Connect with us

Sonstiges

Tiergarten zeigt „neue Natur“ durch Klimawandel

Published

on

Im Tiergarten der Stadt Nürnberg wird wieder gebaut.

Im mittig gelegenen Teil des Tiergartens, der sogenannten Mittelspange, saniert der Tiergarten in den nächsten Jahren alle bestehenden Tieranlagen. Als tiergärtnerische Innovation wird versucht, alle sechs Gehege so untereinander zu verbinden, dass alle dort gehaltenen Tierarten in unterschiedlichsten Konstellationen alleine oder vergesellschaftet gehalten werden können. In einem ersten Schritt werden die vorhandenen Gehege der Rentiere, Wapitihirsche und Wisente zusammengefasst.

Animation der umgestalteten Mittelspange des Tiergartens (Bildnachweis/Konzeption: Martin Schuchert / Stadt Nürnberg)

Landschaftlich sind in den verschiedenen Gehegeabschnitten unterschiedliche Lebensraumtypen vorgesehen.

Mit dem Umbau hat der Tiergarten Nürnberg die Haltung der Rentiere und Wapitihirsche dauerhaft beendet. Für die Zusammensetzung des zukünftigen Tierbestands in der Mittelspange wurden noch nicht alle Entscheidungen getroffen. Sicher ist, dass es sich durchweg um überwiegend bedrohte asiatische Tierarten handeln wird. Bereits heute gesetzt sind die Schabrackentapire, Hirscheber und Prinz-Alfred-Hirsche.

Hinzukommen werden noch eine seltene Rinderart und mindestens eine Antilopen- beziehungsweise Gazellenart. Für die Schabrackentapire und Hirscheber koordiniert der Tiergarten Nürnberg das EEP, also das Erhaltungszuchtprogramm der Europäischen Zoos.

Bauarbeiten in der sogenannten Mittelspange des Tiergartens (Bildnachweis: Jörg Beckmann / Stadt Nürnberg)

Der Arbeitstitel des neuen Gehegeprojekts lautet: „Reichswald von morgen und Tiere von gestern“. Dahinter steht die Tatsache, dass sich die Vegetation im Reichswald durch die Klimaveränderung in Nürnberg so stark verändern wird, dass der Wald keine Ähnlichkeit mehr mit dem uns heute vertrauten Bild haben wird. „Diese Verfremdung wird in dem Projekt der Mittelspange überspitzt dargestellt durch eine exotisch anmutende asiatische Vegetation, die zwischen den heimischen Bäumen ins Auge fallen wird“, erläutert Tiergartendirektor Dr. Dag Encke. „So könnte jedoch zukünftig durchaus die Vegetation in Mitteleuropa aussehen, wenn sich sowohl die Pilzdurchseuchung der Böden wie auch die Erwärmung fortsetzen und die heimischen Pflanzen keine Resistenzen gegen asiatische Schädlinge und wärmere Temperaturen entwickeln.“

Das verfremdete Waldbild steht symbolisch für eine „neue Natur“, die das Bekannte ersetzen wird. Die Tiere repräsentieren im Gegensatz zu den Pflanzen zwar auch asiatische Lebensräume, verkörpern aber das Gegenteil: Sie werden in ihrer Heimat ausgestorben sein, wenn die Vegetation ihrer ehemaligen Lebensräume in Europa eine neue Heimat gefunden haben könnte.

Im neuen Gehege werden unter anderem Paulownia (Blauglockenbaum), Gingko, Hamamelis (Zaubernuss), Azalee, Rhododendron, Bambus, Parrotia (Eisenholzbaum) und asiatische Ahornarten gesetzt. Diese Pflanzen sind auch optisch ein Hingucker. So sorgen sie zu unterschiedlichen Jahreszeiten mit verschiedenen Farben für Aufsehen – von gelber Blüte im Januar bis Herbst bis zum flammenden Rot zum Jahresausklang.

Text: Stadt Nürnberg / tom
Titelfoto: Gehegeplan des Tiergartens. (Bildnachweis: Tiergarten / Stadt Nürnberg)

Advertisement
Advertisement

News

Fußball2 Stunden ago

10.000 FFP2-Masken der Firma Zettl MEDITEC für Fanclubs in Franken und Oberpfalz

„Mit Maske Gesicht zeigen“ – in Kooperation mit der sozialen Community-Plattform des 1. FC Nürnberg, www.UnserClub.de, verteilt der Automobilzulieferer und...

Fußball6 Stunden ago

2. Liga: “Corona”-Pause für Fürth + den 1. FCN!

Gegner SV Sandhausen + KSV Holstein mussten in Quarantäne

Sonstiges6 Stunden ago

Cube 600 eröffnet mit Ausstellung über Ewgenij Chaldej

Memorium Nürnberger Prozesse zeigt erste Wechselausstellung

Motorsport7 Stunden ago

DTM nimmt Fahrt auf: Mercedes-Pilot Götz mit erster Bestzeit

Bestzeit von Mercedes an beiden Testtagen

Eishockey8 Stunden ago

ERC Ingolstadt verlängert mit Top-Verteidiger

Der ERC Ingolstadt setzt ein weiteres Ausrufezeichen in der Kaderplanung für die Saison 2021/22.

Eishockey1 Tag ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Düsseldorfer EG 6:5 n.P.

Torreiches Spiel mit Sieg für die Ice Tigers

Sonstiges1 Tag ago

Fazit „KünstlerNotgeld zum ARTerhalt“

Das Künstlerhaus im KunstKulturQuartier zieht als Fazit der Aktion „KünstlerNotgeld zum ARTerhalt“ eine positive Bilanz:

Fußball3 Tagen ago

„FCN Medical Team“ um Klinikum Nürnberg betreut FCN künftig medizinisch

Neues „FCN Medical Team“ in Zusammenarbeit mit den Partner-Institutionen Klinikum Nürnberg und den „SportdocsFranken“ wird ab der Saison 2021/22 den...

Sonstiges4 Tagen ago

Innovationspreis für Breuninger Nürnberg

Das Breuninger-Haus Nürnberg wurde vom Kölner Forschungs- und Bildungsinstitut EHI Retail Institute e. V. in der Kategorie „Best Customer Service“...

Fußball4 Tagen ago

Kleeblatt zieht Option bei Green

„Freue mich, dass mein Weg beim Kleeblatt weitergeht“

Interessante Beiträge