Connect with us

Sonstiges

Nürnberg: Vorentwurf des Pocket-Parks St. Anton im Netz

Published

on

Online-Veranstaltung über die Umbaupläne des Kirchenvorplatzes von St. Anton in Gostenhof.

Der Servicebetrieb Öffentlicher Raum Nürnberg (Sör) bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern am Donnerstag, 25. März 2021, ab 18.30 Uhr die Möglichkeit, sich bei einer Online-Veranstaltung über die Umbaupläne des Kirchenvorplatzes von St. Anton in Gostenhof zu informieren.

Pocket-Park St. Anton, Bestand: Blick vom Pfarrhaus in Richtung Kreuzung Adam-Klein-Straße /
Paumgartnerstraße.
Foto: riede landschaftsarchitekten / Stadt Nürnberg

Das beauftragte Landschaftsarchitekturbüro stellt gemeinsam mit der Sör-Projektleitung seinen Vorentwurf vor und hofft auf eine anregende Diskussion mit konstruktiven Vorschlägen. Die Veranstaltung dauert rund 90 Minuten. Aufgrund der nach wie vor angespannten Corona-Situation kann Sör keine Informationsveranstaltung vor Ort anbieten.

Pocket-Park St. Anton, Bestand: Das barrierefreie Seitenportal von St. Anton mit provisorischer
Betonrampe
Foto: Sör / Stadt Nürnberg

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich per E-Mail an die Adresse soer-presse@stadt.nuernberg.de anzumelden. Sie erhalten dann zwei Tage vor der Veranstaltung einen Zugangslink zu einer MS-Teams-Sitzung. Mit diesem Zugangslink ist eine Teilnahme mit jedem Browser möglich. Es muss vorab keine Software installiert werden, um an der Sitzung teilzunehmen.

Pocket-Park St. Anton, Bestand: Blick von der Adam-Klein-Straße über den asphaltierten
Kirchenvorplatz.
Foto: riede landschaftsarchitekten / Stadt Nürnberg

Bürgermeister und erster Sör-Werkleiter Christian Vogel sagt: „Während der Corona-Pandemie müssen wir voneinander Abstand halten. Umso wichtiger ist es, eine Perspektive für die Zeit danach zu entwickeln. Für die Stadt Nürnberg ergibt sich durch die Sanierung des Pfarrhauses die Möglichkeit, den Vorplatz am Westportal von St. Anton zu erweitern und neuzugestalten. Das kleine Asphalt-Karree kann sich nun in einen von der Öffentlichkeit und der Kirchengemeinde gleichermaßen genutzten Ort der Begegnung verwandeln. Mit dem Pocket Park St. Anton entsteht, nahezu zeitgleich mit der Sanierung des Jamnitzerplatzes, in Gostenhof ein weiterer Ort der Begegnung, der Nähe und der Vielfalt. Auch wenn die Gegenwart nicht ungetrübt ist: Die Aussichten sind gut. Machen Sie mit. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.“

Text: Stadt Nürnberg / tom
Titelfoto: Pocket-Park St. Anton, Bestand: Blick von der Paumgartnerstraße über den asphaltierten Kirchenvorplatz. Foto: riede landschaftsarchitekten / Stadt Nürnberg

Advertisement
Advertisement

News

Fußball19 Stunden ago

2. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – Karlsruher SC 2:2

Das Kleeblatt verpasst einen 3-Punktesieg

Sonstiges2 Tagen ago

Hofmann Personal ist wieder unter den zehn besten Arbeitgebern

Ich kann „Ich selbst sein“

Sonstiges2 Tagen ago

Metropolregion Nürnberg: Thomas Paulmann ist Künstler des Monats

Schauspieler, Filmemacher und Schriftsteller Thomas Paulmann als Künstler der Metropolregion ausgezeichnet

Sonstiges3 Tagen ago

„Entartetes“ Gemälde kehrt in Kunstsammlungen zurück

Im Jahr 1922 erwarb die Stadt Nürnberg in einer Berliner Kunsthandlung ein Gemälde des ostpreußischen Malers Alfred Partikel (1888-1945).

Sonstiges3 Tagen ago

Projekt „Digiteers“ hat viele Unterstützer

Das Ehrenamtsprojekt „Digiteers“ für bildungsbenachteiligte Schülerinnen, Schüler und Auszubildende – getragen vom Sozialreferat der Stadt Nürnberg mit dem Rotary Club...

Sonstiges3 Tagen ago

Rekord-Zugriffe für CO2-Challenge 2021

Initiative der Klimaschutzmanager*innen der Metropolregion Nürnberg findet großen Anklang in der Metropolregion Nürnberg und darüber hinaus

Basket-& Handball4 Tagen ago

Handball: HC Erlangen – THW Kiel 25:31

“Die Zebras” auch ohne Sander Sagosen eine Macht!

Basket-& Handball5 Tagen ago

Spitzensport aus der Metropolregion Nürnberg

„SPORT BEWEGT UNS“

Sonstiges6 Tagen ago

Nürnberg: Hochbauamt lockt Mauersegler ins Baumeisterhaus

Die Natursteinfassade des Baumeistershauses muss fachgerecht saniert werden.

Sonstiges6 Tagen ago

Metropolregion Nürnberg trägt für zwei weitere Jahre den Titel Fairtrade Region

70 Städte, Landkreise und Gemeinden zeigen in der Metropolregion Nürnberg Flagge für Fairen Handel

Interessante Beiträge