Fußball

SpVgg Greuther Fürth wird GRÜNER …

Künftig Mehrweg-Becher im Ronhof

. . . zum Nutzen unserer Umwelt!

Künftig Mehrweg-Becher im Ronhof
Foto: kmz

Vor dem ersten Punkt-spiel der Saison 2019/20 in der 2. Fußball-Bundes-liga gegen den FC Erzge-birge Aue hatten die Ver-antwortlichen der SpVgg. Greuther Fürth in den Sportpark Ronhof geladen, um eine Neuerung vor-zustellen: Ab sofort nämlich werden bei den Heimspielen der Kleeblatt-Elf Mehrwegbecher angeboten.
Und was für die (Bier-)Konsumenten unter den Fürth-Fans die vermutlich wichtigste Nachricht ist, betrifft den Geldbeutel. An den Mehrkosten betei-ligt der Vereine seine Anhänger nämlich mit lediglich zehn Cent – den größ-ten Teil dessen, was die Verwendung von Mehrweg-Bechern in der Folge mehr an Aufwand und Geld erfordert, übernehmen Sponsoren der Spiel-vereinigung.

“Unser Kleeblatt wird Grüner!” lautet das Motto, das infra fürth und die Tucher Traditionsbrauerei unterstützen, um die Belastung der Umwelt reduzieren zu helfen. Denn jedes Jahr werden laut Bundesumweltminis-terium 300 Millionen Tonnen Plastik hergestellt und der aufkommende Plastikmüll entwickelt sich immer mehr als Ballast für den Planeten, auf dem wir leben.

Der Mehrweg-Becher im Ronhof
Foto: kmz

„Wir freuen uns daher, dass wir mit Hilfe starker Partner nun auf Mehr-weg-Becher im Sportpark Ronhof umsteigen können“, erklärte Geschäfts-führer Holger Schwiewagner und ergänzt in der entsprechenden Presse-mitteilung: „Schon in den letzten Jahren hätten wir das gerne gemacht, doch wir haben keine regionale Spülmöglichkeit gefunden. Und Mehrweg-Becher mehrere hundert Kilometer ins benachbarte Ausland fahren zu lassen, hätte unsere Umweltbilanz nicht verbessert. Jetzt werden sie in Fürth-Poppenreuth gespült und wir können nachhaltige Becher im Stadion anbieten.“

Haupt-Unterstüter infra fürth und Tucher Traditionsbrauerei

Für die infra fürth, die einen Teil der zusätzlichen Kosten über-nimmt, erklärt Geschäftsführer Marcus Steurer das eigene Enga-gement wie folgt: „Wir bieten grünen Strom für jedes Zuhause, fahren die Menschen klimaschonend mit dem Bus ins Stadion, jetzt können wir mit-helfen, dass Mehrwegbecher im Stadion zum Einsatz kommen.”

Außerdem leistet die Tucher Traditionsbrauerei einen erheblichen Bei-trag zur Verwirklichung des Unterfangens. „GRÜNER werd’s“ zur neuen Saison: Unser Kleeblatt stellt den Getränkeausschank im Stadion auf ein Mehrwegsystem um, und das unterstützen wir gerne. Wir wollen unse-ren Beitrag dazu leisten, den Plastikberg in deutschen Fußballstadien zu verringern. Denn neun Millionen Einwegbecher bei den Spielen in der Fußball-Bundes-liga und der 2. Bundesliga in nur einer Saison müssen nicht sein“, so Marketingdirektor Kai Eschenbacher.

So helfen diese beiden Partner, einen Großteil der zusätzlichen Kosten zu decken und die leichte Erhöhung des Bierpreises für die Kunden um zehn Cent auf 4 Euro zu beschränken. Die dann noch immer offene Lücke an Mehrkosten tragen die Spielvereinigung und deren Caterer EL PARADISO.

„Wir freuen uns, ab dieser Saison gemeinsam mit dem Kleeblatt und starken Partnern mit der Einführung eines Mehrwegbecher-Systems im Public Bereich einen wichtigen Beitrag zur Müllvermeidung leisten zu können. Dies ist ein weiterer Schritt in unserem Unternehmen zu einem re-spektvollen und nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt und den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen“, erklärt Geschäftsführer Jens Brockerhof das Engagement der EL PARADISO Catering GmbH.

Regionale Spülmöglichkeit war die entscheidende Grundlage

Von entscheidender Bedeutung, dass die schon lange angestrebte Umstellung endlich vollzogen werden kann, ist der Umstand, dass endlich eine Spülmöglichkeit in akzeptabler Entfernung zum Stadion gefunden werden konnte. Und das auch noch in unmittelbarer Nähe, nämlich in Fürth-Poppenreuth!

“ProfiMiet als ein führendes Non-Food-Catering Unter-nehmen in Deutschland freut sich auf die Zusammenarbeit mit der SpVgg Greuther Fürth und wird nachhaltig und umweltbewusst die Spiele mit Mehrwegbechern ausstatten und diese auch wieder in Fürth reinigen“, erklärte dazu Dirk Lienkämper. Die ProfiMiet GmbH ist zudem als Partner beim Kleeblatt eingestiegen.

Der Einsatz von Mehrweg-Bechern bezieht sich in erster Linie auf den Ausschank von alkoholischen (also Bier-)Getränken. Um noch mehr Ressourcen zu schonen, gibt es zur anstehenden Saison allerdings eine weitere Umweltfreundliche Maßnahme: Auch Softgetränke von CocaCola werden künftig in Flaschen aus-gegeben und nicht mehr in Becher umgeschüttet; aus Sicherheitsgründen allerdings ohne Deckel – damit sie keine Verwendung als Wurfgeschosse finden können (was erfolgreich insofern getestet wurde, als es erfolglos ist, eine Flasche ohne Deckel weit werfen zu können …)!

„In anderen Stadien hat das gut funktioniert, wir hoffen, dass auch bei uns verantwortungsbewusst damit umgegangen wird und wir damit einen weiteren Beitrag zum Umweltschutz leisten können“, fasst Holger Schwiewagner diese Maßnahme für die SpVgg Greuther Fürth zusammen.

Neuzugang für den Angriff: Düsseldorfs Nielsen kommt für zwei Jahre zum “Kleeblatt”

Auftaktpressekonferenz mit Rachid Azzouzi, Imanuel Kaestlen und Stefan Leitl

Was die Verantwortlichen im Rahmen der Pressekonferenz drei Tage vor dem Saison-Auftakt gegen den FC Erzgebirge Aue zwar andeuteten, aber freundlich lächelnd für sich be-hielten, war bereits einen Tag später Fakt. Die SpVgg Greu-ther Fürth erstattete noch vor dem 1. Spieltag auf dem Transfermarkt Vollzugsmeldung: Håvard Kallevik Nielsen (vor weniger als zwei Wochen erst 26 Jahre jung geworden) kommt von Fortuna Düsseldorf und unterzeichnete einen Zweijahresvertrag!

„Håvard bringt bereits Erfahrungen aus über 200 Pflicht-spielen mit. Er ist im Strafraum sehr präsent, kann aber auch sowohl auf dem Flügel als auch um einen Sturmpart-ner herum oder als zentrale Spitze eingesetzt werden“, erklärt Rachid Azzouzi, Geschäftsführer Sport beim “Kleeblatt”, die Gründe für die Verpflichtung des Norwegers in der entsprechenden Medien-/Presse-Mitteilung des Vereins.

Rachid Azzouzi

Der 14-malige A-Nationalspieler, der dabei zwei Tore für “Norge” schoß und seit der U15 durchgängig bis zur U21 in den Auswahl-Mannschaften seines Landes kickte, war im Jugendbereich unterwegs bei Oppsal IF und Våleren-ga Oslo, wo er in die 1. Mannschaft wechselte und von 2009 bis 2012 in 46 Begegnungen neun Treffer erzielte. Anschließend verpflichtete Austria bzw. der FC Red Bull Salzburg den 1,87 Meter langen Stürmer, der in Österreich in den folgenden drei Jahren allerdings nur 39 Pflicht-Partien bestritt und dabei auf lediglich drei Tore kam.

Erfolgreicher verlief die Folge-Station für Fürths jüngsten Neuzugang. Ausgeliehen ab Januar 2014 an Eintracht Braunschweig standen in einein-halb Jahren (nach sechs Monaten Bundesliga die komplette Zweitliga-Saison 2014/15) immerhin zehn Treffer bei 46 Einsätzen zu Buche. Weil ihn die Niedersachsen nicht länger finanzieren konnten, kehrte Nielsen zurück nach Salzburg, wo er sich Verletzungs- und Krankheits-bedingt jedoch erneut nicht durchsetzen konnte und zum Januar 2016 zum deutschen Zweitligisten SC Freiburg wechselte, mit dem er als Meister in die Bundes-liga aufstieg.

Stefan Leitl

Auch mit Zweitligist Fortuna Düsseldorf (ab Juli 2017) gelang dem Norweger (24 Einsätze/1 Tor) ein Jahr später der Bundesliga-Aufstieg als Liga-Primus, zur Rückrunde der Saison 2018/19 indes wurde er an Zweitliga-Rückkehrer MSV Duisburg ausgeliehen, mit dem er am Saisonende als Tabellen-Letzter in die 3. Liga abstieg. Den ursprünglich noch bis Mitte 2010 laufenden Drei-Jahres-Vertrag in Düsseldorf tauscht Håvard Nielsen nun gegen einen Zwei-Jahres-Kontrakt bis 2021 im Ronhof!

Chef-Trainer Stefan Leitl zum avisierten Zuwachs: „Wir freuen uns darauf, Havard bei uns zu begrüßen und ihn schnellstmöglich im Team zu integrieren. Er passt mit seiner Spielweise sehr gut zu unserer Spiel-Philosophie und hat seine Qualitäten als Torschütze und Vorlagengeber bereits unter Beweis gestellt.“

Und Havard Nielsen, dessen erstes Training mit den neuen Teamkameraden noch für den Tag seiner Ver-pflichtung vorgesehen war, geht es ähnlich wie seinem neuen Coach: „Die Vorfreude bei mir ist riesig, immer-hin steht der Saisonstart schon unmittelbar bevor. Ich freue mich auf das Team, das Training und auf eine hoffentlich erfolgreiche Saison mit dem Kleeblatt!“ Über die Ablösemodalitäten haben die SpVgg Greuther Fürth und Fortuna Düsseldorf Stillschweigen vereinbart . . .

Autor: Klaus Meßenzehl
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
weitere Bilder in unserer Bilddatenbank