Connect with us

Sonstiges

Literaten präsentieren „Schreibkrise“ am 10.09.2021

Published

on

„Schreibkrise“ versammelt Texte von 39 Autorinnen und Autoren

Das frisch veröffentlichte Buchprojekt „Schreibkrise“, entstanden von und mit dem CURT Magazin Nürnberg, vereinigt Texte und Bilder von regionalen Kunstschaffenden in einer Anthologie, die das Jahr 2020, den Lockdown und den Output dieser Zeit darstellt.

Am Freitag, 10. September 2021, präsentieren ab 19.30 Uhr die beteiligten Literatinnen und Literaten Dominik Steiner, Felix Kaden, Iwona Lompart sowie Lisa Neher und Anna Klimovitskaya im Rahmen einer klassischszenischen Lesung in der Katharinenruine, Am Katharinenkloster 6, ihre Texte.

Die Moderation und musikalische Begleitung des Abends übernimmt John Steam Junior.

Die Texte sind während der Pandemie entstanden und/oder setzen sich inhaltlich mit dieser Situation auseinander. Die Autorinnen und Autoren haben diesen Ausnahmezustand, wie es ihn in ihrer Lebenszeit zuvor nie gab, durch ihre Schreiberbrillen betrachtet, künstlerisch gefasst und festgehalten. Die Herangehensweisen sind dabei ganz unterschiedlicher Art. Mal wird die Pandemie direkt adressiert, mal handeln die Geschichten von Krisen im weiteren Sinn, mal sind die Leserinnen und Leser mit anrührender Ernsthaftigkeit, mal mit Humoresken konfrontiert. Auch formal ist vom Gedichtzyklus über die klassische Shortstory bis zum Briefwechsel alles dabei. Die Anthologie wird abgerundet und aufgewertet durch die Arbeiten von zehn Fotografinnen und Fotografen und ihre Sicht auf die Dinge.

Die Publikation ist ab sofort für 11,90 Euro erhältlich (Bezugsquellen unter https://www.curt.de/nbg), der Erlös kommt den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern zugute.

Folgende Schreiberinnen und Schreiber sind am 10. September live dabei:

Iwona Lompart

Iwona Lompart ist im masurischen Giżycko/Lötzen (Polen) geboren und lebt seit 2005 in Nürnberg. Als Kulturpädagogin und -vermittlerin leitet sie unter anderem interkulturelle Projekte, unterstützt die Städtepartnerschaft zwischen Nürnberg und ihrer Uni-Stadt Krakau und ist gerne mit der Kamera in zahlreichen wenig bekannten europäischen Ecken unterwegs. Seit Monaten beobachtet sie täglich zweisprachig ihre Welt mit einer kurzen Notiz, die in Polnisch, also im Original, die Zahl der Silben von Haiku nicht überschreitet. Danach folgt ihre Übersetzung ins Deutsche. Erst wenn die beiden Sprachversionen nebeneinanderstehen, beginnen sie Einfluss aufeinander zu nehmen und sich zu ergänzen. Iwona Lompart publiziert ihre Texte in Sammelbänden und manchmal auch einzeln als Postkarte. https://www.iwonalompart.com

“Felix Kaden”, Copyright: Lena Weber Photography

Felix Kaden

Der 1989 in Dresden geborene Felix Kaden ist seit 2009 auf Bühnen im deutschsprachigen Raum unterwegs. 2011 qualifizierte sich der in Erlangen lebende Künstler für das Halbfinale der deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften, 2015 schaffte er es ins Finale der bayerischen Meisterschaften. 2014 veröffentlichte er sein erstes Buch unter dem Titel „Dekadente Wortkaskaden“ im Tinx Verlag, in dem er drei Jahre geschäftsführend tätig war. 2020 rief er sein neues Verlagsprojekt Kaskadenverlag ins Leben, der unter anderem das Kinderbewerbungsbuch für die Bewerbung zur Kulturhauptstadt N2025 verlegte. Seit zwei Jahren ist er Teil des Nürnberger Kulturbeirats und freut sich, an der Projektleitung für das Erlanger Literaturfestival book:ed mitwirken zu dürfen. http://felixkaden.de

Dominik Steiner

Dominik Steiner (geboren 1981) lebt und arbeitet als Redakteur und Autor in Nürnberg. Er schreibt über Erinnerungen. Über die, die er gerne hätte und über die, die er am liebsten loswerden möchte.

“Anna Klimovitskaya”, Copyright: Lukas Diller

Anna Klimovitskaya

Anna Klimovitskaya wurde 1994 in Twer, Russland, geboren und wuchs in Dortmund auf. Nach dem Abitur und ersten Erfahrungen im Schauspiel studierte sie Theaterwissenschaft in Leipzig. Parallel entwickelte sie eigene Theaterprojekte im Rahmen der Regiewerkstatt am Schauspielhaus Bochum und in der Leipziger freien Szene. Von 2014 bis 2018 studierte sie Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und war dort am St. Pauli Theater, am Thalia Theater, auf Kampnagel und am Theater Bremen zu sehen. Seit der Spielzeit 2018/2019 ist sie festes Ensemblemitglied am Staatstheater Nürnberg. Hier spielte sie seitdem unter anderem in Inszenierungen von Anne Lenk, Jan Philipp Gloger und Andreas Kriegenburg.

“Lisa Neher”, Copyright: Elisabeth Thoma

Lisa Neher

Lisa Neher wurde 1994 in Lindenberg im Allgäu geboren. In Nürnberg studierte sie von 2014 bis 2019 Design mit Schwerpunkt „Verbale Kommunikation und Typografie“ an der TH Georg Simon Ohm. Neben dem Studium war sie Teil der unabhängigen Lesereihe „ROY“, zunächst auf der Lesebühne und von 2018 bis 2019 auch als eine der Hauptorganisator*innen. Im Februar 2019 kuratierte sie die Fotoausstellung „Baby du bist so heiß, ich will dein Badewasser saufen“ zusammen mit Elisabeth Thoma im Edel Extra. Im Juli 2019 erschien ihre Kurzgeschichtensammlung „Rückgrat der Nacht“, woraufhin sie im Frühjahr 2020 für eine der Stories mit dem mittelfränkischen Preis für junge Literatur ausgezeichnet wurde. Lisa Neher arbeitet als Buchhändlerin, freie Autorin und Grafikerin.

Tickets zum Preis von 5,50 Euro, zuzüglich Vorverkaufsgebühren, sind im Vorverkauf erhältlich. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, die Sicherheits- und Hygieneregeln vor Ort zu beachten.

Text: Stadt Nürnberg / alf
Titelfoto: “Curt Schreibkrise”, Copyright: Curt Magazin Nürnberg.

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge