Connect with us

Basket-& Handball

Basketball: Nürnberg Falcons BC – Tigers Tübingen 97:82

Published

on

Nürnberg Falcons überzeugen gegen Tübingen

Vierter Saisonsieg für die Nürnberg Falcons in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. In der Nachholpartie des 8. Spieltags setzten sich die Mittelfranken souverän gegen die Tigers Tübingen mit 97:82 (51:40) durch.

13-Jonathan Maier (N)

Es war quasi ein wichtiger und souveräner Sieg für die Mannschaft von Head Coach Ralph Junge, der Selbstvertrauen gibt für die anstehenden Spiele gegen die Top3 der ProA. Fünf Spieler punkteten zweistellig. Am Samstag kommen die ROSTOCK SEAWOLVES nach Nürnberg.

Nürnbergs Basketballer kommen im Saisonendspurt immer besser in Fahrt. Durch den gestrigen Heimsieg gegen Tübingen konnten die Falken in der Tabelle weiter Boden gutmachen und bis auf zwei Punkte an Ehingen heranrücken. Gegen ersatzgeschwächte Tübinger kontrolliere Nürnberg über weite Strecken die Partie und fuhr am Ende einen ungefährdeten Sieg ein. Trainer Ralph Junge musste dabei auf das Trio Kent-Feuerpfeil-Trummeter verzichten während bei den Gästen aus Baden-Württemberg neben Kapitän Enosch Wolf auch die beiden US-Amerikaner Isaiah Crawley und Joshua Sharkey zu Hause blieben.

15-Fynn Fischer (N) gegen 31-Daniel Keppeler

Die Falcons konnten darauf jedoch keine Rücksicht nehmen und gingen intensiv und engagiert zur Sache. Nach dem 2:2-Ausgleich durch Sebastian Schröder übernahm der Backcourt der Gastgeber in Person von Martin Bogdanov und Tra Holder und Nürnberg führte nach dreieinhalb Minuten mit 11:6. Mit einem Block an Roland Nyama und einem anschließenden Dunk sorgte Mario Kegler für ein erstes Highlight und die Falcons kontrollierten in der Folgezeit das erste Viertel, das Marcell Pongo quasi mit der Sirene punktemäßig beendete und auf 27:21 stellte.

Frühe Vorentscheidung zu Gunsten den Nürnberg Falcons

Nürnberg präsentierte sich auch im zweiten Viertel sehr solide und ließ Tübingen nur selten zur Entfaltung kommen. Dauerhaft zweistellig absetzten konnten sich die Hausherren jedoch nicht. Mit der 51:40-Pausenführung war man aber dennoch sehr zufrieden. Diese galt es nach dem Seitenwechsel auszubauen, was den Falcons in beeindruckend Manier gelang. Nach einem 8:0-Lauf, mit dem Nürnberg das dritte Viertel eröffnete, bildeten sich bei Gäste-Trainer Jansson im Lichte des 59:41-Zwischenstandes zunehmend Sorgenfalten auf der Stirn.

15-Fynn Fischer (N) gegen 7-Besnik Bekteshi

Timo Lanmüller und Elias Valtonen sorgten dann aber wieder für etwas Entspannung auf der Tübinger Bank, während Ralph Junge auf der anderen Seite den Mini-Run zum 59:45 keineswegs gutheißen konnte und prompt eine Auszeit nahm. Er richtete eindringliche Worte an seine Spieler, die bei diesen auf fruchtbaren Boden fielen. Ein Nürnberger Dreierhagel sorgte wenig später wieder für klare Verhältnisse und

Nürnberg zog in der Folgezeit bis auf 25 Punkte davon (74:49). Ein Dreier von Christian Feneberg erhöhte Nürnbergs Vorsprung nach 29 Spielminuten dann gar auch 26 Zähler (79:53) und es war nicht vermessen, bereits jetzt von einer Vorentscheidung zu sprechen.

Trainer/Gf. Ralph Junge (N)

Deutliches Signal aus dem Tabellenkeller

Im Schlussabschnitt ging es dann vor allem um den direkten Vergleich, wobei man auf Seiten der Falcons auch mit den eigenen Kräften haushalten musste, in Anbetracht der bevorstehenden Aufgaben. Beide Mannschaften zeigten aber, dass sie diese Spielzeit noch lange nicht zu den Akten gelegt haben und lieferten bis zum Schluss einen ordentlichen Fight.

10-Gianni Otto gegen 14-Sebastian Schröder (N)

Zwar blieb der direkte Vergleich bei den Tigers, auf Seiten der Falcons freute man sich dennoch über einen eindrucksvollen und verdienten 97:82-Heimsieg und ein deutliches Signal aus dem Tabellenkeller. Das freute auch Ralph Junge: „Wir haben heute an die gute Leistung in Leverkusen anknüpfen können und einen verdienten Heimsieg eingefahren. Vor allem im dritten Viertel haben wir sehr wenig zugelassen und unser Spiel gespielt. Nun stehen uns drei Heimspiele gegen Rostock, Jena und Heidelberg ins Haus, die sich mit so einem Erfolgserlebnis wie heute nun ganz anders angehen lassen.“

13-Jonathan Maier (N) gegen 31-Daniel Keppeler

Trauer um Tom Jarosch

Am späten Abend erreichte die Verantwortlichen der Nürnberg Falcons dann noch die traurige Nachricht vom Tod des langjährigen Trierer Live-Stream Kommentators Thomas, genannt Tom, Jarosch. Er war die Stimme des Trierer Basketballs und hat die Berichterstattung aus der ProA in den letzten Jahren geprägt wie kaum ein anderer. „Wir möchten der Familie von Tom Jarosch und allen Freunden am Standort Trier unser Beileid aussprechen. Tom war ein Unikat und ein unglaublich herzlicher und interessanter Mensch. Nicht zuletzt seit der Playoff-Serie 2019 gegen die Gladiators sind er und wir, insbesondere unser Kommentator Reinhard Wörlein, freundschaftlich miteinander verbunden. Sein Tod ist ein großer Verlust für die ProA und die deutsche Basketball-Landschaft“, so Markus Mende Kommunikations-Chef der Falcons.

13-Jonathan Maier (N) gegen 23-Troy Richard Simons

Punkteverteilung Nürnberg Falcons: Holder 22 Pts., Schröder 17 Pts., Sanders 16 Pts., Pongo 14 Pts., Kegler 10 Pts. Feneberg 6 Pts., Bogdanov, Maier & Daubner je 4 Pts., Fischer 0 Pts.
Key-Stats Nürnberg Falcons: Offensiv-Rebounds 11 (+2), Defensiv-Rebounds 23 (+3), Assists 22 (+5), Steals 8 (+/-0), Turnover 16 (+1), Blocks 4 (+/-0), Fouls 26 (+6)

0-Tra Holder (N)

Text: NBC/Mende
Titelfoto: 6-Martin Bogdanov (N) gegen 10-Gianni Otto
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Fußball4 Stunden ago

2. Liga: “Corona”-Pause für Fürth + den 1. FCN!

Gegner SV Sandhausen + KSV Holstein mussten in Quarantäne

Sonstiges5 Stunden ago

Cube 600 eröffnet mit Ausstellung über Ewgenij Chaldej

Memorium Nürnberger Prozesse zeigt erste Wechselausstellung

Motorsport5 Stunden ago

DTM nimmt Fahrt auf: Mercedes-Pilot Götz mit erster Bestzeit

Bestzeit von Mercedes an beiden Testtagen

Eishockey6 Stunden ago

ERC Ingolstadt verlängert mit Top-Verteidiger

Der ERC Ingolstadt setzt ein weiteres Ausrufezeichen in der Kaderplanung für die Saison 2021/22.

Eishockey23 Stunden ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Düsseldorfer EG 6:5 n.P.

Torreiches Spiel mit Sieg für die Ice Tigers

Sonstiges1 Tag ago

Fazit „KünstlerNotgeld zum ARTerhalt“

Das Künstlerhaus im KunstKulturQuartier zieht als Fazit der Aktion „KünstlerNotgeld zum ARTerhalt“ eine positive Bilanz:

Fußball3 Tagen ago

„FCN Medical Team“ um Klinikum Nürnberg betreut FCN künftig medizinisch

Neues „FCN Medical Team“ in Zusammenarbeit mit den Partner-Institutionen Klinikum Nürnberg und den „SportdocsFranken“ wird ab der Saison 2021/22 den...

Sonstiges4 Tagen ago

Innovationspreis für Breuninger Nürnberg

Das Breuninger-Haus Nürnberg wurde vom Kölner Forschungs- und Bildungsinstitut EHI Retail Institute e. V. in der Kategorie „Best Customer Service“...

Fußball4 Tagen ago

Kleeblatt zieht Option bei Green

„Freue mich, dass mein Weg beim Kleeblatt weitergeht“

Eishockey5 Tagen ago

Ice Tigers starten Sponsoren-Offensive mit neuem Partner und Gesellschafter

Die DEL-Saison 2021/22 startet im September, hinter den Kulissen ist die Vorbereitung für die Ice Tigers aber bereits in vollem...

Interessante Beiträge