Motorsport

Rallye-WM Korsika: Neuville siegt und übernimmt WM-Führung

Neuville schnappt sich den vermeintlichen Sieg von Evans bei der Tour de Corse

Nach einer späten Reifenpanne von Evans übernimmt der Belgier die Gesamtführerschaft.

Thierry Neuville holte sich einen dramatischen Sieg bei der Tour de Corse.

Thierry Neuville / Nicolas Gilsoul (BEL/BEL – Hyundai Shell Mobis WRT)
Sebastien Ogier / Julien Ingrassia (FRA/FRA – Citroen Total WRT)

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Neuville auf dem Weg zur Siegerehrung in Calvi war, glaubte er, er sei Zweiter geworden. Erst als er erfuhr, dass der bis dato führende Evans in der letzten WP einen Reifenschaden hatte und dabei 90 Sekunden verlo-ren hatte, wusste er, dass er mit seinem Hyundai i20 das oberste Treppchen besteigen darf und damit in der FIA World Rally Championship mit zwei Punkten Vorsprung die Fahrerwertung übernommen hatte.

Elfyn Evans / Scott Martin (GBR/GBR- M-Sport Ford WRT)

Neuville brach mit 4,5 Sekunden Vorsprung in die letzte Etappe an der Ostküste Korsikas auf und seine Sieghoff-nungen wuren erschüttert, als ihm Evans in der ersten WP 16,0 Sekunden abnahm und in die letzte WP (Wolf Power Stage) mit einem scheinbar komfortablen 11,5 Sekunden Vorsprung startete.

“Ich habe versucht, das Team zu kontaktieren, um Informa-tionen zu erhalten, aber wir waren unsicher, ob wir gewon-nen hatten oder nicht”, sagte Neuville. „Als ich am Podium ankam, sah ich meine Mechaniker und erst dort habe ich erfahren, dass wir gewonnen hatten. „Es ist wirklich schade für Elfyn, der wirklich gute Arbeit geleistet hat, aber wir haben es auch verdient. Es war eine großartige Schlacht. “

Evans machte kein trauriges Gesicht, als er in seinem Ford Fiesta Dritter wurde. Dreimal kämpfte er sich zu-rück, um die Führung während eines verrückten Wochenendes auf dem Asphalt wiederzugewinnen, aber zum vierten Mal gab es keine Gelegenheit dazu.

Dani Sordo / Carlos Del (ESP/ESP – Hyundai Shell Mobis WRT)

“Es ist schwer zu akzeptieren, aber es liegt in der Natur des Sports”, sagte Evans. „Ich denke, es ist auf einem geraden Stück Straße passiert, einem Loch oder einem Steinstück, das sich angehoben hat. Ich habe es sofort gespürt, aber versucht, damit zu fahren, um zu sehen, ob wir den Zeitver-lust minimieren können. “

Sébastien Ogier war erleichtert, dass er nach einer harten Rallye mit 40,3 Sekunden Rückstand auf Neuville in seinem Citroen C3 Zweiter zu werden. Problemen verlangsamten den Franzosen und trotz vieler Setup-Änderungen fand er nie das Tempo, das er erwartet hatte. Nach der letzten WP war er 26,3 Sekunden vor Evans.

Dani Sordo wurde trotz eines Bremsenproblems am letzten Tag Vierter in einem weiteren i20. Der Spanier verteidigte seine Position mit 6,2 Sekunden gegen Teemu Suninens im Fiesta.

Teemu Suninen / Marko Salminen (FIN/FIN – M-Sport Ford WRT)

Ott Tänak beendete die Top Sechs in seinem Toyota Yaris. Der Estländer konnte sich nicht von der Panne am Samstag erholen, was die Führung und einen möglichen zweiten Sieg der Saison kostete.

Die fünfte Runde bringt die WRC nach Südamerika zum ersten von zwei Spielen innerhalb von drei Wochen. Die Schotterstrecken der Rally Argentina werden vom 25. und 28. April mit dem Startort in Villa Carlos Paz gefahren.

Gesamtergebnis:

1. T Neuville / N Gilsoul BEL Hyundai i20 3hr 22min 59.0sec
2. S Ogier / J Ingrassia FRA Citroën C3 +40.3sec
3. E Evans / S Martin GBR Ford Fiesta +1min 06.6sec
4. D Sordo / C del Barrio ESP Hyundai i20 +1min 18.4sec
5. T Suninen / M Salminen FIN Ford Fiesta +1min 24.6sec
6. O Tänak / M Järveoja EST Toyota Yaris +1min 40.0sec

Ott Tanak / Martin Jarveoja (EST/EST – Toyota Gazoo Racing WRT)

FIA World Rally Championship (nach 4 von 14 Läufen):

1. T Neuville 82pts
2. S Ogier 80pts
3. O Tänak 77pts

Text: WRC/ISPFD
Fotos: WRC