Fußball

3. Liga: FC Ingolstadt 04 – MSV Duisburg 3:2

FCI besiegt Mit-Absteiger MSV Duisburg im Spitzenspiel 3:2!

Heimspiel-Auftakt der “Schanzer” in Liga 3 geglückt!

6-Connor Krempicki (DU) vor 23-Robin Krausse (IN)
30-Stefan Kutschke (IN)

Nach Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga und 2:1 (0:0)-Erfolg zum Start der 3. Liga beim FC Carl-Zeiss Jena dank zweier Eigentore der Gastgeber sorgte die Mannschaft des FC Ingolstadt 04 im ersten Heimspiel der Sai-son 2019/20 erneut für drei Punkte – und damit den ersten Sieg vor eige-nem Publikum überhaupt in sieben Begegnungen gegen den MSV Duisburg!

Dabei erzielten die “Schanzer” nicht nur erstmals selbst einen Treffer, son-dern sogar deren drei: Spielführer Stefan Kutschke (30. Spielminute) sorgte beim 3:2 (1:0) gegen den mit einem 4:1 (1:1) gegen die Sportgemeinschaft (SG) Sonnenhof Großaspach ebenfalls erfolgreich gestarteten Meidericher Sportverein (MSV) Duisburg für die Führung zur Halbzeit, Neuzugang Maximilian Beister legte nach dem Sei-tenwechsel mit seinen beiden Toren zum 2:0 (58.) und 3:1 (71.) letztlich entscheidend nach.

24-Vincent Vermeij streckt sich gegen 19-Marcel Gaus (IN)

Vor immerhin 5697 zahlenden Besuchern – Dauer-Beob-achter der FCI-Heimspiele wunderten sich zwar ein wenig über diese hohe Zahl und vermuteten, dass der eine oder andere Dauerkarten-Besitzer mitgezählt wurde, jedoch ferngeblieben war (!?!) – verbuchte die Mannschaft des neuen Cheftrainers Jeff Saibene mit dem Erfolg gegen den Mit-Absteiger der Vorsaison aus Liga 2 nicht nur drei wichtige Punkte im Spitzenspiel des 2. Spieltages (Fünfter gegen Tabellenführer) der anlaufenden Punkterunde, sondern auch einen (zumin-dest Ergebnismäßig) vollauf gelungenen Start in die Drittliga-Spielzeit, die möglichst nur ein Übergangsjahr darstellen soll mit sofortiger Rückkehr in Liga 2 . . .

13-Lukas Daschner vor 27-Thomas Keller (IN)

Bis dahin ist es natürlich noch ein ganz weiter Weg (mit weiteren 36 Begeg-nungen) und dass trotz des 3:2 gegen den MSV keineswegs alles glänzte, was in Form der drei Zähler am Ende Gold war, liegt wohl in der Natur der Sache. Dem Trainerstab des FCI dürfte kaum entgangen sein, was aufmerk-same Beobachter im Audi-Sportpark registrierten: In den Phasen nach den 2:0- und 3:1-Führungen fehlte den Gastgebern ein Spieler, der das Gesche-hen beruhigen hätte können. Phasenweise bedeuteten lediglich Befrei-ungsschläge aus der eigenen Abwehr so etwas wie (allerdings meist nur kurzfristige) Entlastung – Duisburg funktionierte das Geschehen in der Schlussphase der Partie um zum Powerplay.

Und hatte (aus Sicht der Gäste) auch noch Pech: Denn das zunehmend här-tere Einsteigen der Gastgeber blieb ohne Folgen – sogar in einer höchst strittigen Szene kurz vor Ende der Begegnung (88.), als der 20 Jahre junge MSV-Mittelfeldspieler Lukas Daschner am Fünf-Meter-Raum der Ingol-städter zu Fall kam. Der lange Zeit absolut souveräne Schiedsrichter Matt-hias Jöllenbeck erkannte ebenso wie sein Assistent an der Seitenlinie jedoch kein strafbares Vergehen . . . (zugegebenermaßen war dies auch aus der zwar weiter entfernten, dafür aber erhöhten Position der Medien-/Presse-Arbeitsplätze auf der Haupt-tribüne alles andere als zweifelsfrei zu sehen)!

37-Patrick Sussek (IN) gegen 10-Moritz Stoppelkamp

Bitter für die “Zebras”, die im Audi-Sportpark statt durch-aus möglichen blau-weiß gestreiften Traditions-Trikots und weißen Hosen wie Stutzen komplett in Neon-Gelb antraten gegen durchgehend in Rot gekleidete “Schanzer”, wie Trai-ner Lieberknecht nach seinem Glückwunsch zum Ingol-städter Sieg und damit sechs Auftakt-Punkten anmerkte:

“Wir hätten gerne einen Punkt im Bus gehabt . . .” – was angesichts des starken Ferien-Rückreiseverkehrs gen Nor-den auf deutschen Autobahnen die zu erwartende 10-Stun-den-Fahrt (so lange jedenfalls dauerte die Anreise nach Sü-den tags zuvor …) sicherlich etwas angenehmer gestaltet hätte.

Gelungener Einstand für Chef-Trainer Jeff Saibene

Trainer Torsten Lieberknecht (DU) nutzt die Getränkepause

Bevor es für FCI-Coach Jeff Saibene und seine Mannen im Rahmen der nun anstehenden englischen Woche mit dem Gastspiel beim 1. FC Kaiserslautern (Dienstag, 30.7.2019, 19 Uhr) und nur drei Tage später (Freitag, 2.8.2019, ebenso 19 Uhr) zuhause im bayerischen Derby gegen die Würzburger Kickers auf Reisen geht, kann der Luxemburger seine Schützlinge erst mal regenieren lassen. Als Nationalspieler (63 Einsätze von 1985 bis 2001) in Belgien (1986–89), zehn Jahre in der Schweiz (1989-99) und dann nochmal in seinem Geburtsland (1999–2002) tätig, führte den 50-Jährigen sein beruflicher Lebensweg als Trainer neben zweimaligem En-gagement beim luxemburgischen Fußball-Verband (2001– 2006 + 2010/11) schließlich aus dem Land der Eidgenossen (2006–2009 + 2011–17) nach Deutschland.

16-Peter Kurzweg (IN) und 35-Filip Bilbija (IN) bejubeln 10-Maximilian Beister (IN) nach seinem Tor zur 3:1-Führung

Beim damaligen Zweitligisten DSC Arminia Bielefeld wartete im März 2017 die Aufgabe, den Verein vor dem Abstieg zu retten – was gelang, mit einem Punktgewinn am letzten Spieltag bei Dynamo Dresden. Am 10. Dezember 2018 jedoch ging Saibenes Trainer-Tätigkeit auf der “Alm” dann doch vorzeitig zu Ende, nach neun Liga-Begegnungen in Fol-ge ohne Sieg und dem Ausscheiden im DFB-Pokal zuhause gegen den MSV Duisburg.

Insofern hätte das 3:2 gegen die im Audi-Sportpark optisch kaum zu erkennenden “Zebras” eine Genugtuung sein kön-nen für Ingolstadts neuen Chef-Coach, doch weit gefehlt. “Wir haben ein super-spannendes Spiel gesehen gegen ei-nen starken Gegner, der reifer agierte, mehr Ballbesitz hatte und am Ende vorne dabei sein wird in der 3. Liga”, zollte Saibene den Gästen Respekt und räumte zudem ein, “den Elfmeter kurz vor Schluss kann man geben …”, um dann mitfühlend für sein Duisburger Trainer-Pendant anzufügen: “Ich hoffe für Torsten, dass sich das ausgleicht im Laufe der Saison!”

30-Stefan Kutschke (IN) vor 5-Marvin Compper

Dieser gut gemeinte kollegiale Wunsch ließ MSV-Trainer LIeberknecht bitter-süß lachend reagieren: “Nein, das gleicht sich nicht aus – das haben wir ja vorige Saison erlebt!”. Womit er auf den Abstieg mit seinen “Zebras” anspielte . . .

Wie dem auch sei – für den FCI 04 sind die Weichen nach dem Sechs-Punkt-Start in die Saison nach dem ebenfalls bitteren Zweitliga-Abstieg Balsam auf die Wunden der jüngeren Vergangenheit und bieten die Chance, zumindest erst mal vorne dabei zu sein im Kampf um die Rückkehr ins Bundesliga-Unterhaus. Dass dafür noch einiges zu tun sein wird, scheint den Verantwortlichen im Norden Oberbayerns bewusst und so darf man gespannt sein, wie die anstehenden Drittliga-Aufgaben beim 1. FC Kaiserslautern und gegen die Würzburger Kickers verlaufen, bevor am 9. August 2019 (Freitag, 20:45 Uhr) das Pokal-Gastspiel des Zweitligisten 1. FC Nürnberg im dann wohl ausverkauften Audi-Sportpark ansteht.

Und so geht’s weiter für den FC Ingolstadt 04:

30-Stefan Kutschke (IN) vor 5-Marvin Compper

Der 3. Spieltag der Saison 2019/20 der 3. Liga führt die Mannschaft von Trainer Jeff Saibene schon am 30. Juli 2019 (Dienstag, 19 Uhr) zur zweiten Auswärts-Begegnung auf den Betzenberg zum 1. FC Kaiserslautern, ehe nur drei Tage später am 2. August 2019 (Freitag, 19 Uhr) die Würzburger Kickers ihre Visitenkarte im Audi-Sportpark abgeben.

Eine Woche später, also am 9. August 2019 (Freitag, 20:45 Uhr), kommt es im Rahmen des DFB-Pokals an gleicher Stätte (voraussichtlich vor vollem Haus) zum Gastspiel des Zweitligisten 1. FC Nürnberg, bevor es in Liga 3 wieder auf Reisen geht – am 17. August 2019 (Samstag, 14 Uhr) zu KFC Uerdingen. Dem folgt ein weiteres Abend-Spiel am 23. August 2019 (Freitag, 19 Uhr) gegen den FC Hansa Rostock und die Auswärts-Partie am 31. August 2019 (Samstag, 14 Uhr) bei Aufsteiger Viktoria Köln.

Die aktuelle Begegnung des FCI in Runde 2 der Saison 2019/20 der 2. Bundesliga in der Statistik

FC Ingolstadt 2004 – MSV Duisburg 3:2 (1:0)

FCI: 24 Buntic – 4 Paulsen, 8 Wolfram, 9 Kaya (69. 35 Bilbija), 10 Beister (81. 37 Sussek), 16 Kurzweg, 17 Heinloth (8. 36 Pintidis), 19 Gaus, 23 Krauße, 27 Keller, 30 Kutschke / ohne Einsatz auf der Bank: 1 Knaller – 5 Gimber, 11 Diawusie, 25 Kotzke / Trainer: Jeff Saibene.
MSV: 1 Weinkauf – 5 Compper, 6 Krempicki, 10 Stoppelkamp, 13 Daschner, 14 Albutat (62. 9 Engin), 17 Sicker, 23 Bitter, 24 Vermeij (85. 20 Mickels), 28 Ben Balla (77. 25 Sliskovic), 33 Boeder / ohne Einsatz auf der Bank: 22 Brendieck – 19 Karweina, 26 Gembalies, 29 Neumann / Trainer: Torsten Lieberknecht.
Tore: 1:0 30 Kutschke (32. Spielminute – mit dem rechten Fuß aus acht Metern nach Flanke von 16 Kurzweg von der rechten Angriffsseite, die Freund wie Feind passierte …), 2:0 10 Beister (58. – aus 17 Metern von halbrechts mit dem linken Fuß ins vom Schützen aus gesehen linke untere Eck), 2:1 13 Daschner (60. – setzt sich im 16er auf engstem Raum durch und vollstreckt), 3:1 10 Beister (71. – nach Ball-Rückeroberung von 35 Bilbija zentral aus 18 Metern mit dem linken Fuß ins vom Schützen aus gesehen rechte Eck), 3:2 10 Stoppelkamp (86. – aus 14 Metern Torentfernung erneut auf engstem Raum durchgesetzt und abgeschlossen).

Nach dem Spiel: Die Trainer Torsten Lieberknecht (DU) und Jeff Saibene (IN)

Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck – Assistenten: Justus Zorn + Tim Skorczyk – SR-Beobachter: Siegfried Bauer.
Gelbe Karten: FCI 2 = 19 Gaus (61. Spielminute, wegen Foulspiels), 16 Kurzweg (89., wegen Foulspiels) – Duisburg 2 = 6 Krempicki (35., wegen Foulspiels), 5 Compper (46., wegen Foulspiels).
Gelb-Rote Karten: keine.
Rote Karten: keine.
Zuschauer: 5697 (zahlende, im Audi-Sportpark).

Die Bilanz des Fußball-Club (FC) Ingolstadt 2004 (Fusion aus dem Eisenbahner-Sportverein (ESV) Ingolstadt-Ringsee 1919 + Männer Turn-Verein (MTV) 1881 Ingolstadt) gegen den Meidericher Sport-Verein (MSV) Duisburg 02 (gegründet am 2. Juni 1902 unter dem Namen Meidericher Spielverein von 1902 e. V. in der damaligen selbstständigen Gemeinde Meiderich und am 17. September desselben Jahres in den Westdeutschen Fußballbund aufgenommen)

Gesamt-Bilanz aus Sicht des FC Ingolstadt 04:

13 Spiele / 3 Siege, 5 Unentschieden, 5 Niederlagen / 18:25 Tore (zuhause: 7 Sp. / 1 S, 5 U, 1 N / 8:8 T – auswärts: 6 Sp. / 2 S, 0 U, 4 N / 10:17 T

Bilanz in der 2. Bundesliga aus Sicht des FC Ingolstadt 04:

12 Spiele / 2 Siege, 5 Unentschieden, 5 Niederlagen / 15:23 Tore (zuhause: 6 Sp. / 0 S, 5 U, 1 N / 5:6 T – auswärts: 6 Sp. / 2 S, 0 U, 4 N / 10:17 T

Bilanz in der 2. Liga aus Sicht des FC Ingolstadt 04:

1 Spiel / 1 Sieg, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen / 3:2 Tore (zuhause: 1 Sp. / 1 S, 0 U, 0 N / 3:2 T – auswärts: – Sp. / – S, – U, – N / -:- T)
(siehe auch “fussballdaten.de” + “Wikipedia”)
—————————————————-
Autor: Klaus Meßenzehl
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
weitere Bilder in unserer Bilddatenbank