Connect with us

Fußball

2. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – VfL Bochum 1848 1:2

Published

on

Niederlage im Spitzenspiel muss keineswegs das Ende sein!

Schade, dass im “Sportpark Ronhof | Thomas Sommer” nach wie vor keine zahlenden Zuschauer zugelassen sind: Das Schlagerspiel der 24. Runde der Saison 2020/21 in der 2. Bundesliga hätte ein volles Stadion mehr als verdient gehabt – allerdings wäre für einheimische Fußball-Freunde (zumindest am Ende) weniger zu jubeln gewesen . . .

23-Robert Tesche gegen 15-Sebastian Ernst (FÜ)

Das blieb nach dem Abpfiff nämlich den Gästen vom Verein für Leibesübungen (VfL) Bochum 1848 überlassen, die keineswegs völlig unverdient alle drei Punkte aus dem “Ronhof” entführten – wenngleich die 1:2 (1:1)-Niederlage der Spielvereinigung (SpVgg) Greuther Fürth aus deren Sicht durchaus als unglücklich bezeichnet werden darf. Allein schon wegen des alles andere als zwingenden Elfmeters, der zur Entscheidung in diesem Top-Treffen zwischen zwei Aufstiegs-Aspiranten führte.

Begonnen hatte das Gipfeltreffen mit einem Blitzstart der Gäste aus dem Ruhrgebiet, die bereits nach 23 (!) gespielten Sekunden (!) trafen – wiewohl zweifelsfrei aus Abseitsposition des früheren Nürnbergers Danny Blum, der einst für den Nachbarn und Lokalrivalen 1. FCN stürmte. Korrekt zustande kam dann der ebenfalls noch frühe Rückstand durch VfL-Spielführer Anthony Losilla fast exakt sechs Zeigerumdrehungen später, ehe Sascha Burchert im SpVgg-Gehäuse nach traumhafter Bochumer Kombination über Kapitän Anthony Losilla und den Ex-Fürther Robert Zulj (von 2014 bis 2017 im Ronhof unter Vertrag) retten musste und dies bravourös tat gegen Danny Blum (13. Spielminute).

Bochum feiert 8-Anthony Losilla nach dessem Tor zur 1:0-Führung

Dem Ausgleich fast aus heiterem Himmel durch das erste Profi-Tor von Anton Stach (18.) ließen auch die Gastgeber ein Abseits-Tor (21.) durch Håvard Nielsen folgen. Danach gab es attraktive Aktionen auf spielerisch hohem Niveau zu beobachten, wobei sich beide Schlussleute immer wieder auszeichnen konnten – bis das ebenso ungeschickte, kaum gewollte und unnötige wie zweifelsfreie Foul des erst vor kurzem gerade mal 21 Jahre jung gewordenen Franzosen Abdourahmane Barry die Weichen stellte für eine Verteidigung der Tabellenführung durch den VfL Bochum!

29-Maxim Leitsch gegen 10-Branimir Hrgota (FÜ)

SpVgg Fürth in der “Ewigen Tabelle” ganz oben!

Auch wenn sich im Spitzenspiel der 2. Fußball-Bundesliga über die insgesamt 96 Spielminuten zwar durchaus der eine oder andere Fehler einschlich (im Zweifelsfall auch provoziert von gutem Gegner-Verhalten oder eigener Risiko-Bereitschaft) und folglich keineswegs alles gelang: Das Gastspiel des ehemals “unabsteigbaren Bundesligisten” und nunmehrigen Zweitliga-Spitzenreiters aus dem Westen der (Bundes)Republik beim Dritten und damit zweiten Verfolger nach Holstein Kiel (und neben dem bis dahin Tabellenvierten Hamburger SV) war trotzdem Fußball auf außergewöhnlich hohem Niveau.

18-Marco Meyerhöfer (FÜ) gegen 3-Danilo Soares

Dazu zählte dann unter anderem auch die vergebene Großchance von Branimir Hrgota (37.). Der Fürther Kapitän kam nach Doppelpass über mehr als 15 Meter mit David Raum, der (abgesichert von Gian-Luca Itter auf der angestammten Position als Linksverteidiger) diesmal offensiver im linken Mittelfeld der Spielvereinigung agierte, aus fünf Metern frei zum Abschluß – der Direktschuß des 28jährigen Schweden mit dem schwächeren rechten Fuß flog übers Gäste-Gehäuse, was den Tabellenführer vor einem Rückstand bewahrte . . .

5-Mergim Mavraj (FÜ) gegen 32-Robert Zulj

Dafür traf schließlich ein früherer Fürther an einstiger Wirkungsstätte. Bochums vorheriger Elf-Tore-Mann Zulj sorgte mit nahezu perfekt verwandeltem Strafstoß, den er mit seinem Pass auf Danny Blum eingeleitet (also genaugenommen praktisch provoziert) hatte, nach rund einer Stunde Spielzeit für seinen zwölften Treffer und dafür, dass sein VfL auf die Siegerstraße einbiegen konnte. Letztlich alles andere als überraschend, denn kein anderer Zweitliga-Verein traf so oft wie die Westdeutschen in Fürth – und damit beim Tabellenführer der “Ewigen Tabelle der 2. Bundesliga”.

10-Branimir Hrgota (FÜ) und 16-Havard Nielsen (FÜ) gegen 37-Armel Bella Kotchap und 29-Maxim Leitsch

Mit 1646 Punkten aus 1116 Begegnungen (ein Durchschnitt von 1.47 pro Partie bei 447 Siegen, 305 Unentschieden und 364 Niederlagen bei 1651:1419 Toren = +232) steht das “Kleeblatt” in dieser Auflistung, gefolgt vom FC St. Pauli Hamburg (1491 Zähler aus 1018 Partien = ein Durchschnitt von 1.46) und Alemannia Aachen (1481 Punkte aus 1020 Spielen = Durchschnitt 1.45) ganz oben!

32-Robert Zulj verwandelt den Elfmeter zur 2:1-Führung für Bochum

Neuer Anlauf und neue Chance auf eine erneute Serie . . .

Die erste Niederlage seit dem 8.1.2021 (am 15. Spieltag 2:3 beim Karlsruher SC) tat der Mannschaft von Stefan Leitl zwar zunächst weh, aber noch ist ja auch im Rennen um die beiden Direkt-Aufstiegsplätze wie um Relegationsrang 3 nichts verloren. Die Serie von acht ungeschlagenen Begegnungen mit je vier Siegen und Unentschieden bei 16:8 Toren bescherte 16 (von maximal möglichen 24) Punkten – und läßt sich ja womöglich wiederholen, wenn nicht gar noch verbessern!?!

Allerdings müssen die Fürther Profi-Fußballer da zunächst etwas warten. Denn die “Corona”-Fälle beim nächsten Gegner Jahn Regensburg sorgten für eine Verschiebung der Begegnung des 24. Spieltages vom kommenden Wochenende auf den darauffolgenden Mittwoch (= 17.3.2021, Anstoß im neuen Stadion des SSV Jahn um 18:30 Uhr).

Nach dem 2:2 durch Tore von Håvard Nielsen (68.) und Dickson Abiama (78.) zum jeweiligen Gleichstand am 23. Spieltag bei Hannover 96, gegen den in der Hinrunde der Saison 2020/21 mit 4:1 ebenso ein Sieg gelang wie beim VfL Bochum (2:0), können die Fürther nach der Niederlage in der 24. Runde also erst mal neu auftanken.

Hinter 27-Gian-Luca Itter, Torwart Sascha Burchert und 24-Anton Stach feiert nach dem Schlusspfiff Bochum den Auswärtssieg

Auf dass der Rest der Saison ähnlich erfolgreich gelingen möge wie der bisherige Verlauf!

So geht’s weiter für die SpVgg Greuther Fürth:

25. SPIELTAG – 17. MÄRZ 2021 (MITTWOCH, 18:30 UHR): SSV Jahn Regensburg – SpVgg GREUTHER FÜRTH (Hinrunde 1:3)
26. SPIELTAG – 21. MÄRZ (SONNTAG, 13:30 UHR): SpVgg GREUTHER FÜRTH – 1. FC Nürnberg (Hinrunde 3:2) . . . im “Sportpark Ronhof | Thomas Sommer”

Statistik zum SpVgg-Heimspiel vom 24. Spieltag der Saison 2020/21 in der 2. Fußball-Bundesliga

SpVgg Greuther Fürth – VfL Bochum 1848 1:2 (1:1)

Fürth: 30 Burchert – 5 Mavraj, 10 Hrgota (C), 15 Ernst, 16 Nielsen (76. 19 Abiama), 18 Meyerhöfer (90. 40 Leweling), 22 Raum, 24 Stach, 27 Itter, 32 Barry, 33 Seguin (83. 7 Kehr) / ohne Einsatz auf der Bank: 1 Funk – 2 Asta, 8 Cavar, 9 Berggreen, 14 Sarpei, 21 Tillman / Chef-Trainer: Stefan Leitl.
Bochum: 1 Riemann – 2 Gamboa Luna, 3 Soares, 8 Losilla (C), 10 Eisfeld (90+5. 19 Bonga), 17 Blum (80. 11 Bockhorn), 21 Holtmann (76. 27 Pantovic), 23 Tesche, 29 Leitsch, 32 Zulj, 37 Bella Kotchap / ohne Einsatz auf der Bank: 25 Drewes – 4 Mašović, 5 Decarli, 13 Chibsah, 15 Novothny, 35 Ganvoula Mboussy / Trainer: Thomas Reis.
Tore: 0:1 8 Losilla (7. Spielminute – nach Zuspiel von 10 Eisfeld von der rechten Außenlinie aus rund 14 Metern Torentfernung und halbrechter Angriffsposition mit dem linken Fuß unhaltbar für Fürths Torhüter 30 Burchert ins lange Eck), 1:1 24 Stach (18. – nahezu perfekter und plazierter Schuß aus 22 Metern ins linke Eck, nachdem er sich im Laufduell von 10 Eisfeld gelöst hatte; VfL-Torwart Riemann blieb fast ohne Reaktion und ärgerte sich nach dem ersten Profi-Treffer des Fürthers maßlos, vermutlich über sich selbst …), 1:2 32 Zulj (61., Elfmeter – schickte SpVgg-Keeper 30 Burchert ins linke Eck und verwandelte unhaltbar mit dem rechten Fuß ins rechte Eck, nachdem Fürths 32 Barry den Bochumer 17 Blum auf Zuspiel von 32 Zulj in noch nicht mal bedrohlicher Strafraum-Situation ebenso ungeschickt wie ungewollt und unnötig gefoult hatte).
Ecken: Fürth 9 (allesamt vor der Pause, danach 0 …) – Bochum 3 (1 vor, 2 nach Seitenwechsel).
Schiedsrichter: Sven Jablonski – SR-Assistenten: Sascha Thielert + Fabian Porsch / 4. Offizieller: Dr. Max Burda / Video-Assistent: Tobias Stieler.
Gelbe Karten: Fürth 1 = 15 Ernst (80., wegen Foulspiels) – Bochum 2 = 2 Gamboa Luna (22., wegen Foulspiels), 8 Losilla (41., wegen Foulspiels).
Gelb-Rote Karten: keine.
Rote Karten: keine.
Zuschauer: 0 (zahlende) im “SPORTPARK RONHOF / THOMAS SOMMER” – gemäß “Corona-Maßgaben”.

Text: Klaus Meßenzehl
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
Titelfoto: 24-Anton Stach (FÜ) gegen 32-Robert Zulj
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Fußball9 Minuten ago

10.000 FFP2-Masken der Firma Zettl MEDITEC für Fanclubs in Franken und Oberpfalz

„Mit Maske Gesicht zeigen“ – in Kooperation mit der sozialen Community-Plattform des 1. FC Nürnberg, www.UnserClub.de, verteilt der Automobilzulieferer und...

Fußball5 Stunden ago

2. Liga: “Corona”-Pause für Fürth + den 1. FCN!

Gegner SV Sandhausen + KSV Holstein mussten in Quarantäne

Sonstiges5 Stunden ago

Cube 600 eröffnet mit Ausstellung über Ewgenij Chaldej

Memorium Nürnberger Prozesse zeigt erste Wechselausstellung

Motorsport5 Stunden ago

DTM nimmt Fahrt auf: Mercedes-Pilot Götz mit erster Bestzeit

Bestzeit von Mercedes an beiden Testtagen

Eishockey7 Stunden ago

ERC Ingolstadt verlängert mit Top-Verteidiger

Der ERC Ingolstadt setzt ein weiteres Ausrufezeichen in der Kaderplanung für die Saison 2021/22.

Eishockey23 Stunden ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Düsseldorfer EG 6:5 n.P.

Torreiches Spiel mit Sieg für die Ice Tigers

Sonstiges1 Tag ago

Fazit „KünstlerNotgeld zum ARTerhalt“

Das Künstlerhaus im KunstKulturQuartier zieht als Fazit der Aktion „KünstlerNotgeld zum ARTerhalt“ eine positive Bilanz:

Fußball3 Tagen ago

„FCN Medical Team“ um Klinikum Nürnberg betreut FCN künftig medizinisch

Neues „FCN Medical Team“ in Zusammenarbeit mit den Partner-Institutionen Klinikum Nürnberg und den „SportdocsFranken“ wird ab der Saison 2021/22 den...

Sonstiges4 Tagen ago

Innovationspreis für Breuninger Nürnberg

Das Breuninger-Haus Nürnberg wurde vom Kölner Forschungs- und Bildungsinstitut EHI Retail Institute e. V. in der Kategorie „Best Customer Service“...

Fußball4 Tagen ago

Kleeblatt zieht Option bei Green

„Freue mich, dass mein Weg beim Kleeblatt weitergeht“

Interessante Beiträge