Motorsport

Rallye-WM Mexiko: Ogier gewinnt zum fünften Mal in Mexiko

Mit seinem Sieg in Mexiko schlägt der Franzose gegen Tabellenführer Tänak zurück.

Ogier verkürzt vor dem nächsten Lauf auf Korsika den Rückstand auf Tänak auf vier Punkte.

Sebastien Ogier / Julien Ingrassia (FRA – Team Citroen Total WRT)
Ott Tanak / Martin Jarveoja (EST – Team Toyota Gazoo Racing WRT) unterwegs in den Tunneln unter Guanajuato auf WP1.

 

 

 

 

 

 

 

 

Sébastien Ogier holte seinen fünften Sieg bei der Rallye Guanajuato in Mexiko wo er die Führung nie abgab, nachdem er am Freitag seinen Citroën C3 an den Start gebracht hatte. Er hatte damit Tänak mit 30,2 Sekun-den Vorsprung und Elfyn Evans (+ 49,9 Sekunden) auf den zweiten und dritten Platz verwiesen.

Elfyn Evans / Scott Martin (GB – Team M-Sport Ford WRT)

Es war sein 46. Karriereerfolg und hatte diese auf drei Marken gewonnen – jetzt bei Citroen und vorher bei Volkswagen und Ford.

Sengende Hitze und harte Schotterpisten in den Bergen in der Nähe von León sorgten für Abnutzung, aber Ogier lieferte, obwohl er am Samstag ein Differentialproblem hatte und in eine Reifenwand fuhr. So musste er am Finaltag ein hohes Tempo beibehalten, um die Tür bei einem aufkommen-den Tänak fest geschlossen zu halten.

Ogier, der 2008 sein WRC-Debüt in Mexiko gab, sagte: “Es ist seit Beginn meiner Karriere immer ein besonderer Ort, und ich bin froh, dass es so bleibt.”

„Es war ein hartes Wochenende unter schwierigen Bedingungen. Es war keine problemlose Rallye für uns, aber wir haben es geschafft, das Beste daraus zu machen und erzielten Höchstpunkte “, fügte der Franzose hinzu, der auch die maximalen Bonuspunkte erzielte, indem er die Wolf Power Stage mit 0,025 Sekunden gewann.

Als zweiter hatte Tänak seine Träume übertroffen. Als Führender der Meisterschaft eröffnete der Toyota Yaris-Pilot am Freitag die erste Prüfung und stellte sich den schlimmsten Bedingungen. Er gab viel Zeit ab, da er als erster eine Spur durch den dicken Kies ziehen musste.

Thierry Neuville / Nicolas Gilsoul (BEL – Team Hyundai Shell Mobis WRT)

Er startete in die letzte Etappe, in der die Temperaturen erneut 30 ° C erreichten mit 2,2 Sekunden hinter Evans. Er überholte den Waliser in der Eröffnungsprüfung und holte einen Vorsprung von 19,2 heraus. Die beiden waren die einzigen Top-Fahrer, die Probleme unter den zermürben-den Bedingungen vermeiden konnten.

Der Belgier Thierry Neuville kämpfte während der Rallye gegen Krankheiten und sein Hyundai i20 kämpfte in den Höhenlagen um Tempo. In der Meisterschaftswertung fiel  er auf Rang drei hinter Tänak zurück.

Kris Meeke wurde Fünfter, sein bestes Ergebnis seit seinem Einstieg bei Toyota Gazoo Racing. Mit einem enormen Zeit-vorteil gegenüber dem sechstplatzierten Benito Guerra fuhr der Ulsterman langsam durch den Finaltag, um sicherzustellen, dass seine Reifen in bester Verfassung waren, um einen Sieg bei der Wolf Power Stage zu erreichen, die aber von Ogier gewonnen wurde.

Kris Meeke / S Marshall (GBR – Toyota Yari)s

Die Meisterschaft kehrt im Laufe des Monats nach Europa zurück um die erste reine Asphaltrallye zu fahren. Die Cor-sica Linea – Tour de Corse ist vom 28. bis 31. März in Bastia beheimatet.

Gesamtergebnis:

1. S Ogier / J Ingrassia FRA Citroën C3 3hr 37min 08.0sek
2. O Tänak / M Järveoja EST Toyota Yaris + 30,2 Sekunden
3. E Evans / S Martin GBR Ford Fiesta + 49,9 Sekunden
4. Neuville / N Gilsoul BEL Hyundai i20 + 1min 27,0sek
5. K Meeke / S Marshall GBR Toyota Yaris + 6min 06.2sek
6. B Guerra / J Zapata MEX Skoda Fabia + 15 Min. 35,5 Sek

FIA World Rally Championship (nach Runde 3 von 14)

1. O Tänak 65 Punkte
2. S Ogier 61 Punkte
3. T Neuville 55 Punkte

Text: WRC / ISPFD
Fotos: WRC