Basket-& Handball

Basketball ProA POHF2: Nürnberg Falcons BC – MLP Academics Heidelberg 62:67

NBC Falcons mach(t)en es spannend . . .

Nach Sieg in Heidelberg + Niederlage zuhause erneut ein Auswärts-Erfolg!

Der Nürnberg Falcons Basketball-Club hält seine Anhänger in Atem:

2-Niklas Würzner (HD) gegen 31-Robert Oehle (N) und 34-Jackson Ross Kent (N)
Trainer/Gf. Ralph Junge (N)

Dem 87:77 (48:26) bei den MLP Academics Heidelberg am Oster-Samstag, was Erfolg 14   in Folge bedeutete, und dem dann doch zumin-dest ein wenig ernüch-ternden 62:67 (34:31) zuhause ließ die Mann-schaft von Ralph Junge in Spiel 3 der Halbfinal-Playoffs erneut einen Auswärtssieg folgen – das 76:71 (35:39) bedeutet, dass für das Erreichen der Playoff-Endspiele (= gleich bedeutend mit dem Aufstieg in die Bundesliga!) nur noch ein Sieg nötig ist; entweder in Spiel 4 zuhause oder (notfalls …) mit einem dritten Auswärts-Erfolg in und gegen Heidelberg!?!

Bevor die “easyCredit BBL” jedoch tatsächlich Realität wird für den NBC Falcons, steht nun indes das an, was Fachleute aus Erfahrung gerne als den schwierigsten Schritt bezeichnen:

4-Sebastian Schmitt (HD) gegen 7-Nils Hassfurther (N)
Trainer Branislav Ignjatovic (HD)

 

 

 

 

 

 

 

 

Den “Matchball” zu verwandeln ist nochmal eine eigene Nummer – Nürnbergs Himmelsstürmern am Basket-ball-Firmament indes ist inzwischen alles zuzutrauen.

Die 2. Playoff-Halbfinal-Begegnung des Nürnberg Falcons Basketball-Club (BC) in der Statistik:

Nürnberg Falcons BC – MLP Academics Heidelberg 62:67 (34:31 = 19:14, 15:17 – 15:18, 13:18)

42-Dan Oppland (HD) vor 24-Ishmail Carzell Wainright (N)
Jubel und Spannung im Eventpalast von Christopher Dietz und werk:b events

 

 

 

 

 

 

 

 

Falcons: 3 Pongo (Einsatzzeit 29:47 Minuten / 8 Punkte), 4 Sanders (11:21 / 4), 6 Gahlert (ohne Einsatz), 7 Haß-furter (27:52 / 5), 11 Omuvwie (5:49 / 4), 13 Maier (ohne Spielzeit), 14 Schröder (24:41 / 4), 17 Bauer (ohne Ein-satz), 21 Parker (9:15 / 2), 24 Wainright (34:51 / 21), 31 Oehle (28:32 / 9), 34 Kent (27:52 / 5). / Coach: Ralph Junge.

14-Sebastian Schröder (N) vor 6-Marc Liyanage (HD)
2-Niklas Würzner (HD) gegen 3-Marcell Pongo (N)

 

 

 

 

 

 

 

 

Key-Stats Nürnberg Falcons BC: Offensiv-Rebounds 3 (-3), Defensiv-Rebounds 24 (-3), Assists 19 (+3), Steals 8 (+2), Turnover 11 (-2), Blocks 2 (+2), Fouls 23 (-7)

3-Jaleen Smith (HD) gegen 3-Marcell Pongo (N)

Heidelberg: 2 Würzner (Einsatzzeit 20:40 Minuten / 3 Punk-te), 3 Smith (35:25 / 21), 4 Schmitt (17:36), 5 Ely (25:19 / 6), 6 Liyanage (15:58), 12 Palm (17:45 / 6), 16 Ney (12:05 / 1), 21 Schöpe (ohne Einsatz), 22 Heyden (27:55 / 15), 28 Aichele (ohne Einsatz), 42 Oppland (27:17 / 15). / Coach: Branislav Ignjatovic.

Schiedsrichter: Sven Rosenbaum (Referee) – Benedikt Loder + Benjamin Dirks (Umpires).

Verbandsbeauftragter: Peter Schuberth (Commissioner).

Zuschauer: 1500 (zahlende in der mit weiteren Sitzplätzen aufgerüsteten und damit absolut ausverkauften Halle am Airport Nürnberg Albrecht Dürer).

Heidelbergs Spieler um 42-Dan Oppland (HD) nach dem Auswärtssieg

Die Playoff-Paarungen der 2. Runde = Halbfinale

NINERS Chemnitz vs. Hamburg Towers 96:98 (= Spiel 4 in Hamburg – Serie = 2:2)
MLP Academics Heidelberg vs. Nürnberg Falcons BC 71:76  (= Spiel 3 in Heidelberg – Serie = 1:2)

Und so geht’s weiter für die Falcons . . .

. . . in Playoff-Runde 2 = Halbfinale . . .

. . . Spiel 4: Montag, 29. April 2019 (19:30 Uhr) gegen die MLP Academics Heidelberg

Autor: Klaus Meßenzehl
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank