Connect with us

Eishockey

DEL: Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg – Kölner Haie 1:2

Published

on

Sebastian Uvira und Jason Akeson drehen das Spiel.

22-Oliver Mebus (N) vor 28-Ryan Jones (K)

Trainer Peter Draisaitl (K)

 

 

 

 

 

 

 

Kurz vor dem Spiel mussten die Haie einen weitereren Ausfall beklagen: Fabio Pfohl war zwar mit der Mann-schaft am Donnerstag nach Nürnberg gereist, musste aber am Freitagabend krankheitsbedingt passen. Neben dem Stürmer fehlten weiterhin Marcel und Moritz Müller, Steve Pinizzotto und Alexander Sulzer.

41-William Acton (N) gegen 7-Dominik Tiffels (K) und Goalie 29-Gustaf Wesslau (K)

8-Shawn Lalonde (N) und 61-Chad Bassen (N) jubeln mit dem Torschützen zur 1:0-Führung – 16-Jason Bast (N)

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Spiel:

Im ersten Drittel bestimmt die Gastgeber über weite Strecken das Spielgeschehen und hatten auch ein Chan-cenplus. Erst gegen Ende des Abschnitts konnten die Haie sich etwas vom Druck befreien, mussten dann aber doch den ersten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem Puckverlust im eigenen Drittel, kam die Scheibe zu Nürnbergs Jason Bast, der ins kurze traf – 1:0 (16.). Durch die Führung erhöhten die Ice Tigers wieder den Druck und kamen durch Will Acton zu einem Lattentreffer (19.). Es bleib beim knappen Rückstand aus Haie-Sicht nach den ersten 20 Minuten.

24-Marcus Weber (N) zwischen 18-Kai Hospelt (K) und 93-Sebastian Uvira (K)

74-Dane Fox (N) vor 55-Felix Schütz (K)

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Mittelabschnitt begannen die Haie besser, sahen sich dann aber einer doppelten Unterzahl entgegen. Diese überstand der KEC dank viel Einsatz ohne Gegentreffer. Im weiteren Verlauf konnten die Haie das Spiel immer wieder vor das Nürnberger Tor verlagern, es fehlten aber weiterhin die ganz klaren Torchancen. Da die Ice Tigers aber auch nicht nachlegen konnten, blieb die Partie auch nach dem zweiten Drittel offen.

72-Mike Mieszkowski (N) gegen 18-Kai Hospelt (K)

93-Sebastian Uvira (K) jubelt nach seinem Tor zum 1:1-Ausgleich

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Schlussabschnitt spielten die Gastgeber zunächst auf Ergebnisverwaltung. Und das rächte sich: Es dauer-te zwar bis zur 54. Minute, dann schlugen die Haie zu. Sebastian Uvira nach tollem Zuspiel durch Felix Schütz und Jason Akeson mit einem platzierten Schuss, drehten das Ergebnis binnen wenige Augenblicke. Nürnberg drängte in den Schlussminuten nochmal auf den Ausgleich, doch Gustaf Wesslau war nicht ein zweites Mal zu bezwingen. Damit entführten die Haie drei Punkte aus Nürnberg und beendeten ihre drei Spiele währende Niederlagenserie, so wie die Tiger Ihre Siegesserie.

Ein nachdenklicher Thomas Sabo

Trainer/Sportdirektor Martin Jiranek (N) kann die Niederlage nicht glauben

 

 

 

 

 

 

 

 

“Es ist immer ein Charaktertest, wenn man nach drei Niederlagen nach Nürnberg reist, um dort auch zu ge-winnen. Diesen Test haben die Jungs bestanden. Ein besonderes Lob gebührt den Verteidigern mit dem 17-jährigen Youngster, die seit geraumer Zeit fast unmenschliches leisten”, erklärte Haie-Cheftrainer Peter Drai-saitl.

Text: NIT/KEC/ISPFD
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge