Connect with us

Basket-& Handball

Handball: HC Erlangen – TSV GWD Minden 21:21

Published

on

HC Erlangen und GWD Minden trennen sich unentschieden nach einem Spielkrimi.

Es war das erwartet umkämpfte Spiel am Samstagabend zwischen dem HC Erlangen und seinen Gästen vom TSV GWD Minden. Nachdem der HCE zu Beginn ins Hintertreffen geraten ist, warfen sich die Franken bis zur Pause wieder mit einem Tor in Führung (12:11).

Auch im zweiten Durchgang lieferten sich beide Teams ein Kopf-an-Kopf-Rennen und es blieb bis zur letzten Sekunde spannend in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung. Sowohl der HCE, als auch die Gäste aus Ostwestfalen hatten am Ende noch einmal die Möglichkeit auf Sieg zu stellen, doch schafften es nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Mit dem Schlusspfiff trennte sich der HC Erlangen nach einer guten kämpferischen Leistung mit einem 21:21-Unentschieden vom TSV GWD Minden.

18-Sebastian Firnhaber (ER) hebt vor 17-Aliaksandr Pafshyvalau und 13-Joshua Thiele zum Torwurf ab

Die Gäste aus Minden erwischten den besseren Start ins Spiel und gingen durch einen Tempogegenstoß-Treffer von Gulliksen in Führung. Das erste Tor der Erlanger erzielte Christopher Bissel, der in der vierten Minute über links Außen das 1:2 markierte. Die Abwehrreihen der Erlanger griffen zu Beginn der Partie noch nicht konsequent genug, sodass der GWD nach zehn Minuten mit 3:6 in Führung ging. Nach 13 Spielminuten sah sich HC-Trainer Michael Haaß daher gezwungen, die grüne Karte zu legen, denn auch im Angriffsspiel taten sich seine Schützlinge äußerst schwer, zum Torerfolg zu kommen.

17-Benedikt Kellner (ER) gegen 13-Joshua Thiele und 44-Kevin Maageroe Gulliksen

Antonio Metzner schaffte es dann jedoch mit einer beherzten 1:1-Aktion das 5:7 zu erzielen. Durch die Treffer von Metzner und Bissel schafften es die Franken dann in der 18. Minute wieder den Anschlusstreffer zum 8:9 zu markieren. Weil Rambo einen Angriff später an Ferlin scheiterte konnte Youngster Tarek Marschall wenig später per Schlagwurf den Ausgleich zum 9:9 markieren. Im Tor der Erlanger glänzte Klemen Ferlin, als er drei Mal hintereinander stark parierte und sein Team somit im Spiel hielt. Nachdem Ivic und von Gruchalla am Siebenmeterpunkt scheiterten, trat in der 25. Minute Hampus Olsson zum Strafwurf an und brachte sein Team erstmals in Führung (10:9).

Bis zum Pausenpfiff blieb es spannend in der ARENA. Ivic machte das 11:11 und weil der GWD bei seinem Kempa-Trick scheiterte, konnte Benedikt Kellner wenig später das 12:11 markieren. Weil Olsson 20 Sekunden vor Schluss beim Siebenmeter nur den Pfosten traf und Rambo ebenfalls den Ball nicht im Tor unterbringen konnte, ging der HC Erlangen mit einer knappen Führung in die Kabine.

6-Justus Richtzenhain gegen Torwart 22-Klemen Ferlin (ER)

Nach Wiederbeginn zwang der HC Erlangen seinen Gegner ins Zeitspiel, doch weil Metzner die Zeitstrafe sah, konnte Rambo den ersten Treffer des zweiten Durchgangs markieren und wieder ausgleichen. Nikolai Link nagelte jedoch im ersten Erlanger Angriff den Ball unter die Latte, sodass der HC weiterhin in Führung blieb. Beide Mannschaften lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

27-Antonio Metzner (ER) kommt neben 9-Christoffer Rambo zum Torwurf

Bis zur 41. Minute wechselte die Führung immer wieder hin und her und keine der beiden Mannschaften konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. Erst nachdem Pehlivan das 15:17 markierte und der HC Erlangen wieder mit zwei Toren in den Rückstand geriet, schaffte es Nikolai Link wieder den Ball zum 16:17 im Tor von Malte Semisch unterzubringen. Nico Büdel holte die Zwei-Minuten-Zeitstrafe heraus, die gleichzeitig die dritte für Thiele war, der dadurch mit rot vom Feld musste. Metzner glich kurz danach zum 17:17 aus und läutete damit die Crunch-Time ein.

9-Petter Overby (ER) hat sich gegen 9-Christoffer Rambo durchgesetzt

Nach einem Doppelschlag von Ivic führte der HCE in der 48. Minute mit 19:18 aber die Ostwestfalen konnten durch den Schlagwurf von Juri Knorr wieder zum 19:19 (50.) ausgleichen. Die Tore von Ivic sorgten für die Zwei-Tore-Führung (21:19 / 53.), aber weil Sime Ivic kurz danach die Zeitstrafe sah, kam der GWD in Überzahl wieder zum 21:21-Ausgleich. In den verbleibenden sechs Spielminuten schaffte es keine der beiden Mannschaften nochmal zu einem erfolgreichen Torabschluss zukommen, sodass es am Ende bei einem 21:21-Unentschieden blieb.

33-Nikolai Link (ER) gegen 44-Kevin Maageroe Gulliksen, 23-Doruk Pehlivan und 13-Joshua Thiele

„Wir sind heute sehr nervös ins Spiel gestartet und haben uns dann gegen Ende der ersten Halbzeit wieder etwas gefangen. Dank Antonio Metzner, der sich mit allem was er hatte reingeworfen hat, konnten wir dann mit einer Führung in die Pause gehen. Auch wenn wir im zweiten Durchgang nicht mehr so fahrig gespielt haben, haben wir es nicht geschafft uns gute Torchancen zu kreieren. Meine Mannschaft hat aber dennoch bis zum Schluss gekämpft und deshalb mache ich meinem Team dahingehend keinen Vorwurf. Dennoch müssen wir es schaffen, trotz unserer dünnen Besetzung wieder mehr Torgefahr auszustrahlen“, sagte HC-Trainer Michael Haaß nach dem Spiel.

23-Doruk Pehlivan gegen 33-Nikolai Link (ER)

STATISTIK

HC Erlangen:
Tor: Ziemer, Ferlin
Jaeger, Kellner (2), Firnhaber, Ivic (7/2), Bissel (2), Schäffer, Metzner (4), Olsson (2/1), von Gruchalla, Marschall, Overby (1), Mosindi, Link (2), Büdel

TSV GWD Minden
Tor: Lichtlein, Semisch
Brand, Ritterbach (3), Richtzenhain (3), Zeitz, Rambo (3), Korte, Thiele, Padshyvalau, Strakeljahn, Knorr (2), Pehlivan (4), Staar, Gulliksen (6), Molz

Jubel bei 25-Jan Schäffer (ER) und 21-Christopher Bissel (ER) über ihrem Torwart 22-Klemen Ferlin (ER) der schon wieder in der letzten Sekunde eine Niederlage verhindert hat

Text: wegen Verhinderung unseres Redakteurs vom HCE
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge