Connect with us

Motorsport

DTM Hockenheim: Glock gewinnt „bestes Rennen aller Zeiten“

Published

on

Alle drei Marken in Hockenheim auf dem Podest – Glock führt Meisterschaft vor Paffett an

Timo Glock (GER – BMW M4 DTM) führt von der Pole gestartet das DTM-Feld in die erste Kurve von Rennen 2 und wird das als Sieger über die Ziellinie fahren.

Der zweite DTM-Saisonrennen 2018 wird den DTM-Fans lange in Erinnerung
bleiben.

Im Sonntagsrennen auf dem Hockenheimring kämpften Sieger Timo Glock (BMW) und der spätere Drittplatzierte Gary Paffett (Mercedes-AMG) rundenlang um die Führung und lieferten sich ein unerbittliches und extrem spannendes Tür-an-Tür-Duell mit unzähligen Positionswechseln bis zum Schluss. Im Ziel lagen sich beide schließlich erschöpft aber glücklich in den Armen. Glock feierte seinen fünften DTM-Sieg, Paffett musste sich in der letzten Runde noch Mike Rockenfeller (Audi) geschlagen geben und wurde Dritter.

Jubeln durfte nach einem anstrengenden und nervenaufreibenden Rennen vor allem
Sieger Timo Glock.

Nach Platz in Rennen eins am Samstag gewinnt Timo Glock am Sonntag das Rennen zwei der DTM-Saison 2018

„Das war das geilste Rennen in meinem Leben“, brüllte der BMW-Pilot nach der Zieldurchfahrt in den Funk. „Das war pures Racing, ich musste wirklich alles aus dem Auto rausquetschen und hatte keine Zeit mich zu erholen. Das ist es, was die DTM ausmacht. Das war das beste Rennen aller Zeiten – und ich bin in meiner Karriere schon viele gefahren“, sagte Glock später.

Auch Mike Rockenfeller fand nur lobende Worte für den Sport auf der Strecke:

„Das war ein wahnsinniges Rennen und ein absoluter Kampf am Limit. Ich habe gekämpft bis zur letzten Runde und alles war super fair. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht“, sagte der DTM-Champion von 2013.

Mike Rockenfeller (Audi) – Platz zwei in DTM-Rennen 2

Sieger der Herzen war Gary Paffett.

Der Brite entschied das Samstagsrennen für sich und knüpfte tags drauf nahtlos an die starke Performance an. „Das war ein wirklich unglaubliches Rennen. Ich habe niemals aufgegeben und auch wenn es nur Platz drei geworden ist, es hat sich trotzdem gelohnt“, so der Brite.

Zwei Schweden sorgen für Furore

Hinter dem Spitzentrio verpasste DTM-Rookie Joel Eriksson mit Platz vier sein erstes Podiumsergebnis. Von Position drei aus gestartet hatte der Schwede in seinem zweiten DTM-Rennen durchaus Ambitionen auf einen Podestplatz, fand

Gary Paffett (Mercedes) nach Platz eins in Rennen 1 folgte am Sonntag im Rennen 2 der dritte Gesamtplatz.

aber in der letzten Runde keinen Weg an dem erfahrenen Paffett vorbei.

Ein weiterer Schwede sorgte in Hockenheim letztmalig für reichlich Action.

Mattias Ekström bestritt als Gaststarter sein letztes DTM-Rennen, das er sogar kurzzeitig anführte, da er als Letzter zum Reifenwechsel an die Box abbog. Im Ziel nur auf Platz 19 geführt, stand für ihn im Vordergrund, sich gebührend von seinen Fans zu verabschieden. Nach 197 DTM-Rennen drehte er Donuts vor der Südtribüne und stieg danach, nicht ohne Tränen der Rührung, auf das Dach seines Audi RS 5 DTM.

Nach Platz drei in Rennen eins am Samstag gewinnt Timo Glock (BMW) am Sonntag das Rennen zwei der DTM-Saison 2018 mit einem Start-Ziel-Erfolg

Mattias Ekström (Audi) nimmt Abschied
Foto: ISPFD/art of speed

In der DTM-Fahrerwertung führt nach zwei von 20 Saisonrennen Timo Glock mit 44 Punkten hauchdünn vor Gary Paffett (43). Mike Rockenfeller, Lucas Auer und Pascal Wehrlein belegen mit je 18 Punkten die Positionen dahinter.

In zwei Wochen startet die DTM vom 18. bis 20. Mai 2018 auf dem Lausitzring zu den Saisonrennen drei und vier.

Text: DTM
Fotos: ISPFD

weitere Fotos in unserer Bilddatenbank

 

 

 

Advertisement
Advertisement

News

Interessante Beiträge