Sonstiges

iENA sucht Frankens kreativsten Kopf 2019!

Erfinderwettbewerb zur iENA

Die Erfindermesse iENA sucht die kreativsten Köpfe Frankens.

Noch bis zum 22. September können sich Erfinder und Entwickler mit ihren Innovationen bewerben. Der Gewinner erhält einen kostenlosen Messestand auf der iENA 2019 und kann seine Erfindung dort einem internationalen Publikum präsentieren.

Nürnberg wird einmal im Jahr zur Heimat für Kreative, Innovationen und Erfindungen. Vom 31. Oktober bis zum 3. November werden zur internationalen Fachmesse „Ideen – Erfindungen – Neuheiten“ iENA wieder rund 800 Erfindungen aus der ganzen Welt in Nürnberg erwartet. Zwischen den internationalen Innovationen sind auch einige fränkische Entwicklungen zu finden. Um das fränkische Innovationspotential weiter zu fördern, gibt es auch in diesem Jahr den großen Erfinderwettbewerb „Frankens kreativster Kopf“. Alle, die eine Erfind-ung in Franken entwickelt haben, können mitmachen. Ob technische Entwicklungen, medizinische Neuer-ungen oder nützliche Alltagshelfer – alle haben eine Chance bei „Frankens kreativster Kopf 2019“.

Einsendungen sind bis zum 22. September an info@iena.de möglich.

Der Gewinner erhält einen kostenlosen Messestand auf der diesjährigen iENA und darf seine Erfindung dort einem internationalen Fachpublikum, darunter Scouts, Investoren und Unternehmer, präsentieren. Die iENA hilft damit, einen großen Schritt weiter zu gehen, auf dem Weg von der Idee zum Erfolg. Darüber hinaus nimmt der Gewinner am iENA-Award teil. Der kreative Kopf auf Platz zwei erhält eine Recherche vom INNO-VATIONS-FORUM/TEPAC zum aktuellen Stand der Technik im Wert von 1.000 Euro. Der Drittplatzierte erhält zwei Tickets für den iENA-Innovationskongress am 31. Oktober 2019, der unter dem Motto „Innovationen erfolgreich managen“ Tipps für die Zukunft gibt. Die Gewinner auf den Plätzen vier und fünf erhalten zwei Eintrittskarten für die iENA Nürnberg und können sich dort ebenfalls mit anderen Erfindern austauschen, Kontakte knüpfen und Beratungsangebote, beispielsweise vom Deutschen Patent-und Markenamt, kostenlos in Anspruch nehmen.

Alle Einsendungen werden von der Projektleitung der internationalen Erfindermesse iENA Nürnberg und weiteren Experten des Erfinder- und Entwicklerwesens bewertet: Eberhard Kübel ist Geschäftsführer von TEPAC Technologie & Patent- Consulting und Chefredakteur der Zeitschrift INNOVATIONS-FORUM. Nach dem Motto „Junge Ideen brauchen alte Hasen“ berät und unterstützt er Erfinder mit ihren Ideen. Ebenfalls in der Jury ist Michael Mosburger vom Fablab Nürnberg, Veranstalter des Technikfestivals „Hack & Make“. Das Fablab gibt Technikbegeisterten die Möglichkeit sich kreativ auszuprobieren, zu tüfteln und Grundlagen zu erlernen. Michael Mosburger hat dort bereits zahlreiche Projekte und Entwicklungen auf ihrem Weg begleitet und unterstützt.

Im Vorjahr kam „Frankens kreativster Kopf“ aus Wendelstein

Helmut Wirkner und Markus Streck haben 2018 mit ihrem „meier Cruiser“ den Wettbewerb gewonnen. Das von ihnen entwickelte Alltagsrad mit einem ausgeklügelten technischen und funktionalen Gesamtkonzept überzeugte auch die Fachjury der iENA 2018, die den „meier Cruiser“ zusätzlich mit einer der begehrten iENA-Goldmedaillen auszeichnete. 2017 haben die Erfinder Monika und Kay Bernhard-Brendel mit ihrer „Scannel – Inhaltsstoff-App“ den Erfinderwettbewerb „Frankens kreativster Kopf“ gewonnen.

Die iENA 2019 findet vom 31. Oktober bis zum 3. November statt und wird am 2. und 3. November von dem Technikfestival „Hack & Make“ begleitet. Parallel dazu findet die große Publikumsmesse Consumenta statt (26. Oktober bis 3. November). Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular für „Frankens kreativster Kopf“ gibt es unter www.iena.de.

Text / Foto: iENA