Sonstiges

Metropolregion Nürnberg: „Original Bauernsfünfer“ sind Künstler des Monats September

Aushängeschild der Oberpfälzer Kleinkunst: Original Bauernsfünfer

Die Jury des Forums Kultur der Metropolregion Nürnberg hat das Mundart-Musikkabarettduo „Original Bauernsfünfer“ zu Künstlern        des Monats September der Metropolregion gewählt

Die „Original Bauernsfünfer” machen Musik und Kabarett – aber anders. Das Oberpfälzer Mundart-Musikkabarettduo kommt aus Edelsfeld im Landkreis Amberg-Sulzbach und besteht aus Dominik Niklas     („Da Oine“) und Uli Radl („Da Aaner“). Das Duo tritt live vorwiegend im bayerischen Raum auf und war     bereits mehrfach im Fernsehen zu sehen und im Rundfunk zu hören. Man kann sie als Aushängeschild         der „Oberpfälzer Kleinkunst“ bezeichnen.

Musikalisch ist der Stil, den das Duo selbst „Yatz“ nennt, durch verschiedene Genres beeinflusst. Die  „Original Bauersfünfer“ nutzen hierbei verschiedene Musikinstrumente – zusammen dürften sie wohl      knapp 20 beherrschen, u.a. Gitarre, Klavier und Klarinette – und Gebrauchsutensilien als Klangkörper,           wie die Nasenpfeife oder Schnupftabakdosen.

„Die Sau find’t ihre letzte Ruhe in des Bauern Tiefkühltruhe!“: Wenn die „Original Bauernsfünfer“ solche Weisheiten, gepaart mit ihren vielharmonischen Ohrwürmern, in Szene setzen, bleibt das Publikum an      ihren Lippen kleben. Dominik Niklas und Uli Radl ackern seit Jahren die Kabarettbühnen um und sahnen  einen Preis nach dem anderen ab. Dabei malen die „Original Bauernsfünfer“ ihrem Publikum ein komisch-kritisches Bild vom Landleben, ohne jedoch zu überzeichnen. Die Bedeutung des Dialekts wird hier beson- ders deutlich, da er die Herkunft eines Menschen nicht verleugnen kann. Die Oberpfälzer Sprache klingt bereits wie eine Melodie, durch die Musik wird sie dann zu einem harmonischen Gesamtwerk.

Dominik Niklas ist studierter Diplom-Klarinettist und tritt auch solo auf. Er besuchte die Städtische Sing-    und Musikschule Sulzbach-Rosenberg und studierte an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und   am Orchesterzentrum NRW. Er spielte bei den Heidelberger Sinfonikern, im Deutschen Radio Kammeror-chester, im Ensemble Melisma, bei Supergroup & The Trash Connection (TCC), bei Lidschi & The Melody-makers, bei The Sleazy Beatniks und in der Bettler Big Band, welche 2015 Kulturpreisträger der Stadt Sulz-bach-Rosenberg war.

Ulrich „Uli“ Radl ist Sonderschullehrer und Konrektor am Sonderpädagogischen Förderzentrum Eschen- bach. Auch er besuchte die Städtische Sing- und Musikschule Sulzbach-Rosenberg. Er studierte an der      Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Wie auch Niklas spielte er bei Supergroup & TTC, Lidschi & The Melodymakers und in der Bettler Big Band, ferner auch bei No Quarter. Auf Konzerten lässt sich das Duo gerne von Bernd Pirner alias „Weberknecht“ begleiten.

Auszeichnungen:

2013: Kabarettpreis, Vohenstraußer Kabarett Tage
2014: Thurn-und-Taxis-Kabarettpreis
2015: Kulturpreis der Stadt Sulzbach-Rosenberg als Mitglieder der Bettlerbigband, Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz in der Kategorie „Neuer Heimatklang

Text: Metropolregion Nürnberg
Foto: Siegfried Werginz