Eishockey

DEL: Ice Tigers schaffen das DEL-Viertelfinale!

Dank 3:2 nach Verlängerung in Bremerhaven nun gegen Adler Mannheim

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

22-Matthias Plachta (MA) gegen 68-Milan Jurcina (N) im Spiel am 24.02.2019

Weil die (nach 3:1-Sieg an der Nordsee sowie 3:4 nach Ver-längerung in der Noris erhoffte) Auswärtssieg-Serie in den “Pre-Playoffs” ebenso hielt wie die Heimerfolgs-Garantie in der Hauptrunde (6:2 + 7:3 in Nürnberg, 1:2 + 2:4 in Bremer-haven), zogen dank des 3:2 (0:1, 1:0, 1:1, 1:0) nach Verläng-erung bei den Fischtown Pinguins in Spiel 3 dann doch die THOMAS SABO Ice Tigers Nürnberg ins Viertelfinale der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gegen Hauptrunden-Gewin-ner Adler Mannheim ein!

Dabei wurde ein Mal mehr deutlich, wie nah Glück und Pech liegen oder (im Zweifelsfall selbst ungewollte) Fügung-en eine Rolle spielen können, auf die selbst die handelnden Personen wenig bis keinen Einfluss haben: In der „Do or Die“-Begegnung der Ice Tigers bei den Fischtown Pin-guins etwa kam einer erzwungenen Personalie wesentliche, wenn nicht gar entscheidende Bedeutung zu – dank Dane Fox. Der Kanadier, der nach einer Pause im Freitag-3:4 (mit Bremerhavens Siegtreffer in der 100. Spielminute!) in Spiel 3 den verletzten Brandon Segal ersetz(en muss)te und neben Eugen Alanov (für Mike Mieszkowski) ins NIT-Team rückte, avancierte mit seinem Treffer zum 3:2 nach 3:36 Spielminuten der Verläng-erung auf Vorlagen von William “Will” Acton und Martin Štajnoch nämlich zum “Matchwinner”.

7-Mark Zengerle (BHV) gegen 77-Tim Bender (N) im Spiel am 8.03.2019

Der Jubel der (von Bremerhavener Offiziellen geschätzten) 120 Anhänger der Ice Tigers am Sonntag-Nachmittag (er-klärbarerweise mehr als beim 3:1-Erfolg in Spiel 1 vier Tage zuvor am Mittwoch) war grenzenlos, hatte sich die rund 650 Kilometer weite Reise von der Noris an die Nordsee damit doch gelohnt.

Und vor allem geht’s nun weiter, erfährt die für die NIT durchwachsene Saison 2018/19 nun doch noch eine weitere Fortsetzung.

Der Gegner im DEL-Viertelfinale, das nach dem Modus “Best of Seven” gespielt wird (nötig fürs Weiterkommen sind also vier Siege), erscheint zwar schier unüberwindbar, da die “Adler” des Mannheimer ERC eine überragende Saison spielen und alle bisherigen vier Begegnungen gegen die Truppe von Martin Jiranek und Mike Flanagen gewannen – aber jede Serie hat irgendwann mal ihr Ende. Bleibt zu hoffen für die Ice Tigers, dass das mög-lichst bald der Fall ist; denn dann könnten die Niederlagen von Mannheim (2:4 am 3. Spieltag/21.9.2018 + 3:4 in Runde 31/23.12.2018) sowie in Nürnberg (jeweils 1:4 am 14. Spieltag/26.10.2018 + in Runde 50/24.2.2019) ad acta gelegt (= vergessen gemacht) werden.

Vor Goalie 42-Tomas Poepperle (BHV) drückt im Spiel am 8.3.19 91-Miha Verlic (BHV) gegen 93-Leonhard Pföderl (N)

Klar ist angesichts der Hauptrunden-Bilanz 2018/19, dass in den Viertelfinal-“Playoffs” weniger als vier Adler-(Gegen) Tore auf der Anzeigetafel stehen sollten und zunächst we-nigstens ein Mal eins mehr für die Ice Tigers. Fünf Tore in den beiden Partien dieser Saison in Mannheim sollten für die erste Reise nach Baden-Württemberg Mut machen!

Also wie gehabt: Die Hoffnung stirbt zuletzt . . .

Und so geht’s weiter

Dank 2:1-Siegen in den “Pre-Playoffs” der Serie “Best of Three” gegen den DEL-Hauptrunden-Siebten Fischtown Pinguins Bremerhaven ziehen die TS Ice Tigers Nürnberg als Zehnter nun ins “Playoff”-Viertelfinale der DEL ein und tref-fen dort auf den Hauptrunden-Sieger Adler Mannheim – zunächst am Mittwoch, 13. März 2019, um 19.30 Uhr in der dortigen SAP Arena. Spiel 2, das erste in Nürnberg, steigt am Freitag, 15. März 2019, um 19.30 Uhr in der ARENA NÜRNBERGER Versicherung.

91-Miha Verlic (BHV) spielt am 8.03.19 26-Brandon Segal (N) und 41-William Acton (N) aus

Die Termine der vier sicheren Begegnungen . . .

Spiel 1: Mittwoch, 13. März 2019 / 19.30 Uhr = Adler Mannheim – Ice Tigers
Spiel 2: Freitag, 15. März 2019 / 19.30 Uhr = Ice Tigers – Adler Mannheim
Spiel 3: Sonntag, 17. März 2019 / 19.00 Uhr = Adler Mannheim – Ice Tigers
Spiel 4: Freitag, 22 März 2019 / 19.30 Uhr = Ice Tigers – Adler Mannheim

Mögliche weitere Termine . . .

Spiel 5: Sonntag, 24 März 2019 / Uhrzeit offen = Adler Mannheim – Ice Tigers
Spiel 6: Freitag, 29 März 2019 / Uhrzeit offen =: Ice Tigers – Adler Mannheim
Spiel 7: Sonntag, 31 März 2019 / Uhrzeit offen = Adler Mannheim – Ice Tigers

46-Dominik Uher (BHV) gegen 13-Martin Stajnoch am 8.3.19

Begegnung 3 der “Pre-Playoffs” der DEL-Sedrie “Best of Three” in der Kurz-Statistik:

Fischtown Pinguins Bremerhaven – TS Ice Tigers Nürnberg nach Verlängerung 2:3 (1:0, 0:1, 1:1, 0:1)

Tore: 1:0 22 Nehring / Assistenten 57 Friesen + 50 Alber (Spielzeit 9:04),1:1 8 Lalonde / 9 Buck + 41 Acton – 5:4-Über-zahl NIT (37:48), 1:2 14 Gilbert / 11 Brown + 16 Bast (49:07), 2:2 57 Friesen – 6:5-Überzahl FPB bei “empty goal” = Tor-hüter ersetzt durch sechsten Feldspieler (59:31:), 2:3 74 Fox / 13 Štajnoch + 41 Acton (63:36),
Schiedsrichter: Jamie Koharski + Gordon Schukies.
Strafzeiten: Bremerhaven 10 – Nürnberg 14.
Zuschauer: 4643 (zahlende in der ausverkauften Eisarena Bremerhaven).

Autor: Klaus Meßenzehl
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank