Connect with us

Eishockey

DEL: Nürnberg Ice Tigers – ERC Ingolstadt 5:2

Published

on

Zweiter (Heim-)Sieg in Folge nach 6:3 gegen Straubing

Die „Gesetze des Sports“:

Häufig greifen sie, manchmal auch nicht. Wer als Verantwortlicher auf einen Trainerwechsel setzt, erhofft sich in aller Regel natürlich eine schnelle Wirkung, ob am Ende einer Spielzeit oder zu deren Beginn – wie derzeit bei den Nürnberg Ice Tigers

Nürnbergs 89-Gregor MacLeod (2.v.re.) scheitert an Ingolstadts 31-Karri Rämö (unten).

Und es scheint zu klappen:

Nach der Beurlaubung von Chef-Coach Frank Fischöder und dem fürs Torhüter-Training zuständigen früheren Sportdirektor André Dietzsch gab’s in den folgenden beiden bayerischen Derbys vor heimischer Kulisse erst einen 6:3-Erfolg gegen die Tigers des EHC Straubing und nun einen 5:2 (1:0, 3:1, 1:1)-Sieg gegen die Panther des EC Ingolstadt!

Was bedeutet, dass die nun von Sportdirektor Stefan Ustorf und dem vorherigen wie wohl auch zukünftigen Co-Trainer Manuel Kofler an der Bande geführte Mannschaft endlich so punktete, wie das schon vorher gewünscht gewesen wäre.

Nürnbergs 25-Daniel Schmölz (2.v.li.) scheitert an Ingolstadts 31-Karri Rämö (li.).

Den bis dahin lediglich vier Punkten aus sechs Spielen folgten sechs aus zwei Partien und nach acht Partien stehen immerhin zehn Zähler auf der Habenseite.

Sonderlob für „Goalie“ Treutle + Brown „bester Spieler“

Diese Erfolge verdanken die Mannen um Kapitän Reimer, der nach neun Partien ohne erfolgreichen Abschluss gegen Ingolstadt seine beiden ersten DEL-Tore der eben begonnenen Saison 2021/22 verbuchen konnte, ihrer mannschaftlichen Gechlossenheit.

Nürnbergs 8-Tyler Sheehy (links) trifft zum 2-1. Rechts rollt der Puck vom Rücken von Ingolstadts 31-Karri Rämö ins Tor.

Und darüber hinaus einem erneut starken Rückhalt im NIT-Gehäuse, wo der gebürtige Nürnberger Niklas Treutle ein ums andere Mal seine Klasse unter Beweis stellt.

Und mit Christopher Brown demonstrierte ein weiterer alteingesessener Kufen-Crack der Ice Tigers seine Qualitäten als Vorbereiter; der 30-jährige US-Amerikaner sammelte drei Scorer-Punkte mit seinen Vorlagen und wurde nach der Schluß-Sirene als bester Nürnberger Spieler geehrt.

Nürnbergs 8-Tyler Sheehy (links) klatscht nach seinem Treffer zum 2-1 an der Bank ab.

Derweil stand Stefan Ustorf bei (oder treffender nach) der anschließenden Medien/Presse-Konferenz Rede und Antwort. Unabhängig davon, dass Manuel Kofler im offiziellen Spielbericht als „Trainer“ und der Sportdirektor als „Co-Trainer“ aufgeführt ist.

Seine „Gratulation an die Mannschaft – sie belohnt sich für ihre harte Arbeit“ verband der Sportdirektor und derzeit für die Mannschaft Hauptverantwortliche mit einem Sonderlob an seinen „Goalie“:

Hier überwindet Nürnbergs 8-Tyler Sheehy (re.) Ingolstadts 31-Karri Rämö (unten) zum 4-1.

„Die Saves von Niklas Treutle kamen immer zum richtigen Zeitpunkt!“ Und Ustorf hofft, schon bald fündig zu werden in Sachen Trainer-Nachfolge – auch wenn der (vorübergehende) Job an der Bande im Moment Erfolge zeitigt, soll das kein Dauerzustand werden.

