Connect with us

Sonstiges

Dioramen im Spielzeugmuseum

Published

on

Mit der kleinen Sonderpräsentation „Sieben kleine Welten!“ feiert das Spielzeugmuseum den 70. Geburtstag der fränkischen Modellbau-Firma Preiser.

Sieben Dioramen und ausgewählte Einzelstücke sind bis 1. März 2020 in der Daueraus-stellung des Museums in der Karlstraße 13-15 zu sehen.

Realistische Miniaturfiguren und detailgetreue Alltagsszenen sind das Markenzeichen der Firma Kleinkunst-Werkstätten Paul M. Preiser GmbH aus Steinsfeld bei Rothenburg ob der Tauber. Die kleinen Figuren aus Franken bevölkern weltweit Modelleisenbahnlandschaften und Architekturmodelle. Gegründet im Jahr 1949, läuft der Familienbetrieb heute bereits in der dritten Generation. Die Idee des Unternehmens geht auf die Nachkriegszeit zurück, als Paul Preiser sen. begann, Figuren als Modellbahn-Zubehör aus übrigge-bliebenen Handgranatenstielen zu schnitzen, passend für H0-Bahnen des Maßstabs 1:87. Seit Ende der 1950er Jahre fertigt die Firma im Kunststoff-Spritzguss-Verfahren in 20 verschiedenen Maßstäben. Modelliert und bemalt wird nach wie vor von Hand.

Der Besuch der Sonderpräsentation ist im Museumseintritt von 6 Euro, ermäßigt 1,50 Euro, bereits enthalten.

Text: Stadt Nürnberg / alf
Titelfoto: Diorama mit Miniaturfiguren der Modellbau-Firma Preiser. Foto: Spielzeugmuseum Nürnberg

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge