Motorsport

Rallye – WM Türkei: Sieg für Sebastien Ogier

Der Sieg des Franzosen Ogier bei der Rallye Türkei lässt seine Titelverteidigung wieder aufleben

Der Rückstand auf Tabellenführer Tänak beträgt nun 17 Punkte und es stehen noch drei Rallyes aus.

Sebastien Ogier / Julian Ingrassia (FRA – Citroën C3), E Lappi / J Ferm (FIN – Citroën C3) und A Mikkelsen / A Jaeger-Amland (NOR – Hyundai i20)
Sebastien Ogier / Julian Ingrassia (FRA – Citroën C3)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sébastien Ogier führte ein Citroën Doppelsieg bei der Rallye Türkei an und darf sich nun wieder Hoffnungen auf seinen siebten FIA-Rallye-Weltmeistertitel in Folge machen.

Er beendete 34,7 Sekunden vor dem langen Spitzenreiter Esapekka Lappi und errang damit seinen ersten Sieg seit März und stieg in der Gesamtwertung auf den zweiten Platz vor. Er schloss die Lücke zum Serien-führer Ott Tänak auf 17 Punkte, wobei in den letzten drei Rennen noch maximal 90 Punkte vergeben werden..

Esapekka Lappi / Janne Ferm (FIN – Citroen C3)
A Mikkelsen / A Jaeger-Amland (NOR – Hyundai i20)

 

 

 

 

 

 

 

 

Ogier machte vor dem Start klar, dass nichts weniger als ein Sieg seine Titelhoffnungen am Leben erhalten werden. Während Tänak und sein Mitstreiter Thierry Neuville auf steinigen Bergstrecken in großer Hitze auf der Strecke blieben, waren Ogier und Citroën meisterhaft.

Lappi übernahm die Führung beim dritten der 17 Geschwindigkeitstests am Freitagmorgen und blieb an der Spitze, als Ogier auf den zweiten Rang kletterte. Der Franzose rückte am späten Samstag nach vorne, als Lappi seinen C3-Motor in einer Spitzkehre abwürgte und zum Finale seinen dritten Sieg des Jahres holte.

T Suninen / M Salminen (FIN – Ford Fiesta)
Dani Sordo / Carlos del Barrio (ESP – Hyundai i20)

 

 

 

 

 

 

 

 

“Dieser Sieg war wirklich nötig und unsere einzige Chance, wieder im Meisterschaftskampf zu bestehen”, sag-te Ogier. “Wir wussten, dass alles passieren könnte, weil es eine super-raue Rallye ist, aber das Pech, das wir in der letzten Runde in Deutschland hatten, lag hinter uns.”

Tänak schaltete seinen Toyota Yaris am Samstag wegen eines elektrischen Problems aus, kehrte jedoch am Sonntag zurück und holte sich maximale Bonuspunkte als er die letzte Wolf-Power-Etappe durchfuhr. Neuville wurde nach einem Unfall am Samstag Achter.

J-M Latvala / M Anttila (FIN – Toyota Yaris)
Ott Tanak / Martin Jarveoja (EST – Toyota Yaris)

 

 

 

 

 

 

 

 

Lappi überlebte in den letzten beiden Etappen eine halbe Drehung und einen Reifenschaden. Der Finne ende-te 29,8 Sekunden vor Andreas Mikkelsen, der wichtige Punkte lieferte, um den Vorsprung von Hyundai Motor-sport in der Herstellerserie auf 19 Punkte auszubauen.

Teemu Suninen konnte am Sonntag nicht gegen Mikkelsen um den letzten Podiumsplatz kämpfen, aber der vierte Platz in einem Ford Fiesta war ein starkes Ergebnis für den Finnen, nachdem er in seinem Heimatland beim letzten Feldweg eine glanzlose Leistung gezeigt hatte.

Thierry Neuville / Nicolas Gilsoul (BEL – Hyundai i20)

Dani Sordo wurde Fünfter in einem weiteren Hyundai i20 vor dem frühen Spitzenreiter Jari-Matti Latvala, der mit ei-nem Reifenschaden an seinem Yaris Zeit verlor.

Die Meisterschaft wird bei der Wales Rally GB (3. bis 6. Ok-tober) fortgesetzt. Die 11. Runde der 14-Runden-Serie hat ihren Sitz in Llandudno.

Gesamtergebnis:

1. S Ogier / J Ingrassia FRA Citroën C3 3hr 50min 12.1sek
2. E Lappi / J Ferm FIN Citroën C3 +34.7sek
3. A Mikkelsen / A Jaeger-Amland NOR Hyundai i20 +1min 04.5sek
4. T Suninen / M Salminen FIN Ford Fiesta +1min 35.1sek
5. D Sordo / C del Barrio ESP Hyundai i20 +2min 25.9sek
6. J-M Latvala / M Anttila FIN Toyota Yaris +2min 59.1sek

FIA Rallyeweltmeisterschaft (nach 11 von 14 Rallyes)

1. O Tänak 210 Punkte
2. S Ogier 193
3. T Neuville 180

Text / Fotos: WRC