Connect with us

Sonstiges

Nürnberger Volksfeste: Symbolische Saisoneröffnung 2021

Published

on

„Wir wollen endlich wieder Freude schenken“

„Es ist mehr Hoffnung als Gewissheit, mehr guter Mut als Zuversicht.“ So begann die Einladung am Eingang zum Volksfestplatz. Der 3. April ist dabei ein symbolisches Datum: Um 17 Uhr sollte an diesem Tag, liefe alles nach Plan, das Nürnberger Frühlingsfest eröffnet werden. Genau, es handelt sich um jenes Frühlingsfest, das nun zum zweiten Mal abgesagt wurde. Es ist ein einmaliger Vorgang in der Geschichte der Nürnberger Volksfeste: Seit Dezember 2019, seit rund 70 Wochen, unterliegen die Schausteller praktisch einem Berufsverbot.

Die historische Konzertorgel der Nürnberger Schaustellerfamilie Braun spielte emotionale Kirmesmusik“.

Die historische Konzertorgel der Nürnberger Schaustellerfamilie Braun spielte emotionale Kirmesmusik“.

In seiner Ansprache sprach Schaustellerchef Lorenz Kalb von der Traurigkeit, der Verzweiflung, der Psyche, die leidet, wenn so rege, fleißige und dynamische Leute wie die Schausteller am Ausüben ihres Berufes gehindert werden. Natürlich geht es auch um Geld, um Verdienstausfälle. Und die wirtschaftlichen Auswirkungen treffen nicht nur die Schausteller, es geht viel weiter: Lieferanten, Taxifahrer, Verkehrsbetriebe, Brauereien, hunderte von Mitarbeiter*innen während der Feste, um nur die Naheliegendsten zu nennen, leiden erhebliche Verdienstausfälle. Bei vielen geht es an die Existenz. Und viele zeigten Flagge, beim symbolischen Saisoneröffnungsauftakt am Samstag: Zulieferer wie Schlosser, Nusselt, Börder oder Pfettner waren ebenso gekommen wie Vertreter Vertreter der Stadtpolitik, Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas, Andreas Krieglstein (Fraktionsvorsitzender der CSU im Stadtrat) oder Claudia Arabackyj (stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD).

Bewegende Worte sprach die 25-jährige Tayra Kunstmann, eine der gewählten Jugendvertreterinnen der Süddeutschen Schausteller*innen.

Bewegende Worte sprach die 25-jährige Tayra Kunstmann, eine der gewählten Jugendvertreterinnen der Süddeutschen Schausteller*innen: „An dieser Stelle muss ich ganz klar sagen, dass die emotionalen Probleme für mich um einiges schwieriger zu verkraften sind als die finanzielle Lage. Ich habe schon als Kind bewusst diesen Weg für mich gewählt, weil ich genau das machen wollte, was meine Eltern und so viele vor mir immer gemacht haben. Weil ich diese Geräuschkulisse, die Lichter, die vielen Menschen und das ganze drum herum so liebe.“

Lorenz Kalb sprach allen Kolleg*innen aus dem Herzen, als er formulierte:

„Wir sind hier, weil wir sehnlichst hoffen, den Mitbürgerinnen und Mitbürgern endlich wieder Freude bereiten zu dürfen. Wir hoffen auf das Herbstvolksfest und wir haben natürlich für das ausgefallene Frühlingsfest schon eine Alternative in der Schublade, die von der Stadtspitze hochgelobt wurde und auch der Bayrischen Staatsregierung schon vorliegt. Wir beten, dass wir im Frühsommer einen temporären Freizeitpark mit dem Namen NürnBärLand in die Tat umsetzen dürfen. Unsere Hoffnung liegt hier auf Pfingsten.“

Zum symbolischen Saisonauftakt drückten Lorenz Kalb (Schaustellerverband), Volksfestkönigin Christian Späth, Claudia Arabackyj (stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD) und Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas (von links) den Startbutton

Einer der stets ein Herz für die Schausteller hatte, war als Stellvertreter des Oberbürgermeisters gekommen:

Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas sprach von zwiespältigen Gefühlen, wenn er die Orgelmusik hört und machte klar, dass die Entscheidung bei der Bundes- und Bayerischen Staatsregierung liegt: Nürnberg sei bereit, einem Freizeitpark „NürnBärLand“ grünes Licht zu erteilen, sobald die staatlichen Stellen dies gestatteten.

Was die Schausteller froh stimmt, ist die Unterstützung aus der Bevölkerung und besonders die der regionalen Politik, die einhellig Mut macht und versucht, alles Mögliche zu unterstützen. „Ihre Einschränkung ist auch die unsere: die Gesundheit geht vor“, sagte Kalb am Rande der Veranstaltung.

Viele bekannte Gesichter, in Nürnberg seit Jahrzehnten aktive Schaustellerinnen und Schausteller zeigten an diesem Tag Präsenz. Sie wollen nicht in Vergessenheit geraten und setzen Zeichen, dass sie den Menschen wieder Freude bringen wollen.

Das Nürnberger Volksfest will mit dem Herbstvolksfest vom 27.08. bis 12.09.2021 zurückkommen

Text: Schaustellerverband (ISPFD)
Titelmontage: Schaustellerverband
Fotos: ISPFD
Weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Sonstiges3 Stunden ago

Tiergarten Nürnberg: Nachwuchs bei den Nilgau-Antilopen

Nach einer fünfjährigen Pause gibt es in diesem Jahr im Tiergarten der Stadt Nürnberg wieder Nachwuchs bei den Nilgau-Antilopen

Fußball22 Stunden ago

1. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – FC Bayern München 1:3

Goliath ließ David keine Chance

Sonstiges2 Tagen ago

Nürnberg: „Lange Nacht der Demokratie“

Live und digital:

Sonstiges3 Tagen ago

„Wasser marsch!“ für kleine Abenteurer

Natureheart Foundation for Kids spendete eine Wasserspielanlage für den Abenteuerspielplatz Goldbachwiese in Nürnberg

Sonstiges4 Tagen ago

Aktionstage „Auf gute Machbarschaft“ – „Die Nürnberger Kulturläden°“ gehen in die Stadtteile

„Die Nürnberger Kulturläden°“ starten die neue Spielzeit mit Aktionstagen:

Eishockey6 Tagen ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Pinguins Bremerhaven 2:3 n.V.

Nur ein Punkt bei zweimal 2:3 in Mannheim + gegen Bremerhaven

Basket-& Handball6 Tagen ago

Handball: HC Erlangen – GWD Minden 30:22

Ferlin erneut überragend, die Defensive stark + der Angriff diesmal ebenso!

Basket-& Handball6 Tagen ago

Basketball – BBL ProA: Nürnberg Falcons BC – Artland Dragons 74:71

Arbeitssieg im ersten Heimspiel in der KIA Metropol Arena

Fußball1 Woche ago

2. Liga: 1. FC Nürnberg – F.C. Hansa Rostock 1:0

Joker Shuranov macht das Siegtor

Motorsport1 Woche ago

Norisring: Enthüllung des Straßenschilds „Pedro-Rodríguez-Brücke“

Die Brücke an der Beuthener Straße über die Hans-Kalb-Straße heißt jetzt „Pedro-Rodríguez-Brücke“

Interessante Beiträge