Sonstiges

Airport Nürnberg: Spende Dein Pfand

„Spende Dein Pfand“ am Airport Nürnberg

Reisende können Pfandflaschen in eigens hierfür aufgestellte Behälter spenden / Einnahmen kommen dem Straßenkreuzer e. V. zugute

Am Airport Nürnberg begann die Aktion „Spende Dein Pfand“.

Reisende können ihre nicht mehr benötigten Pfandflaschen in eigens hierfür aufgestellte Behälter spenden. Die Einnahmen kommen dem Straßenkreuzer e. V. zugute, der Menschen in sozialer Not hilft. Der Nürnberger Verein finanziert damit neu geschaffene Arbeitsstellen.

Bislang wurden die leeren Pfandflaschen täglich vor den Sicherheitskontrollen entsorgt. Künftig wird der Pfandrückgabeprozess verbessert: In Kooperation mit dem Recyclingunternehmen Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH, dem Terminaldienst des Flughafens und dem Straßenkreuzer e. V. hat der Airport Nürnberg jetzt drei Behälter im Terminal aufgestellt. Hier können Fluggäste ihre Pfandflaschen unkompliziert spenden, die sie aufgrund der Gesetzeslage nicht mit in den Sicherheitsbereich nehmen dürfen.

Für die Abholung der Flaschen hat der gemeinnützige Verein Straßenkreuzer e. V. eigens neue Arbeitsstellen entwickelt, die jetzt für den Flughafen Nürnberg im Einsatz sind. Die Flaschen werden zunächst am Flughafen gesammelt und dann durch den Grünen Punkt abgeholt. Dieser sorgt für das Recycling der Flaschen und zieht das Pfand ein, das vollständig ins Projekt fließt.

„In doppelter Weise ist die Aktion ‚Spende Dein Pfand‘ sinnvoll. Zum einen handeln wir nachhaltig, zum anderen bieten wir zusammen mit dem Straßenkreuzer e. V. ehemaligen Langzeitarbeitslosen eine neue Perspektive“, sagte Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe zum Start der Aktion.

„Ich freue mich sehr, dass wir hier am Airport Nürnberg dabei sein dürfen“, betont Michael Wiener, CEO des Grünen Punkts. „Das Projekt ist im besten Sinne nachhaltig, weil es für mehr Recycling sorgt und zur Schaffung von Arbeitsplätzen beiträgt.“

Titelfoto: v.l. Martin Lausmann (Der Grüne Punkt), Peru Pista (Pfandbeauftragter), Walter Grzesiek (1. Vor-sitzender Straßenkreuzer e. V.), Klaus Billmeyer (Pfandbeauftragter), Dr. Michael Hupe (Flughafengeschäfts-führer) und Max Hopperdietzel (Mudra/ Straßenkreuzer e. V.).

Text: Airport
Foto: ISPFD
weitere Fotos in unserer Bilddatenbank