Connect with us

Basket-& Handball

Handball: HC Erlangen – THW Kiel 20:30

Published

on

Am Meister biß sich der HCE die Zähne aus . . .

Es fing ja gut an für den Handball-Club (HC) Erlangen gegen den aktuellen Deutschen Handball-Meister, besser etwa auch als in der Vorsaison:

Torerfolg von 67-Hampus Olsson (ER) gegen 1-Niklas Landin Jacobsen

Dank Hampus Olsson Führung statt Rückstand trotz Ballverlust nach eigenem Anwurf und das nach weniger als einer Minute Spielzeit – und dem Kieler 1:1-Ausgleich ließ ein erneut starker Christoph Steinert per Siebenmeter seinen ersten von diesmal insgesamt sechs erfolgreichen Abschlüssen zum 2:1 folgen.

Dann aber demonstrierte der Turnverein Hassee-Winterbek (THW) von 1904 erstmals an diesem Abend seine Klasse, schlug mit einem 4:0-Lauf zurück. Und nachdem die Gastgeber mit großer Moral sowie einem 3:0-Lauf zum 7:7 ausgeglichen hatten, warfen die Norddeutschen bis zur Pause den Turbo an mit sage und schreibe weiteren sieben Toren – in Folge!

5-Sander Sagosen gegen 20-Nico Büdel (ER) und 18-Sebastian Firnhaber (ER)

Da war dann im Grunde bereits klar, dass sich die Mannschaft des Kieler Chef-Trainers Filip Jicha die Butter auch diesmal nicht mehr vom Brot nehmen lassen würde. Was die Schützlinge von HCE-Chefcoach Michael Haaß wiederum keineswegs daran hinderte, alles zu versuchen.

5-Sander Sagosen hat den Ball gegen 33-Nikolai Link (ER) und 18-Sebastian Firnhaber (ER) durchgebracht

Zwischenzeitlich gelang es sogar, den Rückstand um drei Treffer auf nur noch vier zu verringern – doch die individuell einfach hervorragend besetzten “Zebras” antworteten weiterhin auf höchstem Niveau und setzten dem Ganzen am Ende mit ihrem 3:0-Lauf die Krone auf.

67-Hampus Olsson (ER) gegen 4-Domagoj Duvnjak

4533 begeisterte Zuschauer in der “ARENA NÜRNBERG”

So stand unterm Strich mit 20:30 (7:14) eine deutlichere Niederlage als in beiden Begegnungen der Vorsaison (25:31 + 30:36), obwohl die Erlanger gewiß einen Schritt getan haben in ihrer Entwicklung. Was sich im Übrigen sehr konkret ablesen ließ in den Worten des Gäste-Trainers. So meinte Filip Jicha nach dem Spiel etwa: “Wir sind mit ganz viel Respekt hierher gekommen – Erlangen hat einen unglaublichen Schritt nach vorne gemacht!”

18-Sebastian Firnhaber (ER) drängt sich an 5-Sander Sagosen vorbei und kommt zum Torwurf

Und solche Erkenntnisse sind dann eben der Preis, der bisweilen zu zahlen ist, wenn die Großen einer Liga vorherige “Underdogs” ernster nehmen (müssen) – denn der gute HCE-Start ließ natürlich auch die Kieler aufhorchen. Die Feststellung von Michael Haaß, dass seiner Mannschaft vom THW “Grenzen aufgezeigt wurden”, war indes kein Offenbarungseid. Vielmehr lobte der Erlanger Chefcoach seine Mannen für ihre “phasenweise dann auch wieder guten Aktionen”, wo Haaß an anderer Stelle mehr Mut durchaus gefehlt hatte.

Vorbei an 7-Magnus Landin Jacobsen und 17-Patrick Wiencek kommt 21-Christopher Bissel (ER) zum Torwurf

Am Ende waren 4533 zahlende Besucher der “ARENA NÜRNBERGer Versicherung” zufrieden, ob nun HCE-Anhänger oder Fan des THW. Der hatte nämlich ebenfalls viele Zuschauer nach Nürnberg gelockt; zum Teil auch aus dem südlichen Bayern. Nach dem Abpfiff jedenfalls dankten beide Mannschaften dem begeisterten Publikum fürs Erscheinen ebenso wie für die über weite Strecken frenetische Unterstützung.

Vor seinem Torwart 22-Klemen Ferlin (ER) versucht 18-Sebastian Firnhaber (ER) den Torwurf von 5-Sander Sagosen

So geht’s weiter für den HCE in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga . . .

3. OKTOBER 2021 (SONNTAG, 16 UHR): Füchse Berlin – HC ERLANGEN (Vorsaison 30:22 + 27:30)

. . . und dazwischen in der 2. Runde des Pokal-Wettbewerbs des Deutschen Handball-Bundes (DHB) . . .

