Sonstiges

Songlines – der Sound von Nürnberg

Kulturhauptstadtbewerbung mit dem Projekt Songlines

Songlines, ein Projekt der Kulturhauptstadtbewerbung, lädt von Freitag bis Sonntag, 27. bis 29. September 2019, dazu ein, Nürnbergs musikalische Identität zu entdecken.

An vielen verschiedenen Spielorten werden Chöre, Bands und Singer-Songwriter auftreten, die zusammen den Sound von Nürnberg erlebbar machen. Songlines stammen aus der Kultur der Aborigines und sind musikalische Landkarten, die von Generation zu Generation weitergegeben werden und den Pfad für die australischen Ureinwohner markieren. Sie verbinden Vergangenes mit Gegenwärtigem und Zukünftigem,  ganz im Sinne des Bewerbungsmottos Past Forward.

Vor allem öffnen die Nürnberger Kulturläden als einzigartige Begegnungsorte ihre Türen und gewähren  damit Einblicke in das vielfältige musikalische Leben der Stadtteilkulturen. Die Kulturläden spielen in der gesamten Bewerbung eine wichtige Rolle, da sie als Orte für Begegnungen, Austausch und Experimente      neu gedacht werden sollen.

Das Musikfestival Songlines ist in Kooperation mit lucid dream, dem Amt für Kultur und Freizeit, der Musik-schule Nürnberg, der Angehörigenberatung e.V. Nürnberg sowie der Musikzentrale Nürnberg entstanden.   Die Bewerbung arbeitet zudem mit dem Nürnberger Einzelhandel zusammen, speziell dieses Projekt unter-stützen die Häuser Galeria Karstadt und Kaufhof, Thalia-Buchhaus Campe und Wöhrl. Die Konzerte, mit Ausnahme von Ägäis Connection am Freitag, finden alle bei freiem Eintritt statt und können unabhängig voneinander besucht werden.

Die Erkundungstour beginnt

Songlines beginnt mit einem großen Eröffnungskonzert am Freitag, 27. September, um 17.30 Uhr in der Kulturwerkstatt auf AEG, Fürther Straße 244d, mit dem jungeChor nürnberg und dem Demenzchor „Sing      ein Lied…!“. Anschließend tritt die Frauengruppe ChiCHORinas gegen die Männergruppe mentastic in einem Sängerwettstreit im Kulturladen Röthenbach, Röthenbacher Hauptstraße 74, an, auf und ab. Das Ende von  Tag Eins markiert um 20.30 Uhr das Konzert von Ägäis Connection feat. Hamavayan in der Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, bei dem Sounds aus den Gebieten rund um die Ägäis erklingen.

Von Russland über Fernost in den Orient

Am zweiten Tag, Samstag, 28. September, startet die musikalische Stadtentdeckung um 14 Uhr auf dem Vorplatz der Lorenzkirche mit dem Kinderprojektchor Mubikin. Anschließend sorgt um 15.15 Uhr der Chor  der Kinderinsel des Gemeinschaftshauses Langwasser, Glogauer Straße 50, für einen Nachmittag voller Tanz und Musik aus Russland und Deutschland. Um 16.30 Uhr erklingen fernöstliche Melodien vom japanischen Frauenchor Hanamizuki im Kulturladen Ziegelstein, Ziegelsteinstraße 102/104. Mit dabei ist außerdem der deutsch-japanische Kinderchor. Mali to Memphis leiten um 17.45 Uhr einen bluesigen Abend unter der Johannisbrücke im Pegnitzgrund ein. Zurück in der Kulturwerkstatt tritt die junge Coverband Project 75 auf.

Den Abschluss am Samstag macht um 20 Uhr die Sängerin elena steri, ebenfalls in der Kulturwerkstatt auf AEG; sie begleitet sich selbst mit Ukulele und E-Gitarre.

Der letzte Festivaltag, Sonntag, 29. September, beginnt um 11 Uhr im Kulturladen Zeltnerschloss, Gleiß-hammerstraße 6, in dem Dany Tollemer ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit ihrer facettenreichen Stimme nach Frankreich entführt. Begleitet wird sie von der ukrainischen Pianistin Maryna Dorf. Im Schmausen-schloss, Ziegenstraße 12, tritt der Kinderchor der Friedrich-Wilhelm-Herschel-Grundschule auf und erhellt   den Tag mit Kinderstimmen. Um 15 Uhr geht es auf Schloss Almoshof, Almoshofer Hauptstraße 49-53, mit  den zwei Frauenchören Femmes Musicales und Desirenen weiter. Diese bieten zu Kaffee und Kuchen Liedgut aus Folk, Klassik und Pop und versüßen dem Publikum den Nachmittag. Etwas härter geht es bei den Old Socks zu. Die Band covert Klassiker, unter anderem von den Beatles, den Rolling Stones und Bob Dylan.

Das Abschlusskonzert für Songlines Vol. 1 findet im Loni-Übler-Haus, Marthastraße 60, um 19 Uhr statt. Geboten werden kurdische Stimmen von Besê Serkizi sowie eigene Rap-Songs von Hamudie Saleh aus Palästina und Ahmed Al Rifai aus Syrien. Abschließend gibt es von Ernst Schultz deutschsprachige Inter-pretationen von Bob Dylan und Co. Der Abend wird moderiert von Heijo Schlein.

Der Songliner

Der Shuttle-Bus Songliner verbindet die verschiedenen Spielorte miteinander und fährt täglich mit unplug- ged Konzerten im Gepäck am Hallplatz los. Die Tickets für den Shuttle werden verlost. Weitere Infos unter www.songlines.n2025.eu und in den sozialen Medien.

Die Kulturhauptstadtbewerbung

Mit den drei Leitthemen Menschlichkeit, Weltgestaltung und Miteinander bewirbt sich Nürnberg um den    Titel zur Europäischen Kulturhauptstadt 2025. Ende September wird das Bewerbungsbuch mit Nürnbergs Zielen, Projekten und Strategie für das Kulturhauptstadtjahr abgegeben. Im Dezember dieses Jahres wird dann nach einer Präsentation vor der Jury in Berlin verkündet, wer es auf die Shortlist geschafft hat und so- mit ein zweites Bewerbungsbuch im Wettbewerb um den Titel einreichen darf.

Text: Stadt Nürnberg / alf
Foto: Stadt Nürnberg