Connect with us

Fußball

2. Liga: SpVgg Greuther Fürth – Hannover 96 4:1

Published

on

Zwei Tore von Hrgota, drei Vorlagen von Nielsen

Julian Green hat Hannovers Torwart 31-Michael Esserzur 1:0-Führung für Fürth überwunden

Seit Februar 2020, also noch vor dem endgültigen Ausbruch der “Corona-Pandemie” Anfang des Jahres, gewann die SpVgg Greuther Fürth kein Heimspiel mehr im “Sportpark Ronhof | Thomas Sommer” – die Bilanz von Saison-übergreifend sieben Begegnungen ohne Heimsieg in der 2. Bundesliga legten die Schützlinge von Stefan Leitl in der 6. Runde der Spielzeit 2020/21 gegen Hannover 96 (in der Vorsaison zuhause 1:3, in Niedersachsen 1:1) zu den Akten: mit einem eindrucksvollen 4:1 (2:0), das angesichts der Leistung in kämpferischer wie spielerischer Hinsicht ebenso wie vom Spielverlauf und der herausgespielten Torchancen noch deutlicher hätte ausfallen können!

 

Dabei unterstrichen die Mannen um Spielführer Branimir Hrgota bereits in den allerersten Minuten der Begegnung der 5. Runde auch gleich den vorwöchigen Überraschungserfolg von Kiel. Dem damaligen Tabellenzweiten brachte das “Kleeblatt” beim 3:1 (2:0) dank der Tore von Paul Seguin (7.), Branimir Hrgota (29.) und Håvard Nielsen (61.) dessen erste Punktspiel-Niederlage der Saison bei. Wobei die SpVgg in der Vorsaison an der Ostsee 1:1 gespielt, aber zuhause 0:3 verloren hatten und nun selbst ihren ersten Punktspiel-Erfolg 2020/21 feierte beim erst relativ späten Anschlußtor von Alexander Mühling (65.), das der Ex-Fürther Fabian Reese (2018/19 ausgeliehen vom Karlsruher SC zu den Greuthern) kurz vor seiner Roten Karte (72.) vorbereitete.

10-Branimir Hrgota (FÜ) gegen 13-Dominik Kaiser

Mit dem zweiten Sieg hintereinander kletterte das Leitl-Team gegen keineswegs so schwache Hannoveraner, wie es 96-Trainer Korkut in seiner Enttäuschung über die Niederlage attestierte (wiewohl die Diskrepanz zwischen Heim- und Auswärts-Ergebnissen wie Leistungen dann doch frappierend erscheint …) vom Tabellenkeller sogar auf Rang 5 der aktuellen Tabelle. Im Übrigen festigt die SpVgg laut “kicker-sportmagazin” gar seine Position als “Ewiger Zweitliga-Tabellenführer” mit 1612 Punkte aus 1098 Begegnungen. Gefolgt wird das “Kleeblatt” dabei von Alemannia Aachen (1498 P./1020 Sp.), dem FC St. Pauli Hamburg (1466/1000), Hannover 96 (1379/892) und Fortuna Köln (1376/970).

37-Julian Green (FÜ) gegen 15-Timo Bernd Hübers

Der neue SpVgg-Kapitän auch als Wegbereiter

Ganz wesentlich beteiligt am 4:1-Erfolg gegen 96 war neben dem dreifachen Vorbereiter Nielsen mit Branimir Hrgota Fürths Kapitän, der über seine beiden Treffer hinaus die ersten beiden Tore durch Julian Green (22.) und Paul Seguin (27.) mit öffnenden Zuspielen auf die Assistenten Nielsen und David Raum maßgeblich initiiert hatte. Beim Eishockey hätte ihm dies in der Scorer-Wertung sogar weitere Assist-Punkte eingetragen . . .

