Sonstiges

Tag des offenen Denkmals: Führungen in der Kunstvilla

Die Kunstvilla als Baudenkmal

Führungen am 8. September 2019

Entree der Kunstvilla mit Blick auf das Treppengeländer und im Hintergrund auf das figurativer Fenster aus dem Vestibül, heute im Verwaltungsgebäude der Gesellschaft für Elektrometallurgie in der Höfener Straße 45, ca. 1929
© Gesellschaft fürElektrometallurgie, Archiv

Anlässlich des Tags des offenen Denkmals finden in der Kunstvilla in der Blumenstraße 17 am Sonntag, 8. September 2019, um 11, 13 und 15 Uhr Spezialführungen mit Sebastian Gulden statt.

Die heutige Kunstvilla wurde 1895 als repräsentatives Wohngebäude für den jüdischen Hopfenhändler Emil Hopf (1860-1920) und seine Familie erbaut. Einer wechselhaften Nutzungsgeschichte folgten bis 2014 die Generalsanierung und der Umbau zum Museum. Die um-fangreiche Baumaßnahme innerhalb der denkmalgeschützten Bau-substanz wurde 2014 mit dem Denkmalpreis des Bezirks Mittelfranken gewürdigt.

Der Kunst- und Architekturhistoriker Sebastian Gulden zeigt bei seinen Rundgängen die architektonischen Besonderheiten des für Nürnberg einzigartigen Baudenkmals und stellt die Kunstvilla in den Kontext ihrer Erbauungsgeschichte. Der Eintritt und die Teilnahme an den Führung-en sind frei.

Text: Stadt Nürnberg / alf
Titelfoto: Fassade der Villa in den 1960er Jahren; © Stadtarchiv NürnbergBaudenkmal,