Connect with us

Sonstiges

Airport Nürnberg: Heimat für Fledermäuse

Published

on

Der angrenzende Sebalder Reichswald beherbergt zahlreiche Fledermauspopulationen.

Gemeinsam mit der Beruflichen Schule 11, der Regierung von Mittelfranken und den Bayerischen Staats-forsten sorgt die Umweltabteilung des Flughafens für die Anbringung von Nisthilfen für gefährdete Fleder-mausarten.

Belange des Umweltschutzes werden beim Airport Nürnberg groß geschrieben.

Die Berufsschulklasse der B11 traf sich für die Befestigung der Fledermauskästen am Airport
Nürnberg.

Mit zahlreichen Maßnahmen wie etwa einem Biomonitoring mithilfe von Bienenvölkern oder Renaturierungsmaß-nahmen am Bucher Landgraben bringt sich der Flughafen aktiv in Sachen Umweltschutz ein. Dazu passt das aktuelle Engagement im Rahmen der Bayerischen Biodiversitäts-strategie: ein Kooperationsprojekt mit der Beruflichen Schule 11 in Nürnberg (Holzbau) zum Schutz von bedrohten Fledermausarten.

Für das Projekt werden sogenannte Großraum-Spalten-Fledermauskästen gebaut und auf ihre Eignung untersucht.

Insbesondere in Gebieten, in denen es wenige Quartiermög-lichkeiten gibt, nehmen Spalten bewohnende Arten die Käs-ten gerne an. Dies wird neuerdings auch für den großflächigen ökologischen Landbau eingesetzt, um Fleder-mäuse anzulocken, die dann auch Schädlinge vertilgen. Ziel soll es sein, die in Flughafennähe noch guten Fledermausbestände zu halten, bis durch nachhaltige Maßnahmen wieder neue natürliche Quartiere in den Rückzugszonen entstehen.

Gemeinsam mit einem Forstwirt wurden die Fledermauskästen aufgehängt.

Die Schüler planten und bauten nach fachlichen Vorgaben die Fledermauskästen und wurden so für den Arten- und Lebensraumschutz sensibilisiert.

Das Projekt ist so angelegt, dass die Jugendlichen von der Projektidee bis zur Anbringung vor Ort alle Schritte durch-führen und somit einen direkten Bezug zu ihrer Arbeit und dem Werkstück haben, aber auch zu den Tierarten, die von den Maßnahmen profitieren. Durch diese konstruktive Zusammenarbeit von Verbänden, Berufsschule, Kommunen und weiteren Partnern kann ein wichtiger Beitrag zum Erhalt gefährdeter Arten und zur Bewusstseinsbildung geleistet werden.

Projektträger ist die Regierung von Mittelfranken, Sachgebiet Naturschutz. Das fachliche Konzept beruht auf der Bayerischen Biodiversitätsstrategie. Außerdem im Boot: die Bayerischen Staatsforsten, SÖR Stadt Nürn-berg, der Landesbund für Vogelschutz LBV, der Fledermausbeauftragte, der Airport Nürnberg und viele mehr.

Text/Fotos: Airport Nürnberg

Advertisement
Advertisement

News

Sonstiges2 Stunden ago

Nürnbergs Annäherung an Afrika trägt Früchte

Das erste große Kooperationsprojekt Nürnbergs mit afrikanischen Kommunen konnte erfolgreich abgeschlossen werden.

Motorsport1 Tag ago

Vorverkauf startet: Die DTM rast mit acht Rennserien durch 2021

Kartenvorverkauf – personalisiert und kontaktlos

Sonstiges1 Tag ago

Der ganze Stadtteil soll profitieren: DJK Falke eröffnet Kunstrasenplatz

Seit November 2020 befinden sich die Breitensportvereine auf Anordnung der Bayerischen Landesregierung im Lockdown.

Sonstiges1 Tag ago

Türme der Ludwig-Uhland-Schule saniert

Das Hochbauamt der Stadt Nürnberg hat den Glockenturm und die Nebentürme der Ludwig-Uhland-Schule, Uhlandstraße 33, saniert.

Sonstiges1 Tag ago

(K)ein Leben auf der Straße mit Hund

Die Unterkunft „QuarTier“ der Johanniter wurde eröffnet

Basket-& Handball2 Tagen ago

Handball: HC Erlangen – HSG Nordhorn-Lingen 35:29

Deutlicher Heimsieg nach Niederlage in Coburg + Punkt in Wetzlar!

Fußball2 Tagen ago

2. Liga: 1. FC Nürnberg – Eintracht Braunschweig 0:0

Nullnummer im Kellerduell hilft “CLUB” mehr als den Niedersachsen

Sonstiges3 Tagen ago

St. Patrick’s Day Special – Irish Week

Am 17. März feiern Iren, irische Emigranten und zunehmend auch Nicht-Iren auf der ganzen Welt den hohen irischen Nationalfeiertag St....

Sonstiges4 Tagen ago

Landschaftsschutzgebiete genießen besonderen Schutz

In Landschaftsschutzgebieten gelten besondere Regeln, um die Natur zu bewahren.

Sonstiges5 Tagen ago

Masken-Spende an die Stadt Nürnberg

Das IT-Beratungsunternehmen xalution group GmbH hat 10 000 FFP2-Masken gespendet.

Interessante Beiträge