6. OKTOBER 2021 (MITTWOCH, 19:30 UHR): HC ERLANGEN – SG Flensburg-Handewitt (Vorsaison 26:27 + 23:33 sowie erst jüngst 27:27 im Hinrundenspiel der Saison 2021/22 in Flensburg) in der “ARENA NÜRNBERGer Versicherung”

. . . danach ruft wieder die Bundesliga

9. OKTOBER 2021 (SAMSTAG, 20:30 UHR): HC ERLANGEN – TBV Lemgo Lippe (Vorsaison 31:35 + 23:24) in der “ARENA NÜRNBERGer Versicherung”

18-Niclas Ekberg wirft seinen Strafwurf erfolgreich gegen 1-Martin Ziemer (ER)

Statistik der HCE-Begegnung des 4. Spieltags in der Saison 2021/22 der “LIQUI MOLY Handball-Bundesliga”

HC Erlangen – THW Kiel 20:30 (7:14)

HCE: 1 Ziemer (17:37 Spielminuten), 22 Ferlin (39:17) – 5 Sellin (1 Tor), 6 Jaeger (1), 9 Øverby, 11 Marschall, 18 Firnhaber (3), 20 Büdel (1), 21 Bissel (1), 27 Metzner (2), 33 Link, 42 Jeppsson (3), 44 Steinert (6, davon 2 per Siebenmeter bei 3 Versuchen), 57 Leban, 67 Olsson (2), 96 Zechel / Offizieller A: Thomas Hankel (= Co-/Torwart-Trainer) – OB: Michael Haaß (= Chef-Trainer) – OC: Ulrike Rienecker (= Physiotherapeutin) – OD: Ricco Wolf (= Team-Manager).
THW: 1 N. Landin Jacobsen (50:20), 21 Quenstedt (ohne Einsatz) – 3 Ehrig, 4 Duvnjak (5), 5 Sagosen, 6 Reinkind (3), 7 M. Landin Jacobsen (5), 13 Weinhold (3), 17 Wiencek (2), 18 Ekberg (5, davon 2 bei 3 Siebenmeter-Versuchen), 23 Dahmke, 24 Zarabec (2), 28 Horák, 53 Bilyk (1), 61 Pekeler (4) / OA: Viktor Szilágyi (= Sportlicher Leiter) – OB: Filip Jicha (= Chef-Trainer) – OC: Christian Sprenger (= Co-Trainer) – OD: Stephan Lienau (Physiotherapeut).
Torfolge: nach Anwurf HCE 1:0, 1:1, 2:1, 4:0-Lauf des THW zum 2:5, 3:5, 3:6, 4:6, 4:7, Erlanger 3:0-Lauf zum 7:7 (!), gefolgt von einem Kieler 7:0-Lauf (!) zum Halbzeit-Stand von 7:14 – trotz Anwurf THW 2-HCE-Treffer in Folge zum 9:14, abwechselnd je ein Tor bis zum 12:18, dann 2 Erlanger Treffer hintereinander zum 14:18, 14:19, 15:19, Kieler 3:0-Lauf zum 15:22, 16:22, 16:23, 17:23, zwei THW-Tore in Folge zum 17:25, 18:25, abwechselnd je zwei Treffer nacheinander von Kiel zum 18:27 + Erlangen zum 20:27 sowie zum Abschluß noch ein 3:0-Lauf des THW zum Endstand von 20:30.
Siebenmeter: HCE 2 von 3 verwandelt = Christoph Steinert traf zunächst, scheiterte dann in Halbzeit 1 an THW-Keeper Niklas Landin Jacobsen + verwandelte nach Seitenwechsel beim dritten Versuch wieder – THW 2/3 = Niclas Ekberg war zunächst vor und nach der Pause erfolgreich + scheiterte bei seinem dritten Versuch an Klemen Ferlin im HCE-Gehäuse.
Schiedsrichter: Christian vom Dorff + Fabian vom Dorff (beide Kaarst).
Gelbe Karten/Verwarnungen: HCE 2 = 33 Link (5:59) + Trainer MIchael Haaß (39:55) – Kiel 1 = OA Viktor Szilágyi, der Sportliche Leiter (32:33).
Zeitstrafen: HCE 3 x 2 Minuten = 44 Steinert (3:48 + 36:18), 5 Sellin (58:45) – Kiel 3 x 2 Minuten = 4 Duvnjak (8:40), 5 Sagosen (11:07 + 32:33).
Disqualifikation/Rote Karte: keine.
Zeitnehmer: Jörg Weis (HG Maintal / DHB-LV Hessen) – Sekretär: Reinhard Sachse (HG Maintal / DHB-LV Hessen) – Technischer Delegierter: Thorsten Zacharias (HSC Ingelheim / DHB-LV Rheinhessen).
Zuschauer: 4533 (zahlende) in der “ARENA NÜRNBERGer Versicherung”.

Text: Klaus Meßenzehl / Pressedienst Nürnberg
Titelfoto: 21-Christopher Bissel (ER) gegen 1-Niklas Landin Jacobsen
Fotos: Werner F. Schönberger / ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge