Connect with us

Eishockey

DEL: Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg – ERC Ingolstadt 1:3

Published

on

Mit Brett Festerling konnte die achte Niederlage in folge nicht verhindert werden.

21-Maximilian Kislinger (N) klatscht beim Einlaufen mit dem EHC-Nachwuchs ab

Brett Festerling kehrte vorzeitig ins Team der THOMAS SABO Ice Tigers zurück und ermöglichte es Kurt Kleinen-dorst, auf fünf gestandene Verteidiger sowie Pascal Gros-   se und Tim Bernhardt zurückgreifen zu können. Die Ice Tigers begannen nach dem schwachen Auftritt in Bremer-haven auch deutlich engagierter und fuhren ihre Checks konsequent zu Ende. Einen davon sahen die Schiedsrichter allerdings als zu heftig an und Rylan Schwartz musste für 2+10 Strafminuten auf die Sünderbank. Das Unterzahlspiel überstanden die Ice Tigers aber schadlos und holten sich damit dringend benötigtes Selbstbewusstsein. Dieses be-kam allerdings einen herben Rückschlag, als Chris Brown in Überzahl mit einem schlampigen Rückhandpass das 0:1 für Ingolstadt einleitete. Jerry D’Amigo übernahm und bediente den durchgestarteten Wayne Simpson, der Niklas Treutle bei seinem Alleingang mit der Rückhand überwand.

Nürnbergs Co-Trainer Manuel Kofler und sein Trainer Kurt Kleinendorst (rechts)

Trainer Doug Shedden (IN)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wieder hatten die Ice Tigers einen Weg gefunden, in Rückstand zu geraten. Mit dem Nackenschlag taten sich die Ice Tigers wieder schwer, Ingolstadt hatte mehr vom Spiel, brachte die Scheiben einfach zum Tor und traf in Person von Jerry D’Amigo nur den Pfosten (13.). Eine gute Minute später schlugen die Panther aber wieder zu: Dustin Friesen brachte die Scheibe von der blauen Linie zum Tor, Treutle musste abprallen lassen und David Elsner staubte zum 0:2 ab (14.). Mit nur vier eigenen Torschüssen gingen die Ice Tigers in die erste Drittelpause.

21-Wayne Simpson (IN) hat vorbei an Goalie 31-Niklas Treutle (N) den Puck zur 1:0-Führung ins Tigertor geschickt

32-Jochen Reimer (IN)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nürnberg begann im Mittelabschnitt aber deutlich druckvoller und kam nach zwei Strafen gegen Sean Sulli-van und Jerry D’Amigo zu einer doppelten Überzahlgelegenheit. Die erste Strafe verlief ereignislos, dann aber kamen die Ice Tigers zum Anschlusstreffer. Chris Brown scheiterte zunächst mit einem flachen Schuss aus   der Drehung, Brandon Buck holte die Scheibe und spielte sie an die blaue Linie zu Daniel Fischbuch. Der Top-Scorer der Ice Tigers nahm an der blauen Linie Maß und traf aus dem Handgelenk zum 1:2 (25.).

61-David Elsner (IN) zwischen 20-Kevin Schulze (N) und 17-Patrick Reimer (N)

Vor seinem Goalie Nilkas Treutle wird 17-Patrick Reimer (N) den Schuss von 19-Brett Findlay (IN) blocken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ice Tigers setzten nach, am Ende eines starken Wechsels brachte Eugen Alanov den Puck mit einem Rück-hand-Bauerntrick nicht an Jochen Reimer vorbei. In der 30. Minute zog Tim Bender in Überzahl von der blauen Linie ab und verfehlte das Tor nur knapp. Von Ingolstadt war in dieser Phase nur wenig zu sehen, die Ice Tigers fanden hingegen immer besser in die Partie. Patrick Reimer brachte die Scheibe in der 34. Minute ins Ingol-städter Drittel und spielte quer zu Daniel Fischbuch, der freistehend vor Jochen Reimer nur knapp am Tor vorbeischoss (34.). Die Ice Tigers überstanden kurz darauf eine Unterzahlsituation, weil Niklas Treutle den Schuss von Brett Findlay festhielt (36.) und gingen mit einem knappen 1:2-Rückstand ins letzte Drittel.

13-Rylan Schwartz (N) und Goalie 32-Jochen Reimer (IN) und der Puck

Niedergeschlagene Gesichter bei den Icetigers nach der erneuten Heimniederlage

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach 30 Sekunden hatte Patrick Reimer den Ausgleich auf dem Schläger, als er vor dem Tor einen Querpass von Brandon Buck bekam, allerdings rutschte ihm der Puck über die Kelle und damit knapp am langen Pfosten vorbei. Dass der Einsatz stimmte, zeigte der Kapitän auch in Unterzahl, als er seinen Schläger verlor und sich dann in einen Schuss von Brett Findlay warf (44.). Ingolstadt kam danach wieder besser ins Spiel, Findlay und Mike Collins schossen jeweils knapp am Tor vorbei (46.). In der 48. Minute kamen die Ice Tigers zu einer guten Kontergelegenheit. Brandon Buck zog in der Mitte zum Tor und bekam den Querpass von Chris Brown, der abgefälschte Schuss stellte Jochen Reimer aber nicht vor große Probleme.

Nicht nur 10-Ville Koistinen (IN) bedankte sich nach dem Auswärtssieg bei seinem Goalie 32-Jochen Reimer (IN)

In Überzahl hatte Andreas Eder die große Chance zum Ausgleich, traf aus spitzem Winkel aber nur den Innenpfos-ten (50.). In der 52. Minute setzte es allerdings den nächsten Nackenschlag. Die Ice Tigers schafften es nicht, die Scheibe im Angriffsdrittel zu halten und liefen in einen Konter. Mirko Höfflin kam über die rechte Seite und brachte die Scheibe mit der Rückhand einfach zum Tor, Niklas Treutle hatte sie zunächst und legte sie sich dann irgendwie selbst zum 1:3 rein. Mit diesem Tor war die Luft raus und den Ice Tigers gelang nicht mehr viel. Rylan Schwartz hatte in Unterzahl noch einmal die Chance, scheiterte mit der Rückhand aber an Jochen Reimer (57.). So mussten sich die Ice Tigers zum achten Mal in Folge geschlagen geben.

Text: NIT (ISPFD)
Fotos. ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge