Connect with us

Eishockey

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Augsburger Panther 2:4

Published

on

Erste Heimniederlage der Saison

Nach dem glücklichen Heimsieg gegen die Löwen Frankfurt wollten die Nürnberg Ice Tigers gegen die Augsburger Panther von Beginn an mit Tempo loslegen und die Gäste früh unter Druck setzen.

Augsburgs #2 Braden Lamb (mi.) und Nürnbergs #13 Ryan Stoa (re.) kämpfen um den Puck.

Das Team von Tom Rowe setzte dieses Vorhaben auch nahezu perfekt um, verpasste es aber, aus der Dominanz Kapital zu schlagen.

Schon nach drei Minuten hatten die Ice Tigers drei hochkarätige Chancen auf ihrem Konto. Ryan Stoa leitete einen Konter über die linke Seite ein, Dane Fox zog vors Tor und zwang Dennis Endras zu einer starken Reaktion (2.).

Nürnbergs #31 Niklas Treutle (re.) klärt vor Augsburgs #27 Adam Johnson (links hinten).

Der Augsburger Schlussmann stand weiterhin im Fokus, Stoa selbst fälschte nur Augenblicke später einen Schuss von der blauen Linie gefährlich ab, Endras parierte erneut glänzend (3.).

In der 4. Minute lenkte Patrick Reimer eine Hereingabe von Daniel Schmölz von der linken Seite gefährlich ab, Endstation war wieder Dennis Endras.

Nürnbergs #89 Gregor MacLeod (re.) und Augsburgs #24 Thomas Jordan Trevelyan (li.).

Die Ice Tigers machten das Spiel, die Panther aber das erste Tor.

David Warsofsky brachte die Scheibe in der 11. Minute von der linken Seite vors Tor und Andrew Bodnarchuk bugsierte sie beim Klärungsversuch zum 0:1 über die eigene Torlinie. Nürnberg ließ sich davon aber nicht unterkriegen und kam in der 13. Minute zum längst überfälligen Ausgleich.

Am Ende einer herrlichen Kombination über Patrick Reimer und Marcus Weber kam Oliver Mebus am langen Pfosten an die Scheibe und hob sie gekonnt zum 1:1 unter die Latte.

Nürnbergs #73 Roman Kechter (li.) spielte heute sein 1.Saisonspiel. Augsburgs #15 Blaz Gregorc (mi.) und Torwart #44 Dennis Endras (A, re.).

In der 17. Minute traf Danjo Leonhardt nach einem Abpraller sehenswert in Baseball-Manier, hatte den Schläger dabei aber deutlich zu weit oben, weshalb es nach 20 Minuten beim für Augsburg extrem schmeichelhaften Unentschieden blieb.

Mit Beginn des Mittelabschnitts fanden die Panther etwas besser in die Partie, Ryan Kuffner tauchte in der 24. Minute auf einmal völlig frei vor Niklas Treutle auf, der aber mit dem Schoner parierte.

Nürnbergs Torwart #31 Niklas Treutle (unten) rettet gegen Augsburgs #17 Ryan Kuffner (vorne).

Dass die Panther einen schönen Angriff erfolgreich abschließen können, zeigten sie in der 30. Minute, als Michael Clarke eine diagonale Hereingabe von Niklas Länger aus der Luft zum 1:2 abfälschte.

Die Ice Tigers fanden die passende Antwort und glichen keine zwei Minuten später erneut aus. Danjo Leonhardt nahm Dennis Endras die Sicht, so dass Gregor MacLeods Schuss von der blauen Linie im Tor landete – 2:2-Ausgleich für die Ice Tigers (32.).

Augsburgs #17 Ryan Kuffner (re.) und Nürnbergs #6 Julius Karrer (li.).

Das war allerdings noch nicht das Ende des zweiten Drittels, denn die Panther nutzten die erste Überzahlsituation des Spiels in der 35. Minute zur dritten Führung des Abends. Ein Querpass vor dem Nürnberger Tor kam über Umwege an den langen Pfosten zu David Stieler, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste und das 2:3 erzielte.

Der auffällige Oliver Mebus hatte in der 36. Minute nach einem Querpass von Tim Fleischer den dritten Ausgleich auf dem Schläger, Endras wehrte den Schuss im Spagat ab.

Nürnbergs #29 Nicholas Welsh (mi.) wird von Augsburgs #24 Thomas Jordan Trevelyan (hinten verdeckt) unter Druck gesetzt. (Rechts Augsburgs #21 David Stieler.

Ein Drittel blieb den Ice Tigers noch für die erneute Rückkehr in die Partie, allerdings erwischten die Panther den besseren Start in den Schlussabschnitt und erhöhten in der 43. Minute auf 2:4. Justin Volek war es, der zum Tor zog und einen Pass von Adam Johnson ins lange Eck abfälschte.

Die Ice Tigers probierten in der Folge weiterhin alles, Augsburg verteidigte aber clever und ließ keine großen Nürnberger Chancen mehr zu. Als Niklas Treutle sein Tor bereits verlassen hatte, kam Dane Fox von der blauen Linie noch zu einem Direktschuss, der allerdings das Tor verfehlte. Damit blieb es beim insgesamt unglücklichen 2:4 aus Nürnberger Sicht.

Augsburgs #27 Adam Johnson (vorne) scheitert an Nürnbergs #31 Niklas Treutle (li.).

 

Text: NIT (ISPFD)
Titelfoto: Geschossen vom Torschützen #89 Gregor MacLeod (nicht im Bild) fliegt der Puck zum 2-2 Ausgleich auf das Augsburger Tor zu. Links Nürnbergs #53 Danjo Leonhardt, Mitte Augsburgs Torwart #44 Dennis Endras und rechts Augsburgs #12 Mirko Sacher.
Fotos: TGS / ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement
Advertisement

News

Basket-& Handball2 Stunden ago

Handball: HC Erlangen – Füchse Berlin 28:30

Niederlage vor beeindruckender Kulisse

Basket-& Handball1 Tag ago

Vytautas Buzas nicht länger Head Coach der Nürnberg Falcons

Die Nürnberg Falcons und Chef-Trainer Vytautas Buzas gehen ab sofort getrennte Wege

Basket-& Handball2 Tagen ago

Handball: HC Erlangen – Rhein-Neckar Löwen 30:33

Zweite Heimniederlage für den HCE

Basket-& Handball2 Tagen ago

Basketball – BBL ProA: Nürnberg Falcons BC – RASTA Vechta 73:83

Da war mehr drin: Nürnberg Falcons verlieren gegen Vechta

Eishockey2 Tagen ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – EHC Red Bull München 1:4

Eine fast optimale Retro-Night, wenn da nicht …

Motorsport2 Tagen ago

Audi erweitert Kompetenz-Center Motorsport für sein Formel-1-Projekt

Rund 3.000 Quadratmeter großer Neubau am Standort Audi Neuburg

Sonstiges1 Woche ago

Weihnachtsbaum am Bahnhofsplatz leuchtet wieder

Christian Vogel, Bürgermeister und Erster Werkleiter von Sör, hat die Beleuchtung des Weihnachtsbaums am Bahnhofsplatz eingeschaltet

Sonstiges1 Woche ago

Kooperationsprojekt zwischen wbg und AWO in Nürnberg-Langwasser

Zum Zweck der Quartiersentwicklung und zur Qualitätssteigerung im Pflegebereich kooperieren die AWO und die wbg Nürnberg

Eishockey1 Woche ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Bietigheim Steelers 4:1

Heimsieg am 1. Advent gegen schwache Steelers

Sonstiges1 Woche ago

Gelungener Faschingsauftakt bei den Eibanesen im Gesellschaftshaus Gartenstadt

Vier Stunden mit nur eigenen Nummern haben das Publikum begeistert

Interessante Beiträge