Fußball

2. Liga: 1. FC Nürnberg – 1. FC Heidenheim 2:2

"Der CLUB" verspielt eine 2:0-Führung . .

Anschlussversuch misslang trotz 2:0-Führung

Zwei ehemalige Spielerkollegen und jetzige Freunde sind an diesem Abend Gegner – Trainer Frank Schmidt und sein Nürnberger Kollege Damir Canadi (rechts)
Nürnbergs Trainer Damir Canadi klatscht vor dem Spiel bei seinen Spielern auf der Ersatzbank, wie hier bei 6-Tim Handwerker (FCN) ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der bitteren 2:3-Niederlage beim SV Sandhausen und dem 1:0-Sieg gegen den VfL Osnabrück besaß der 1. FC Nürnberg am 5. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga im zweiten aufeinanderfolgenden Heimspiel die Chan-ce, sich aus der unteren Tabellenhälfte abzusetzen und Anschluss zu finden an die Spitzengruppe der Liga.

Der Versuch misslang trotz zwischenzeitlicher, in letztlich falscher Sicherheit wiegender 2:0-Führung trotz nur noch rund 20minütiger Restspielzeit.

17-Robin Hack (FCN) gegen 18-Sebastian Griesbeck
2-Marnon Busch gegen 15-Fabian Nürnberger (FCN)

 

 

 

 

 

 

 

 

Darüber, warum die Mannschaft von Damir Canadi den Vorsprung aus der Hand gab, darf munter spekuliert wer-den. Fakt scheint, dass (noch?) niemand in der neuformierten Truppe in der Lage ist, das Geschehen nach-haltig genug zu lenken, dass so etwas zu verhindern ist. Dabei bleibt zu berücksichtigen, dass der 1. FC Hei-denheim durchaus bekannt dafür ist, bis zuletzt zu fighten und in der Schlussphase einer Begegnung noch eine Schippe drauf zu legen, um schier Unmögliches doch noch zu bewerkstelligen (wie in Nürnberg gesche-hen …).

Da half dem “Club” dann auch das Engagement seiner Anhänger wenig. Die hatten bereits vor dem Anpfiff ein Mal mehr den berühmtesten und erfolgreichsten Fußball-Sohn der Stadt gewürdigt (siehe Titelfoto) mit ihrer Aktion: “Max Morlock: Deutscher Meister, Weltmeister, Rekordtorschütze, ein Nürnberger Bub …”

8-Nikola Dovedan (FCN) koepft sein Tor zur 1:0-Führung und lässt Torwart 1-Kevin Müller keine Chance
8-Nikola Dovedan (FCN) nach seinem Tor zur 1:0-Führung

 

 

 

 

 

 

 

 

Und die, wie sich später herausstellte völlig korrekterweise aberkannte frühe Führung in der 18. Spielminute, spielte letztlich auch keine Rolle, da es ja trotzdem zu einem zwischenzeitlichen 2:0 reichte. Beim zurückge-nommenen Treffer von Robin Hack, den Patrick mit einem langen Pass aus der Abwehrkette eingeleitet hatte, stand der Torschütze selbst übrigens keineswegs im Abseits – wohl aber zuvor Michael Frey, der mit seinem 25m-Schuß an FCH-Torhüter Kevin Müller gescheitert war und dann aus 14 Metern im Nachschuss traf. FCN-Speerspitze Frey nämlich stand im Augenblick der Ballabgabe von Erras näher am gegnerischen Tor als der letzte Heidenheimer Abwehrspieler und da Nikola Dovedan den Ball zwischenzeitlich allem Anschein der Video-Bilder nach nicht berührte, kam Frey aus dem Abseits und das Eingreifen des “Video Assistant Referee” war ebenso berechtigt wie die Entscheidung korrekt ausfiel!

Rettungstat in der 12. Minute von Torwart 26-Christian Mathenia (FCN)
Und so geht’s weiter für den “Club”:

Nach dem Heimspiel am 5. Spieltag der Saison 2019/20 der 2. Fußball-Bundesliga vom 30. August 2019 gegen den 1. FC Heidenheim und der Länderspiel-Pause folgt die erste Punktspiel-Aufgabe des 1. FC Nürnberg im September erst am 15.9.2019 (Sonntag, 13:30 Uhr) mit der Reise ans “Böl-lenfalltor” zum SV Darmstadt 98.

Sechs Tage später, am 21. September 2019 (Samstag, 13 Uhr), erwartet “der CLUB” den Aufsteiger/Rückkehrer Karlsruher SC zum Süd-Derby und beschließt den Monat September am 30.9.2019 in einem weiteren Abendspiel (Montag, 20:30 Uhr) bei Bundesliga-Mitabsteiger Hannover 96.

Die aktuelle Begegnung des 1. FCN vom 4. Spieltag der 2. Bundesliga der Saison 2019/20 in der Statistik:
Nach seinem Tor zur 2:0-Führung freut sich 5-Johannes Geis (FCN) zu früh

1. FC Nürnberg – 1. FC Heidenheim 2:2 (1:0)

1. FCN: 26 Mathenia – 4 Sörensen, 5 Geis, 8 Dovedan, 14 Frey (82. 9 Ishak), 15 Nürnberger (88. 10 Kerk), 17 Hack (78. 7 Lohkemper), 18 Behrens, 20 Jäger, 22 Valentini, 29 Erras / ohne Einsatz auf der Bank: 30 Lukse – 2 Go-den, 6 Handwerker, 21 Palacios, 25 Sorg, 38 Rhein / Trainer: Damir Canadi.
Heidenheim: 1 Müller – 2 Busch, 6 Mainka, 7 Schnatterer, 11 Thomalla (74. 9 Schimmer), 17 Multhaup (64. 32 P. Schmidt), 18 Griesbeck, 28 Feick (46. 13 Leipertz), 30 Theuerkauf, 33 Beermann, 36 Dorsch / ohne Einsatz auf der Bank: 22 Eicher – 5 Hüsing, 16 Sessa, 19 Föhrenbach, 23 Biankadi, 26 Otto / Trainer: Frank Schmidt.
Tore: 1:0 8 Dovedan (30. Spielminute – trotz Bedrängnis per Kopfball zen-tral fast vom Elfmeterpunkt aus nach Kopfball-Weiterleitung von 14 Frey nach Freistoß von Torhüter 26 Mathenia aus dem eigenen Strafraum), 2:0 5 Geis (70. – perfekter 22m-Volleyschuß mit dem rechten Fuß aus zentraler Position halbhoch an den Innenpfosten des aus Schützensicht rechten Ecks nach abgewehrter Flanke von 22 Valentini, die weder 8 Dovedan noch 18 Behrens erreicht hatte), 2:1 36 Dorsch (82. – mit dem linken Fuß zentral aus 18 Metern nach abgewehrtem langem Einwurf von 7 Schnatterer), 2:2 9 Schimmer (84. – nach Doppelpass mit 7 Schnatterer aus gut 10 Metern und zentraler Strafraum-Position nach Einwurf 2 Busch und Weiterleitung 13 Leipertz).
Schiedsrichter: Florian Heft – SR-Assistenten: Lukas Benen + Fynn Kohn / 4. Offizieller: Tobias Fritsch / Video-Assistent: Timo Gerach.
Gelbe Karten: FCN 2 = 4 Sörensen (48. – wegen Foulspiels), 5 Geis (63. – Grund nicht nachvollziehbar) – Heidenheim 3 = 28 Feick (29. – wegen angeblichen Foulspiels), 36 Dorsch (67. – wegen Foulspiels), 33 Beermann (78. – wegen Foulspiels).
Gelb-Rote Karten: keine.
Rote Karten: keine.
Zuschauer: 27 444 (zahlende im “Max-Morlock-Stadion”).

Trainer Damir Canadi (FCN)
Die Bilanz des 1. Fußball-Club (1. FC) Nürnberg, Verein für Leibesübungen (VfL) . . .

= gegründet am 4. Mai 1900, ursprünglich als Rugby-Klub, Mitglieder: 23 917 (August 2019) + damit einer der 25 größ-ten Sportvereine in Deutschland, Vereinsfarben Rot und Weiß (die Traditionsfarben der Spielkleidung allerdings sind Weinrot + Schwarz) – lange Zeit war “der CLUB” deutscher Fußball-Rekordmeister und ist mit neun Titeln nach dem FC Bayern München noch immer Vize-Rekordmeister. Die Fuß-ball-Abteilung der Männer ist seit 1995 ist ein eigenstän-diger Verein unter dem alten Namen 1. FC Nürnberg VfL e. V., der dem “1. FCN Dachverein e.V.” angehört wie die übrigen Abteilungen des Verein, die sich als fortan selbständige Klubs einen neuen Vereinsnamen zulegen mussten = Box-Club 1. FC Nürnberg, 1. FC Nürnberg Frauen- und Mädchenfußball, 1. FC Nürnberg Handball 2009, Schach, Hockey, 1. FCN Roll- und Eissport, 1. FCN Schwimmen, 1. FCN Ski und Tennis-Club 1. FC Nürnberg.

Ausgleich zum 2:2 durch 9-Stefan Schimmer (nicht im Bild) – Nürnbergs Torwart 26-Christian Mathenia streckt sich vergeblich.

. . . gegen den 1. Fußball-Club (1. FC) Heidenheim 1846 e.V.

= gegründet 2007 in Heidenheim an der Brenz durch die Abspaltung der Fußball-Abteilung des Heidenheimer Sport-bund 1846 e.V. – Nachfolge-Klubs des HSB 1846 und Vor-gänger-Vereine des 1. FCH waren außerdem der VfR 1911 und der VfL Heidenheim; die erste Männer-Mannschaft des 1. FCH spielt seit der Saison 2014/15 in der 2. Bundesliga. Mitglieder: 2589 (Juli 2018), Vereinsfarben: Blau, Rot, Weiß.

Gesamt-Bilanz aus Sicht des 1. FCN:

9 Spiele / 4 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen / 15:14 Tore (zuhause: 5 Sp. / 2 S, 2 U, 1 N / 9:8 T – auswärts: 4 Sp. / 2 S, 0 U, 2 N / 6:6 T).

Bilanz in der 2. Bundesliga (2014–2018 + 2019/20):

wie die Gesamt-Bilanz oben (da ausschließlich Begegnungen in der 2. Bundesliga)
(siehe auch “fussballdaten.de” + “transfermarkt.de” + “Wikipedia”)

Text-Autor: Klaus Meßenzehl
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
weitere Bilder in unserer Bilddatenbank