Hier trifft Ingolstadts 9-Frederik Storm (rechst) zum 2-4 Anschluss aus Gästesicht. Nürnbergs 31-Niklas Treutle (verdeckt) war ohne Chance.

So geht’s weiter für die Ice Tigers:

3. OKTOBER 2021 (SONNTAG, 16:30 UHR): Düsseldorfer EG – NÜRNBERG ICE TIGERS (Vorsaison 4:1 + n.P. 5:6 / nur 2 Spiele gegen die Klubs der Nord-Gruppe)
7. OKTOBER 2021 (DONNERSTAG, 19:30 UHR): NÜRNBERG ICE TIGERS – Eisbären Berlin (Vorsaison 1:3 + n.V. 3:4 / nur 2 Spiele gegen die Klubs der Nord-Gruppe) in der „ARENA NÜRNBERGer Versicherung“

Nürnbergs 17-Patrick Reimer (vorne) dreht jubelnd ab, nach seinem Treffer zum 5-2 Endstand.

Statistik zum 7. (= 3. Heim-) Spiel der Nürnberg Ice Tigers in der „PENNY DEL“-Saison 2020/21:

Nürnberg Ice Tigers – ERC Ingolstadt Panther 5:2 (1:0, 3:1, 1:1)

Ice Tigers: 31 Treutle (60:00 Spielminuten), 43 Sharipov (ohne Einsatz) – 6 Karrer, 8 Sheehy, 11 Brown, 13 Stoa, 15 Jahnke, 17 Reimer (C), 19 Fleischer, 21 Kislinger, 22 Mebus (A), 25 Schmölz, 26 Lobach, 55 Parlett, 67 Friedrich, 68 Pilu, 71 Bodnarchuk, 74 Fox, 77 Bender, 89 MacLeod / Mannschaftsleiter: Manuel Kofler – Chef-Trainer: Manuel Kofler – Co-Trainer: Stefan Ustorf (laut offiziellem Spielbericht).
Panther: 31 Rämö (59:11), 35 Reich (ohne Einsatz) – 5 Wagner (C), 7 Jobke (A), 9 Storm, 10 Höfflin, 11 Aubry, 19 Stachowiak, 20 Quaas, 21 Simpson (A), 22 Bodie, 24 Defazio, 25 Hüttl, 28 Soramies, 45 Marshall, 50 Brune, 52 Henriquez Morales, 55 Warsofsky, 71 Feser, 77 Bourque, 86 Pietta / Mannschaftsleiter: Tim Regan – Chef-Trainer: Doug Shedden – Co-Trainer: Tim Regan.
Tore: 1:0 17 Reimer – Assistent 11 Brown (Spielzeit 9:27 – bei 5:4-Überzahl Ingolstadt = Unterzahl-Treffer Nürnberg!), 1:1 86 Pietta – 10 Höfflin (25:54 – bei 5:4-Überzahl Nürnberg = Unterzahl-Treffer Ingolstadt gerade mal 17 Sekunden nach Beginn der zahlenmäßigen Unterlegenheit!), 2:1 8 Sheehy – Assistenten 11 Brown + 89 MacLeod (52:56), 3:1 25 Schmölz – 71 Bodnarchuk (35:39), 4:1 8 Sheehy – 25 Schmölz + 11 Brown (37:20), 4:2 9 Storm – 11 Aubry + 21 Simpson (45:32 – nur wenige Sekunden nach Ende der dritten 5:4-Überzahl von Ingolstadt, als die Strafzeit von NIT-Verteidiger 22 Mebus eben erst abgelaufen und dieser auf dem Weg zum eigenen Kasten war …), 5:2 17 Reimer (57:22 – bei 6:4-Überzahl Ingolstadt auf dem Eis wegen zusätzlicher Herausnahme von ERC-Torhüter Rämö zur Strafzeit von NIT-Verteidiger 22 Mebus = doppelter Unterzahl-Treffer Nürnberg aus dem eigenen Drittel – als der anschließende Nürnberger Torschütze den Puck beim Schuß aufs Gehäuse der Gastgeber an die linke Schlittschuh-Kufe bekam, von wo das Spielgerät abprallte in den Ingolstädter Kasten …).
Schiedsrichter: #18 Lukas Kohlmüller (TSV Erding / DEB-Landesverband Bayern) + #27 Bastian Steingroß (Eisbären Berlin / DEB-Landesverband Berlin). Linienschiedsrichter:9 8 Maksim Cepik (Berliner Schlittschuh-Club / DEB-Landesverband Berlin) + #53 Joshua Römer (Augsburger EV Panther / DEB-Landesverband Bayern). Punktrichter: Michael Feldmann (EHC 80 Nürnberg + Ice Tigers + Noris Pucki Power).
Strafen bzw. Strafzeiten: NIT 4 = 8 Minuten (jeweils zwei im 1. + 3. Drittel, keine in Durchgang 2) – ERC 1 = 2 Minuten (1 x 2 relativ früh in Drittel 2 mit einem Unterzahl-Treffer gleich zu Beginn der einzigen Zeitstrafe).
Zuschauer: 3389 (zahlende) in der „ARENA NÜRNBERGer Versicherung“.

Ingolstadts 28-Samuel Soramies (links vorne) scheitert und schiesst am Tor von Nürnbergs 31-Niklas Treutle (re.) vorbei.

Text: Klaus Meßenzehl / Pressedienst Nürnberg
Titelfoto: Nürnbergs 25-Daniel Schmölz klatscht nach seinem Treffer zum 3-1 an der Bank ab.
Fotos: Thorsten G. Schönberger/ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Sonstiges3 Stunden ago

Nürnberg: Gelungener Artenschutz im Tiefen Feld

Auf dem Gebiet des Bebauungsplans Tiefes Feld sind heute noch europäisch geschützte Brutvogelarten, genauer Feldbrüterarten zuhause.

Sonstiges2 Tagen ago

Tiergarten Nürnberg: Tiere freuen sich über Weihnachtsbäume

Alpakas, Bisons, Hirsche, Tiger und einige weitere Tiere freuen sich über eine Spende von 150 Weihnachtsbäumen: Die Schaustellerinnen und Schausteller...

Eishockey3 Tagen ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Pinguins Bremerhaven 4:3

Julius Karrer rettet 8 Sekunden vor Spielende den Sieg

Fußball4 Tagen ago

2. Liga: 1. FC Nürnberg – Holstein Kiel 2:1

Heimsieg vor leeren Rängen

Basket-& Handball5 Tagen ago

Handball: HC Erlangen – HSG Wetzlar 24:27

Schlechte Vorzeichen für das DHB-Pokal-Achtelfinale am 14.12.2021

Sonstiges1 Woche ago

Tiergarten Nürnberg: Moderne Lagerhalle

Das städtische Hochbauamt hat im Betriebshof des Tiergartens eine neue Lagerhalle mit Außenanlagen errichtet

Eishockey1 Woche ago

DEL: Nürnberg Ice Tigers – Düsseldorfer EG 1:4

Nach 3:1-Sieg in Berlin wieder eine Enttäuschung

Sonstiges1 Woche ago

Metropolregion Nürnberg: Minimaler Einsatz und viel Raum zum Nachdenken

Gisela Hoffmann wird von der Jury des Forums Kultur als Künstlerin der Metropolregion Nürnberg ausgezeichnet

Sonstiges1 Woche ago

Airport Nürnberg: FCN-Jet bekommt Unterstützung

Corendon Airlines stationiert zweites Flugzeug in Nürnberg

Fußball1 Woche ago

2. Liga: 1. FC Nürnberg – FC St. Pauli 2:3

Frühes 0:2 + 1:3-Rückstand waren nicht mehr aufzuholen

Interessante Beiträge