21-Sei Muroya gegen 33-Paul Seguin (FÜ)

Mit vier Treffern aus sechs Begegnungen führt Branimir Hrgota vor Paul Seguin, der ebenfalls schon dreimal traf, zudem nicht nur die Vereins-interne Torschützenliste an, sondern zählt neben Bochums Simon Zoller und Darmstadts Serdar Dursun auch zu den drei Hauptverfolgern des Führenden Simon Terodde von Tabellenführer Hamburger SV. Dank einer weiteren direkten Vorlage rangiert der Fürther Kapitän mit fünf Punkten zudem unter den besten Zehn der Scorer-Liste.

11-Linton Maina gegen 14-Hans Nunoo Sarpei (FÜ)

Dass wir in unserer Berichterstattung nach dem Gastspiel des Hamburger SV (0:1) im “Ronhof” im Zusammenhang mit Fallsucht und Schauspielerei die immer schwierigere Aufgabe der Schiedsrichter thematisierten, ließ den “Leiter Medien & Kommunikation” der SpVgg Greuther Fürth übrigens noch eine Lanze brechen für den neuen Spielführer der SpVgg: “Selbst die Unparteiischen erklärten nach Ansicht der TV-Bilder, dass Branimir Hrgotas vermeintliche Schwalbe keine war”, erklärte Immanuel Kästlen im Nachgang – “auch wenn es so aussah!”.

10-Branimir Hrgota schickt den Ball zur 3:1-Führung für Fürth auf den Weg

Stimmen der Trainer + zweier Greuther Profis

Stefan Leitl (Trainer SpVgg Greuther Fürth): “Wir haben heute erneut ein richtig gutes Spiel gezeigt, die Mannschaft hat erneut hohen Aufwand betrieben und sich hochverdient belohnt. Wir wussten schon, dass es eine sehr schwierige Aufgabe wird und vor allem Situationen in der Defensive entscheidend sein werden. Das ist uns heute von der ersten bis zur letzten Minute gelungen. Wir wollten schnell sein, schnelle Pässe spielen, das haben die Jungs hervorragend umgesetzt. Wir sind verdient mit 2:0 in die Pause gegangen. Aus einer Umschaltaktion machen wir dann das 3:0. Und dann tut es mir für unsere Abwehr ein bisschen leid, dass wir mit dem ersten Torschuss das Gegentor kriegen. Wir hatten aber kurz danach die passende Antwort. Es war ein rundum gelungener Tag. Respekt an meine Mannschaft für diese Leistung. Ich möchte auch noch einen Appell los werden: es ist keine Selbstverständlichkeit, dass meine Mannschaft so auftritt und eine Mannschaft wie Hannover so beherrscht und am Ende 4:1 gewinnt. Es freut mich sehr, dass wir uns durch solche Leistungen mit Siegen belohnen. Das ist wichtig. Wir brauchen diese Freude, den Mut, um so Fußball zu spielen. Deshalb Kompliment an meine Jungs.”

21-Sei Muroya gegen 18-Marco Meyerhöfer (FÜ)

Kenan Kocak (Trainer Hannover 96): “Glückwunsch an Fürth. Ich denke, der Sieg geht vollkommen in Ordnung. Wir hatten von der ersten bis zur letzten Sekunde in allen Belangen ein desolates Auftreten, haben ein miserables Spiel gezeigt. Wir waren in keinster Weise in der Lage, das Spiel erfolgreich gestalten zu können. In der zweiten Halbzeit haben wir uns was vorgenommen und prompt kriegen wir das 0:3. Wir hatten viele Totalausfälle und in der Summe das Spiel folgerichtig verloren. Es gibt nichts schönzureden. Wir sind natürlich sehr enttäuscht. Wir wussten, dass Fürth hoch attackieren wird, aber wir haben keinen Zugriff ins Spiel gefunden. Wir waren gar nicht präsent, nicht zweikampfstark, hatten keine Leidenschaft.”
Branimir Hrogta (Kapitän + Torjäger SpVgg Greuther Fürth: “Am Ende ist es wichtig, dass wir die Spiele gewinnen, das hat uns zuvor gefehlt, in den Spielen, wo wir die Tore nicht geschossen haben. Wir sind am Anfang der Saison und müssen so weiter spielen. Heute haben wir die drei Punkte geholt, aber kommende Woche wartet schon das nächste harte Spiel.”
Paul Seguin (2. Torjäger SpVgg Greuther Fürth): “Natürlich freut’s mich, dass ich schon drei Tore geschossen habe. Letzte Saison habe ich öfter auf der Sechs gespielt, wo ich nicht in erster Linie dafür zuständig war, Tore zu schießen. Jetzt auf der Acht nehme ich mir das schon zu Herzen, Tore zu schießen. Aber ich gewinne lieber mit der Mannschaft, als dass ich ein Tor schieße. Man hat schon gemerkt, dass Hannover uns kopieren wollte, auch in der Raute gegen uns spielen wollte. Dann war’s klar, wer sich besser zeigt, wer mutiger spielt, wer besser in den Zweikämpfen ist, gewinnt das Spiel. Spielerisch haben wir, denke ich, in der ersten Halbezeit auch stark gespielt. Wir hatten immer Lösungen. Deswegen denke ich, war Hannover mit dem 2:0 ganz gut bedient zur Halbzeit. Momentan macht’s echt Spaß. Wir wissen, dass wir guten Fußball spielen. Das haben wir letzte Saison auch gemacht. Jetzt sind halt die Ergebnisse auch gut. Jetzt haben wir zweimal gewonnen. Aber wir versuchen, jetzt wieder nachzulegen und das Niveau zu halten. Es war schon eine lange Durststrecke, so lange zu Hause ohne Sieg. Deshalb hat es uns sehr gefreut, dass wir heute gewinnen konnten.”

10-Branimir Hrgota macht gegen Hannovers Torwart 31-Michael Esser das 4:1 für Fürth

Und so geht’s weiter für die SpVgg Greuther Fürth

7. SPIELTAG – 7. NOVEMBER 2020 (SAMSTAG, 13 UHR): VfL Bochum 1848 – SpVgg GREUTHER FÜRTH (Vorsaison 2:2 + 1:3)
8. SPIELTAG – 22. NOVEMBER 2020 (SONNTAG, 13:30 UHR): SpVgg GREUTHER FÜRTH – SSV Jahn Regensburg (Vorsaison 1:0 + 2:0) . . . im “Sportpark Ronhof | Thomas Sommer”

Statistik zum 6. Spieltag der Saison 2020/21

SpVgg Greuther Fürth – Hannoverscher Sport-Verein 96 4:1 (2:0)

Fürth: 30 Burchert – 5 Mavraj, 10 Hrgota (C – 89. 19 Abiama), 14 Sarpei (C ab 89.), 15 Ernst (85. 21 Tillman), 16 Nielsen (74. 40 Leweling), 18 Meyerhöfer, 22 Raum, 23 Jaeckel, 33 Seguin, 37 Green (74. 24 Stach) / ohne Einsatz auf der Bank: 1 Funk – 2 Asta, 4 Bauer, 7 Kehr, 32 Barry / Chef-Trainer: Stefan Leitl.
H96: 31 Esser – 5 Faletta, 6 Bijol, 10 Haraguchi, 11 Maina (46. 19 Sulejmani), 13 Kaiser (74. 28 Franke), 15 Hübers (C ab 74.), 17 Duksch (74. 7 Twumasi), 21 Muroya, 27 Schindler (74. 20 Ochs), 35 Muslija (46. 9 Weydandt) / ohne Einsatz auf der Bank: 23 Ratajczak – 2 Elez, 23 Basdas, 29 Stehle / Trainer: Kenan Kocak.
Tore: 1:0 37 Green (22. Spielminute – zentral aus rund fünf Metern mit langer Grätsche nach Torschuß von 16 Nielsen von rechts + exakt getimtem Steckpaß von 10 Hrgota), 2:0 33 Seguin (27. – Direktschuß von rechts aus sieben Metern nach Querpaß von 22 Raum vom lonken Flügel + Steilpaß von 10 Hrgota), 3:0 10 Hrgota (52. – geschickter Schlenzer zentral aus zwölf Metern allein vorm machtlosen 96-Keeper 31 Esser nach Querpaß von 16 Nielsen und vorausgegangenem zielstrebigem Konterlauf des Norwegers), 3:1 9 Weydandt (58. – im Konter zentral aus acht Metern nach Querpaß von 27 Schindler vorbei am herausstürzenden, ebenfalls machtlosen Fürther Torhüter 30 Burchardt), 4:1 10 Hrgota (68. – erneut mit dem linken Fuß aus fast zentraler, leicht halblinker Position allein vor 96-Schlußmann 31 Esser nach exaktem Zuspiel von 16 Nielsen im exakt richtigen Augenblick).
Ecken: Fürth 2 (je 1 pro Halbzeit) – Hannover 5 (2 vor und 3 nach Seitenwechsel).
Schiedsrichter: Christof Günsch – SR-Assistenten: Florian Lechner + TJulius Martenstein / 4. Offizieller: Asmir Osmanagic / Video-Assistent: Patrick Alt.
Gelbe Karten: Fürth keine – Hannover 1 = 6 Bijol (59., wegen angeblichen Foulspiels).
Gelb-Rote Karten: keine – weder Fürth noch Hannover.
Rote Karten: keine – weder Fürth noch Hannover.
Zuschauer: keine im “SPORTPARK RONHOF / THOMAS SOMMER” – gemäß “Corona-Maßgaben”.

Text: Klaus Meßenzehl
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
Titelfoto: Fürths Spieler 16-Havard Nielsen (links), 33-Paul Seguin und 15-Sebastian Ernst feiern mit 10-Branimir Hrgota dessen Tor zur 3:1-Führung
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Sonstiges19 Stunden ago

Nürnberg sichert Fördergelder für Sportstätten

Bund und Freistaat Bayern unterstützen die Förderung von Sportstätten

Sonstiges2 Tagen ago

Traditionself des 1. FCN und Nürnberger Versicherung unterstützen das Klinikum Nürnberg und die Martha-Maria-Stiftung

Im Rahmen der Aktion „Mein Abschiedsspiel. Mit der Nürnberger.“ trat die Traditionsmannschaft des 1. FCN im Oktober im Max-Morlock-Stadion in...

Motorsport2 Tagen ago

ADAC TCR Germany startet 2021 in die sechste Saison

Tourenwagenserie auch 2021 mit sieben Veranstaltungen – Neue Trophy-Wertung ab dem kommenden Jahr

MotorNews2 Tagen ago

BMW „Born Electric“: Vollelektrischer BMW iX steht im Mittelpunkt des BMW Wintersport-Engagements.

In der Wintersaison 2020/21 präsentiert die BMW Group ihr neues Technologie-Flaggschiff BMW iX im Rahmen der Weltcups Biathlon, Bob und...

Sonstiges3 Tagen ago

Möblierung der Fußgängerzone am Weinmarkt

Für die im März 2020 eingeführte Fußgängerzone am Weinmarkt sind in den vergangenen Wochen als verkehrsberuhigende Maßnahme mobile Holzplattformen aufgestellt...

Sonstiges3 Tagen ago

Digitale Adventswerkstatt im Nürnberger Künstlerhaus

Selbstgemachtes zum Fest schenken

Fußball3 Tagen ago

2. Liga: 1. FC Nürnberg – SpVgg. Greuther Fürth 2:3

Und wieder ging ein Derby an den Fürther Nachbarn . . .

Sonstiges4 Tagen ago

Nürnbergs Volksbad wird neu: Jahreskarte jetzt kaufen!

Gemäß Stadtratsbeschluss wird das Volksbad am Plärrer saniert und wiedereröffnet.

Sonstiges5 Tagen ago

Spende für Familienpatenschaften der Stiftung Sozialidee

Die Stiftung Sozialidee Nürnberg freut sich über eine Spende von 5 000 Euro für ihre Familienpatenschaften.

Sonstiges7 Tagen ago

Nürnberg: Weihnachtsbaum am Bahnhofsplatz leuchtet

Bürgermeister Christian Vogel hat den Nürnberger Weihnachtsbaum am Bahnhofsplatz eingeschaltet.

Interessante Beiträge