Stolz (daneben) und Cornelia Trinkl (vierte von links).

Das Vorhaben umfasst in einer gut siebenjährigen Bauzeit Räumlichkeiten für die beiden Schulen Sigmund-Schuckert-Gymnasium und Peter-Henlein-Realschule und deren Studienseminare, eine Mensa und Ganztagsräumlichkeiten für beide Schulen, die Diensträume des Ministerialbeauftragten der Realschulen in Mittelfranken sowie eine Schul- und neu auch Stadtteilbibliothek. Daneben sind insgesamt sieben Übungseinheiten für Hallensport und umfangreiche Freisportflächen, die sowohl durch die Schulen als auch durch Sportvereine genutzt werden, geplant. Teile der Schulhoffläche können außerhalb der Schulzeiten als Spielhöfe genutzt werden.

Oberbürgermeister Marcus König während seiner Rede vor den geladenen Gästen

Damit der Schulbetrieb des Schulzentrums Südwest möglichst ungehindert weiterlaufen kann, ist die Bauphase in drei Bauabschnitte aufgeteilt. Im ersten Bauabschnitt werden eine Dreifach-Sporthalle, Kfz- und Fahrradabstellplätze, zwei Allwetterplätze sowie ein Beachvolleyballfeld errichtet. Die Aufnahme der Nutzung ist für Frühling/Sommer 2023 vorgesehen. Der zweite Bauabschnitt wird in den Jahren 2023 bis 2026 umgesetzt und sieht den Abbruch der Containerbauten „Mathe-Bau“ und „IZBB-Bau“, der ehemaligen Hausmeisterwohnungen und der Bestandssporthalle vor. Dort werden dann das Hauptgebäude mit Sigmund-Schuckert-Gymnasium, Peter-Henlein-Realschule, der Schul- und Stadtteilbibliothek und dem Büro des Ministerialbeauftragten der Realschulen in Mittelfranken, weitere Kfz- und Fahrradabstellplätze, ein Großteil der Pausenhoffläche, weitere Außensportflächen sowie ein Spielhof errichtet.

Oberbürgermeister Marcus König hatte während seiner Rede aufmerksame Gäste

Die Fertigstellung des letzten Bauabschnitts ist zum Jahresende 2028 geplant, um dann dort für die rund 2 500 Schülerinnen und Schüler Sporthallen und Außenflächen final zu realisieren. „Das Projekt wird nach höchsten energetischen Standards natürlich mit Dachbegrünung, Photovoltaik und in Anlehnung an den Passivhaus-Standard umgesetzt.

Anna Stolz, bayerische Staatssekretärin für Unterricht und Kultus

Es schafft mit den zusätzlichen Räumen für den Stadtteil einen ganz neuen Mittelpunkt“, erklärt Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich.
Das Bauvorhaben bedeutet eine sehr positive Entwicklung für die Nürnberger Schul- und auch Sportlandschaft: „Der Nürnberger Südwesten wird ein breites Schulangebot mit zwei Schularten erhalten, die durch ihre Zweige und pädagogische Ausrichtung eine breite Schülerschaft ansprechen werden. Durch die Angliederung des Standortes des Ministerialbeauftragten für alle Realschulen in Nürnberg kann der enge und vertrauensvolle Austausch zwischen Schulaufsicht und Sachaufwandsträger weiter gestärkt werden. Außerdem werden Sportanlagen und eine Bibliothek geschaffen, die für die Menschen im Stadtteil wertvolle Treffpunkte werden“, so Schul- und Sportreferentin Cornelia Trinkl.

Cornelia Trinkl, Referentin für Schule und Sport

Das Sigmund-Schuckert-Gymnasium wird zwei Zweige anbieten: Den naturwissenschaftlich-technologischen (NTG) und einen sprachlichen Zweig (SG). Die Realschule bietet die Wahlpflichtgruppen I, II, IIIa und IIIb. Besonders ist das pädagogische Übergangsmanagement an den Schulen, welches in beide Richtungen möglich ist. Durch die ausreichenden Differenzierungsmöglichkeiten und den Räumen für den Ganztag kann der hohe Stellenwert der individuellen Förderung an beiden Schulen ausgebaut und vertieft werden.

Die Gesamtinvestitionssumme für die Maßnahme beträgt rund 191 Millionen Euro, davon fallen rund 23 Millionen Euro auf den ersten Bauabschnitt. Das Gesamtprojekt wird voraussichtlich mit insgesamt 52 Millionen Euro durch den Freistaat Bayern gefördert, auf den ersten Bauabschnitt entfallen davon rund vier Millionen Euro.

Text: Stadt Nürnberg / maj
Titelfoto: Spatenstich für den Neubau des Schulzentrums Südwest v. li: Prof. Volker Staab, Geschäftsführer der Staab Architekten GmbH, Cornelia Trinkl, Referentin für Schule und Sport, Oberbürgermeister Marcus König, die bayerische Staatssekretärin für Unterricht und Kultus, Anna Stolz, sowie Planungs- und Baureferent Daniel F. Ulrich.
Fotos + Video: WFS / ISPFD
Weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Sonstiges3 Stunden ago

Nürnberg: Gelungener Artenschutz im Tiefen Feld

Auf dem Gebiet des Bebauungsplans Tiefes Feld sind heute noch europäisch geschützte Brutvogelarten, genauer Feldbrüterarten zuhause.

Sonstiges2 Tagen ago

Tiergarten Nürnberg: Tiere freuen sich über Weihnachtsbäume

Alpakas, Bisons, Hirsche, Tiger und einige weitere Tiere freuen sich über eine Spende von 150 Weihnachtsbäumen: Die Schaustellerinnen und Schausteller...

Eishockey3 Tagen ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Pinguins Bremerhaven 4:3

Julius Karrer rettet 8 Sekunden vor Spielende den Sieg

Fußball4 Tagen ago

2. Liga: 1. FC Nürnberg – Holstein Kiel 2:1

Heimsieg vor leeren Rängen

Basket-& Handball5 Tagen ago

Handball: HC Erlangen – HSG Wetzlar 24:27

Schlechte Vorzeichen für das DHB-Pokal-Achtelfinale am 14.12.2021

Sonstiges1 Woche ago

Tiergarten Nürnberg: Moderne Lagerhalle

Das städtische Hochbauamt hat im Betriebshof des Tiergartens eine neue Lagerhalle mit Außenanlagen errichtet

Eishockey1 Woche ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Düsseldorfer EG 1:4

Nach 3:1-Sieg in Berlin wieder eine Enttäuschung

Sonstiges1 Woche ago

Metropolregion Nürnberg: Minimaler Einsatz und viel Raum zum Nachdenken

Gisela Hoffmann wird von der Jury des Forums Kultur als Künstlerin der Metropolregion Nürnberg ausgezeichnet

Sonstiges1 Woche ago

Airport Nürnberg: FCN-Jet bekommt Unterstützung

Corendon Airlines stationiert zweites Flugzeug in Nürnberg

Fußball1 Woche ago

2. Liga: 1. FC Nürnberg – FC St. Pauli 2:3

Frühes 0:2 + 1:3-Rückstand waren nicht mehr aufzuholen

Interessante Beiträge