Connect with us

Eishockey

DEL: Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg – Adler Mannheim 2:7

Published

on

Noch immer ohne den bei seiner Familie weilenden Cheftrainer Kurt Kleinendorst empfingen die THOMAS SABO Ice Tigers die Adler aus Mannheim.

Nürnbergs 71-Daniel Fischbuch (links oben) scheitert an Mannheims Torwart 35-Johan Gustafsson (rechts).

Zweikampf zwischen Mannheims 95-Mark Katic (links) und Nürnbergs 96-Andreas Eder (rechts).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Adler kamen mit der Empfehlung von neun Siegen in Folge nach Nürnberg und spielten von Beginn an druckvoll nach vorne. Eine frühe Bankstrafe gegen die Ice Tigers ließen die Adler noch ungenutzt, gingen in der 7. Minute aber folgerichtig in Führung. Tom Gilbert rutschte in der Rückwärtsbewegung gleich zweimal weg, David Wolf brachte die Scheibe von der rechten Seite vors Tor und Andrew Desjardins schob aus spitzem Winkel zum 0:1 ein. Keine zwei Minuten später ließ Mannheim das 0:2 folgen. Ben Smith legte im Nürnberger Drittel ab auf Denis Reul, der einfach mal von der blauen Linie aus dem Handgelenk schoss und Niklas Treutle überwand (9.).

Ein ratloser Nürnberger Trainer Manuel Kofler.

Mannheims 37-Thomas Larkin (mit.) spitzelt den Puck vor 77-Tim Bender (N, links) zu seinem Mitspieler.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ice Tigers kamen nur langsam etwas besser ins Spiel, Chad Bassen hatte die beste Möglichkeit in der 19. Minute, als er von Kevin Schulze perfekt bedient und auf die Reise geschickt wurde, freistehend vor Johan Gustafsson aber scheiterte (19.). Die Adler machten es besser und erhöhten im direkten Gegenzug auf 0:3. Borna Rendulic zog zum Tor und setzte sich gegen Tom Gilbert durch, bekam den Pass von Ben Smith perfekt serviert und musste nur noch die Kelle reinhalten (19.).

Nürnbergs 22-Oliver Mebus (mitte) schiebt Mannheims 28-Samuel Soramies (links) weg vom Tor.

Nürnbegrs 9-Brandon Buck (vorne) scheitert im Fallen an 35-Johan Gustafsson (MA, hinten).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch der Mittelabschnitt begann für die Ice Tigers denkbar schlecht. Nach gerade einmal zwölf Sekunden fälschte Ben Smith einen Handgelenkschuss von Sinan Akdag unhaltbar für Treutle ab und traf damit zum    0:4 aus Nürnberger Sicht. Die Ice Tigers gaben aber trotzdem nicht auf, zeigten Charakter und holten sich in der Folge mehr und mehr Spielanteile. Andreas Eder (23.) und Brandon Buck (24.) hatten Schussgelegen-heiten, scheiterten aber an Johan Gustafsson im Tor der Adler. Als Andrew Desjardins für die Adler auf der Strafbank saß, kamen die Ice Tigers dann zum mittlerweile verdienten ersten Tor. Will Acton spielte quer zu Philippe Dupuis, der zwang Gustafsson mit einem flachen Schuss zum Abpraller und Tim Bender musste nur noch einschieben – 1:4 aus Sicht der Ice Tigers. Nürnberg hatte nun mehr von der Partie, aber sowohl Chris Brown (32.) als auch Daniel Fischbuch (32.) konnten den starken Gustafsson aus aussichtsreichen Positionen nicht überwinden.

Nürnbergs 77-Tim Bender (mitte) jubelt verhalten nach seinem Treffer zum 1-4. Links 91-Phil Dupuis und rechts 95-Eugen Alanov

Mannheims 95-Mark Katic (links) und Nürnbergs 9-Brandon Buck (rechts).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Mannnheimer machten es wieder besser, in der 35. Minute bekam David Wolf einen Querpass von Matt-hias Plachta und traf aus dem Handgelenk perfekt zum 1:5 in den Winkel. Kurz vor Drittelende setzte sich Chris Brown über die linke Seite kommend gut durch und tauchte frei vor Gustafsson aus, schoss aber knapp übers Tor (40.). Im letzten Drittel taten sich beide Teams über weite Strecken nicht mehr weh, die Ice Tigers kamen über Brett Festerling per Schlagschuss zu einer guten Gelegenheit, Gustafsson hielt aber sicher mit  der Fanghand (44.). Kurz darauf kam Chris Summers mit Tempo über die rechte Seite, zog zum Tor und zwang Gustafsson zum Abpraller, der Nachschuss von Chris Brown wurde aber geblockt (44.).

Manhheims Trainer Pavel Gross.

Mannheims Torschütze zum 0-2, Dennis Reul (links) wird von 18-Ben Smith (rechts) gefeiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mannheim zeigte sich weiterhin deutlich effizienter und erhöhte in der 48. Minute auf 1:6. Matthias Plachta brachte die Scheibe von hinter dem Nürnberger Tor nach vorne, Andrew Desjardins spielte blitzschnell quer und David Wolf musste nur noch zum 1:6 einschieben. Borna Rendulic legte mit einem schönen Solo, bei dem er Brett Festerling über die rechte Seite überlief, fürs 1:7, Tim Bender sorgte mit einem platzierten Schlag-schuss aus dem Hintergrund unter die Latte für den zweiten Nürnberger Ehrentreffer und für den 2:7-End-stand an einem für die Ice Tigers gebrauchten Abend. Bei den Adlern, die ihre Siegesserie auf zehn Erfolge schraubten, funktionierte beinahe alles, bei den Ice Tigers nur wenig.

Text: NIT
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Allgemeine Neuigkeiten2 Wochen ago

Wir sind dann mal weg

Auch unsere Redaktion braucht mal Urlaub Vom 6.-21.08.2022 ist unsere Redaktion nicht besetzt und kann nur vereinzelt Veröffentlichungen vornehmen. Nach...

Fußball2 Wochen ago

2. Liga: SpVgg. Greuther Fürth – Karlsruher SC 1:1

Kleeblatt wartet weiter auf den ersten Saisonsieg

Sport Allgemein2 Wochen ago

Taliso Engel – der Ausnahmeathlet aus Nürnberg

Paraschwimmer Taliso Engel ist Deutschlands Eliteschüler des Sports 2021

Sonstiges2 Wochen ago

Alpensteinböcke im Tiergarten: Mehrere Jungtiere und Zugänge aus Innsbruck

Veränderungen bei den Alpensteinböcken im Tiergarten Nürnberg

Fußball2 Wochen ago

Graffiti-Toiletten im Max-Morlock-Stadion

Fans der Nordkurve Nürnberg haben mit Genehmigung einen Toilettenwürfel im Max-Morlock-Stadion mit Graffiti bemalt

Sonstiges2 Wochen ago

Baumwässerung bei Hitze

Die Sommer in Franken und Nürnberg sind zunehmend heiß und trocken, so auch besonders in diesem Jahr

Sonstiges2 Wochen ago

Nürnbergs Bardentreffen meldete sich mit „starken Stimmen“ zurück.

Drei Tage musizierte die Nürnberger Altstadt und mehr als 200.000 Musikfans feierten die 45. Ausgabe

Fußball3 Wochen ago

Leonhart-Fuchs-Mittelschule Wemding: Gewinner des „Jenö Konrad-Cup“ 2022

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause konnte die fünfte Auflage des „Jenö Konrad-Cup – Fußball trifft Geschichte“ wieder stattfinden

Sonstiges3 Wochen ago

wbg Unternehmensgruppe 2021 auf Kurs

51 Baustellen, 982 bearbeitete Wohnungen, rund 122,8 Mio. € in Bestand investiert, 17 Kommunalprojekte für 306,2 Mio. € in Arbeit

Sonstiges3 Wochen ago

Tiergarten wildert Ziesel in Tschechien aus

Der Tiergarten der Stadt Nürnberg hat sechs Europäische Ziesel in Tschechien ausgewildert

Interessante Beiträge