Connect with us

Sonstiges

8. Preisverleihung „Nürnberger Herz“

Published

on

Rund 100 Ehrenamtliche kamen zur Preisverleihung in den Scharlander der Traditionsbrauerei Tucher auf der Stadtgrenze von Fürth und Nürnberg.

Dort wurde nun schon zum achten Mal das Nürnberger Herz von der Stadt Nürnberg und Tucher verliehen.

Bei diesem bundesweit einmaligen Preis werden Projekt-ideen geehrt, die sich in besonders origineller und inno-vativer Weise der Anerkennungskultur im Ehrenamt wid-  men. Drei Projekte werden ausgezeichnet, und dazu wur-   den die Ehrenamtlichen, sowie die Vertreter der Organi-sationen zur Übergabe geladen. Dotiert ist der Preis jeweils mit 1.050 €, was die Umsetzung der Anerkennungsprojekte ermöglichen soll.

Ein zentrales Thema in der Zusammenarbeit mit Ehrenamt-lichen ist die Pflege einer passenden und guten Anerken-nungskultur. Anerkennung für ehrenamtliche Mitarbeit kann in unterschiedlichen Formen zum Ausdruck gebracht werden. Sie reicht von traditionellen und neueren Formen der Würdigung und Auszeichnung, wie beispiels-weise Feste, Ehrungen, Geschenke und andere kleine Aufmerksamkeiten, bis hin zu Möglichkeiten der Beteiligung und Mitbestimmung in Organisationen, Vereinen und Einrichtungen. Auch durch Bereitstellung von sachlichen und finanziellen Mitteln und Angebote zur Fortbildung und Qualifikation zeigt sich Wert-schätzung.

Die Stadt Nürnberg setzt sich seit vielen Jahren dafür ein, ehrenamtliches Engagement zu fördern und die Anerkennungskultur zu stärken. Mit Tucher hat sich ein Partner gefunden, der diesen Preis nicht nur finanziell unterstützt, sondern auch die Kreativität der Vereine, Initiativen, Verbände und Institutionen fördern möchte.

Die Bewerbungen um das 8. Nürnberger Herz stellten die Jurymitglieder Kai Eschenbacher (Tucher), Dr. Uli Glaser (Referat für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg), Thomas Henrich (ehrenamtlicher Projekt-manager), Doris Reinecke (Bündnis für Familie), Susanne Gumbmann (Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement), Kerstin Stübs (Agenda 21, Referat für Umwelt und Gesundheit der Stadt Nürnberg) und Peter Pinzer (SportService, Stadt Nürnberg) vor eine schwierige Entscheidung.

Von links: Kai Eschenbcher (Tucher), Sabrina Kühn mit Paul Diemer (Vesperkirche), Laudator Thomas Henrich und Uli Glaser (Stadt Nürnberg)

Die drei Preisträger/-innen im Juli 2019 waren:

Evang. Verein für Gemeindediakonie Nürnberg-Lichtenhof e.V. – Vesperkirche.

In diesem Jahr fand die Vesperkirche bereits das vierte Mal in der Gustav-Adolf-Gedächtniskirche in der Nürnberger Südstadt statt. Dies wird nur durch die rund 520 ehren-amtlichen Helfer/-innen möglich.

Am letzten Tag der sechswöchigen Vesperkirche findet immer das Abschlussfest für die Ehrenamtlichen statt.

Zentrum Aktive Bürger

Das unabhängige Freiwilligenzentrum ZAB in Nürnberg

Von links: Kai Eschenbcher (Tucher), Laudatorin Doris Reinecke, Dr. Beate Wittich (ZAB) und Uli Glaser (Stadt Nürnberg)

bietet Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich über ehrenamtliche Einsatzstellen zu informieren und individuell beraten zu lassen.

Dem Team Freiwilligeninfo/Bürgernetzdatenbank beim ZAB soll für seinen unablässigen Einsatz mit einer Einladung zu einem Zauberworkshop gedankt werden.

N.ORT – Kulturhauptstädtla

Vor gut zwei Wochen ist das Projekt ,,Kulturhauptstädla” am Richard-Wagner-Platz angelaufen. Initiator dieses Erlebnis-ortes von Nachhaltigkeit, Kunst und Kultur ist das Kollektiv N.ORT.

Von links: Kai Eschenbcher (Tucher), Konrad Ehelebe (N.Ort) und Uli Glaser (Stadt Nürnberg)

Die rund 50 Engagierten von N.ORT werden ein Danke-Dinner in der Nürnberger Subkultur geniesen und dabei mit Künstler/-innen vor Ort in einer brachliegenden Industrie-halle ins Gespräch kommen.

Bei der Preisverleihung übergab Kai Eschenbacher (Tucher Marketingdirektor/PR) die Preise. Uli Glaser (Stabsstelle Bürgerschaftliches Engagement und corporate citizenship, s.o.) hat die Gäste begrüßt und führte durch den Abend. Die Jurymitglieder Thomas Henrich und Doris Reinicke hielten die Laudationes auf die Vesperkirche und das Zentrum Aktiver Bürger.

Text: Stadt Nürnberg / ISPFD
Fotos: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge